Im Dreh: „Kommissar Bäckström“

 v.l.n.r.:  Kjell Bergqvist  und Anders Mossling als Evert Bäckström und G Gurra – Foto: ARD Degeto | Yellow Bird | C More | TV4 | Banijay Rights | Jonath Mathew

 

Seit Anfang März 2021 finden in Göteborg und Umgebung die Dreharbeiten zur zweiten Staffel der ARD-Degeto-Koproduktion „Kommissar Bäckström“ statt. Kjell  Bergquist spielt erneut den leicht misantrophisch veranlagten Ermittler, der stolz auf seine außerordentlich  hohe Aufklärungsquote verweist  und überzeugt ist, dass ihm da keiner so schnell das Wasser zu reichen vermag. Ebenfalls wieder im Team:  Agnes Lindström Bolmgren als seine Kollegin Ankan Carlsson, die trotz ihrer guten Arbeit  keinen leichten Stand neben Bäckström hat.

Elvis Stegmar, Pekka Strang,  Jens Hultén,  Filip Berg, Peshang Rad, Rolf Lydahl,  Malgorzata Pieczynska, Victoria Dyrstad u.a. ergänzen das Schauspielensemble wie bereits in der ersten Staffel.

Neu dabei ist u.a. Malin Crépin, dem Krimipublikum bestens bekannt aus ihrer Rolle der ermittelnden Journalisten in der Krimireihe „Ein Fall für Annika Begzton“. Für „Kommissar Bäckström“ allerdings wechselt sie die Seiten und gehört zum Kreis der Verdächtigen.

Zum Inhalt:

Die Fehde zwischen Schwedens Kommissar mit der höchsten Aufklärungsquote, Evert Bäckström, und seinem Ko-Moderator in der True-Crime-Show sowie ärgstem Gegner Tomas Eriksson ist legendär. Als  Eriksson ermordet wird, findet Bäckström ihn und wird  dabei von seinen Mitarbeitern am Tatort überrascht. Bäckströms Kollegin Ankan nimmt die Ermittlungen auf. Aber auch der Kommissar findet Mittel und Wege, sich aktiv in die Ermittlungen einzubringen, obwohl er zunächst selbst verdächtig ist. Bald verdichten sich Spuren, die vermuten lassen, dass  Eriksson in einen illegalen Kunsthandel verstrickt war. Auch die russische Mafia scheint ihre Finger wieder im Spiel zu haben und eine Fabergé-Spieluhr in Gestalt des Pinocchio  im Mittelpunkt des Interesses aller Beteiligten zu stehen. Einst als Geschenk des russischen Zaren an seinen Sohn gedacht, hat die Figur bislang all ihren Besitzern nur Unglück gebracht. Es scheint ein Fluch auf ihr zu liegen. Dennoch ist sie von unschätzbarem Wert und einer Anziehungskraft,  die große kriminelle Energien freisetzt. Je tiefer Bäckström in die Ermittlungen eintaucht, desto mehr verstricken sich die Beteiligten in einem Netz aus Lügen.

„Kommissar Bäckström“ ist eine Produktion der Yellow Bird in Koproduktion mit der ARD Degeto und C More, TV4 und  FILM I VÄST für die ARD. Die Drehbücher schrieben Jonathan Sjöberg und  Dennis Magnusson nach dem Roman „Der glückliche Lügner“ von Leif GW Persson. Produzent*in: Georgie Mathew, Cecilia Forsberg Becker. Regie führen Andreas Öhman und Manuel Concha. Kamera: Annika Aschberg.  Die Redaktion für die ARD Degeto übernimmt erneut  Sebastian Lückel, Banijay Rights den Weltvertrieb.

Gedreht werden bis voraussichtlich Juni 2021  6 Folgen á 45 Minuten für die ARD-Mediathek. Eine Konfektionierung auf 3 Folgen á 90 Minuten erfolgt für die lineare Ausstrahlung.

Die Filme der ersten Staffel stehen aktuell in der ARD-Mediathek zum Abruf bereit!