Im Dreh: „Allmen und das Geheimnis der Erotik“ (AT)

v.l.n.r.: Stefan Kurt (Rolle: Cognatus Reimund), Heino Ferch (Rolle: Allmen), Kristin Suckow (Rolle: Irmela), Devrim Lingnau (Rolle: Jasmin Sterner), Samuel Finzi (Rolle: Carlos)– Foto: ARD Degeto | Stanislav Honzík

Der stilbewusste Lebemann Heino Ferch alias Johann Friedrich von Allmen und sein cleverer Butler Samuel Finzi alias Carlos begeben sich in ein neues Abenteuer – in gewohnt aristokratischem Ambiente geht es um Antiquitäten von Weltrang und diesmal auch um kostbares Porzellan mit frivolen erotischen Anspielungen. Regie führt wie schon bei den drei „Allmen“-Vorgängerfilmen Thomas Berger, das Drehbuch stammt von Martin Rauhaus („Und wer nimmt den Hund?“). Die Dreharbeiten zum vierten Film der ARD-Degeto-Krimireihe nach den Romanvorlagen von Bestsellerautor Martin Suter laufen noch bis voraussichtlich 28. September 2020 in Tschechien.

Weitere Rollen spielen Andrea Osvárt, Stefan Kurt, Christoph Bach, Isabella Parkinson, Kristin Suckow und Devrim Lingnau, die bereits in „Carmilla“ von Emily Harris und im Kinofilm „Auerhaus“ Aufsehen erregte.

Zum Inhalt:

Bei einer Lesung macht Johann Friedrich von Allmen, Kunstdetektiv und Lebemann, die Bekanntschaft einer geheimnisvollen jungen Frau: Jasmin Sterner (Devrim Lingnau). Um der Schönen zu imponieren, die in einem Orden unter der Obhut von Cognatus Reimund (Stefan Kurt) aufwächst, stiehlt er ein wertvolles Fabergé-Ei – ohne zu ahnen, dass er in eine inszenierte Falle tappt. Wilhelm Krähenbühler (Christoph Bach), ein etwas dubioser Zeitgenosse, erpresst Allmen mit dem Diebstahl und zwingt ihn, einen riskanten Einbruch zu begehen. Aus einem exklusiven Wertlager entwendet Allmen notgedrungen mit seinem treuen Diener Carlos eine äußerst seltene Porzellansammlung. Da Allmen sich nur ungern erpressen lässt und zudem ganz im Bann von Jasmin steht, fangen die Probleme für ihn und seinen Diener Carlos natürlich damit erst an…

„Allmen und das Geheimnis der Erotik“ (AT) ist eine Produktion der UFA FICTION im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Produzent ist Benjamin Benedict, Producerin Sinah Swyter. Koproduzent in Tschechien ist MIA FILM. Für die Redaktion zeichnen Birgit Titze und Christoph Pellander (ARD Degeto) verantwortlich.