Im Dreh: „Mordach“ (AT)

v.l.n.r.: Mehmet Kurtuluş (Rolle Cuma Ozan), Gesine Cukrowski (Rolle Helene Brecht) und Sarah Bauerett (Rolle Toni Brandner) – ARD Degeto/UFA Fiction/Roland Suso Richter

 

In Südtirol finden unter der Regie von Roland Suso Richter und nach dem Drehbuch von Thomas Berger zurzeit die Dreharbeiten zur ARD-Degeto-Produktion „Mordach“ (AT) statt.

Es sollte für Cuma Ozan nur ein einsamer Trip in die Natur werden. Doch dann wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Als einziger Fremder in dem keinen Bergdorf Mordach wird Cuma sofort zum Hauptverdächtigen, denn er war der Letzte, der Laura Brunner lebend gesehen hat …
An der Seite von Mehmet Kurtuluş, Sarah Bauerett und Gesine Cukrowski sind in weiteren Rollen Dominique Horwitz, Philip Birnstiel, Lea Louisa Wolfram und David Zimmerschied zu sehen. Gedreht wird bis Ende Juni 2021 in Südtirol – u.a. in Trient, Bruneck und Umgebung.

Zum Inhalt:

In der rauen Bergwelt von Mordach ist Cuma Ozan (Mehmet Kurtuluş) nach einem beruflichen Zwischenfall auf der Suche nach sich selbst. Doch dann wird Laura Brunner (Lea Louisa Wolfram), die Tochter des mächtigsten Manns im Tal, erschossen im Wald gefunden. Als Fremder gerät Cuma sofort in Verdacht, vor allem da er die junge Frau sehr intim zu kennen scheint. Betäubt durch Alkohol und Drogen kann er sich jedoch kaum noch an die Begegnung mit ihr erinnern. Die Polizistin Toni Brandner (Sarah Bauerett) steht dem mysteriösen Mann skeptisch gegenüber, der sich undurchsichtig und wenig kooperativ zeigt. Nicht ohne Grund – denn Cuma arbeitet seit Jahren als verdeckter Ermittler im Frankfurter Clan-Milieu. Seine Vorgesetzte Helene Brecht (Gesine Cukrowski) handelt einen Deal mit der Staatsanwaltschaft aus und stellt ihren Mitarbeiter der unerfahrenen Kleinstadtpolizistin zur Seite. Das ungleiche Duo soll gemeinsam den Mordfall aufklären. Im Laufe der Ermittlungen bekommt das Mordacher Postkartenidyll tiefe Risse.

Der zweiteilige TV-Krimi „Mordach“ (AT) ist eine Produktion der UFA Fiction und der ARD Degeto für die ARD. Das Drehbuch stammt von Thomas Berger. Regie führt Roland Suso Richter, hinter der Kamera steht Max Knauer. Die Redaktion liegt bei Birgit Titze und Christoph Pellander (beide ARD Degeto). Executive Producer bei UFA Fiction ist Benjamin Benedict, Producerinnen sind Rebecca Schröder und Jasmin Schelling.