MDR | ARD Degeto – Götz Schubert, Yvonne Catterfeld, Tijan Marei u.a. in:

Wolfsland – Kein Entkommen

Seit sie ihm bei der Verhaftung seines Erzfeindes, des Zuhälters Goran Tonka, geholfen hat, fühlt sich Hauptkommissar Burkhard „Butsch“ Schulz für Sandra verantwortlich. Nun wird ihre
Mitbewohnerin Alexandra tot aufgefunden. Erschlagen, in einem tiefen Kessel der alten Görlitzer Hefefabrik. Beunruhigend ist, dass die Tote Sandras Jacke trägt und Sandra sich seit Tagen nicht nur beobachtet, sondern auch bedroht fühlt. Ist Goran Tonka auf einem Rachefeldzug und hat aus Versehen die Falsche erwischt? Für Viola Delbrück ist schnell klar: Sandra ist in den Fall involviert, schließlich war sie mit dem Computerfachmann Nico liiert, der anschließend mit Alexandra eine Affäre hatte. Und noch immer scheint Sandra ein enges Verhältnis zu ihm zu
haben …
Doch wie passt die Spieleentwicklerin Susanne Bleibtreu ins Bild, die in einer verlassenen Villa mit großer Leidenschaft Escape-Games organisiert? Und warum glaubt die verängstigte Rentnerin
Frau Rosskopf, sie müsse Hauptkommissar Schulz ihr Geld und ihren Schmuck übergeben? Während „Butsch“ und Viola Delbrück versuchen, die Zusammenhänge zu begreifen, geraten sie selbst in große Gefahr. Hat es jemand auf die beiden Ermittler abgesehen? Oder hat sich Violas neuer Flirt Daniel einen üblen Scherz erlaubt?

Den nächsten Film der Reihe zeigt Das Erste am 10. Dezember 2020: „Wolfsland – Das Kind vom Finstertor“.

Darsteller Rolle
Götz Schubert Burkhard „Butsch“ Schulz
Yvonne Catterfeld Viola Delbrück
Tijan Marei Sandra Gehrlich
Alexander Finkenwirth Nico Klockzien
Monika Lennartz Frau Rosskopf
Christoph Letkowski Daniel Hölzer
Jan Dose Jakob Böhme
Stephan Grossmann Herr Grimm
Hermann Beyer Werner Bleibtreu
Katrin Wichmann Susanne Bleibtreu
Barbro Viefhaus Alexandra
Jonas Fürstenau Polizist
und andere

 

Deutschland 2020

Regie: Till Franzen
Redaktion: Jana Brandt (MDR), Adrian Paul (MDR), Katja Kirchen (ARD Degeto)
Drehbuch: Sönke Lars Neuwöhner, Sven S. Poser
Kamera: Timo Moritz
Musik: Andreas Weidinger
Produktion: Molina Film

Laufzeit: 86 Minuten

  • Donnerstag, 3. Dezember 202020:15 Uhr im Ersten
  • «Nicht nur das packende Duell zwischen Täter und Opfer macht die Spannung im siebten Wolfsland-Krimi … aus. An seinen besten Stellen wird dieser Donnerstagskrimi zum intensiven Psychospiel.»
    teleschau-der mediendienst