Viafilm | MDR | ARD Degeto | NDR – Lea Drinda, Franziska Weisz, Shenja Lacher u.a. in:

Wer wir sind

Folge 1: Red Flags

Halle, 2023. Als die 17-jährige Luise ihre Freundin Vanessa zum Treffen einer Umweltaktivistengruppe begleitet, ahnt sie nicht, dass dies ihr Leben komplett verändern wird. Was als friedlicher Abend im Protestcamp vor dem Firmensitz des Entsorgungsunternehmers Daniel Noll beginnt, endet bald in einer Eskalation der Gewalt. Verschiedene Jugendgruppen und die Polizei geraten aneinander. Vanessa wird durch einen Flaschenwurf schwer verletzt. Es kommt zu Plünderungen und Festnahmen. Die Polizei greift hart durch.

Luises Mutter Catrin ist als Hauptkommissarin vor Ort im Einsatz. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen vom Haus des Jugendrechts (HDJ) steht sie für einen Ansatz, bei dem Polizei, Sozialarbeiter und Staatsanwälte zusammenarbeiten, um Jugendkriminalität vorzubeugen. Die Politik macht Druck, wirft dem HDJ angesichts der Krawalle Versagen vor. Wie konnte es zu den Ausschreitungen kommen und wer ist verantwortlich für den Flaschenwurf auf Vanessa? Catrin bekommt die Leitung der Ermittlungen zugeteilt – nichtsahnend, dass ihre Tochter inmitten der Ausschreitungen war.

Luise schließt sich der Aktivistengruppe „Red Flag Halle“ rund um Niklas, Pattie und Felix an. Gemeinsam entnehmen sie Bodenproben auf einem Steinbruch, um Daniel Noll der illegalen Giftmüllentsorgung zu überführen.

Folge 2: Wyld Haneu

deo ihre Tochter inmitten der Krawalle wieder. Sie entschließt sich, Luise zu schützen, unter der Bedingung, dass die den Kontakt zu den Aktivisten abbricht. Luise willigt zwar ein, plant mit „Red Flag Halle“ aber längst die nächste Aktion. Die Ergebnisse der Bodenanalyse haben den Verdacht gegen Daniel Noll bestätigt: Auf dem Steinbruch werden giftige Substanzen entsorgt.

In einer öffentlichen Radiosendung soll Felix ihn mit den Daten konfrontieren. Doch Noll lässt diese Vorwürfe von sich abprallen. Um der Sache den nötigen Ernst zu verleihen, schicken Luise und Felix die Bodenproben ans Gericht.

Unterdessen werden Polizei und Jugendamt im Haus des Jugendrechts von Intensivtäter Dennis an ihre Grenzen gebracht. Der kämpft um Anerkennung und darum, wieder zu seiner Familie ziehen zu können. Er lebt in einer betreuten Jugend-WG, um die sich Luises Vater, Alexandr, als Sozialarbeiter kümmert. Catrin identifiziert Niklas als einen der Täter im Zentrum der Krawalle, sie konfrontiert ihn. Niklas begreift, dass Luise Tochter einer Polizistin ist und damit ein Risiko darstellt.

Folge 3: Die-in

Catrin und ihr Kollege Tietze befragen Vanessa im Krankenhaus. Ihr Zustand hat sich verbessert, doch sie kann sich noch immer nicht daran erinnern, wer für den Flaschenwurf verantwortlich ist. Unterdessen hat Staatssekretär Sylla infolge des Polizeieinsatzes auf dem Paulusplatz Anzeige gegen Tietze erstattet. Städing muss deshalb interne Ermittler gegen ihn einschalten. Catrin bekommt zunehmend Zweifel an Tietzes Integrität. Luise versucht, das Vertrauen von Niklas zurückzugewinnen, indem sie geheime Informationen vom Polizeicomputer ihrer Mutter mit “Red Flag Halle” teilt. Gemeinsam mit Niklas, Felix und Igor führt sie daraufhin ein “Die-in” vor der Firmenzentrale von Daniel Nolls Entsorgungsgesellschaft durch. Doch die Aktion eskaliert. Niklas greift Noll an und bringt die Gruppe damit gegen sich auf. In der betreuten WG verliert Dennis die Kontrolle und rastet aus. Dabei verletzt er seinen Mitbewohner. Nur mit Mühe gelingt es Alex, ihn zu überwältigen. Die eintreffenden Sanitäter stellen Dennis ruhig und fixieren ihn. Alex muss ohnmächtig dabei zusehen. Als Tietze herausfindet, dass Catrin Beweismittel gelöscht hat, um ihre Tochter zu schützen, setzt er sie unter Druck: Catrin soll vor den Kollegen von der internen Ermittlung zu seinen Gunsten aussagen.

Folge 4: Last Exit

Catrin wird von den internen Ermittlern zu Tietzes Verhalten während des gemeinsamen Einsatzes auf dem Paulusplatz befragt. Als sie von der Drohung erfährt, die Tietze gegenüber Felix bei dessen Festnahme ausgesprochen haben soll, ist sie schockiert. Doch sie bleibt bei ihrer Aussage, Tietze habe sich vorschriftsmäßig verhalten.

In der psychiatrischen Klinik bekommt Dennis eine Chance: Ihm wird ein Therapieplatz angeboten. Zur selben Zeit redet Alex auf Dennis Mutter ein und bittet sie eindringlich, Dennis nach einer Therapie wieder bei sich zu Hause aufzunehmen.

Vor Gericht ist die Entscheidung gefallen: Daniel Noll wird nicht angeklagt – ein Sieg für ihn, eine Niederlage für Luise, Pattie, Felix und Niklas. Ihre Versuche, öffentlichkeitswirksam auf Nolls Umweltverstöße hinzuweisen, sind damit vergebens. Im Haus des Jugendrechts versucht Alex ein letztes Mal, sich für Dennis‘ Verbleib in der Jugendhilfe einzusetzen. Doch mit seinem gewalttätigen Agieren in der betreuten WG hat Dennis seine letzte Chance verspielt, er muss die WG verlassen. Da seine Mutter ihn nicht bei sich aufnehmen will und er einen Therapieplatz verweigert, steht er auf der Straße.

Desillusioniert von der Niederlage gegen Noll und dem Verhalten seines Vaters tritt Felix in den Hungerstreik.

Folge 5: Tipping Point

Mehr und mehr Hungerstreikende haben sich Felix angeschlossen. Er kündigt an, fortan auch auf Flüssigkeit zu verzichten. Luise aber hält einen Hungerstreik für das falsche Mittel. Sie vertraut sich Igor an und teilt ihm ihre Sorge mit, dass gerade alles um sie herum auseinanderfalle. In dem Moment werden die beiden von Timo und den Hools angegriffen und Luise muss dabei zusehen, wie Igor verprügelt wird. Als sie nach Hause kommt, entwendet sie heimlich die Dienstwaffe ihrer Mutter aus dem Safe, um sich zusammen mit Igor an Timo zu rächen. Igor lehnt die Gewalt aber ab.

Als Niklas Vanessa im Krankenhaus besuchen will, ist ihr Zimmer plötzlich leer. Er befürchtet das Schlimmste. Wenig später wird das Camp der Hungerstreikenden geräumt. Einsatzkräfte transportieren Felix ab. Luise und die anderen Aktivisten solidarisieren sich und verharren in einer Menschenkette im Camp. Auch Catrin ist vor Ort im Einsatz. Sie weiß, dass Luise ihre Waffe entwendet hat und will ihre Tochter abführen. Doch Luise wehrt sich und wird schließlich von Catrin verhaftet.

Niklas hat die Hoffnung aufgegeben. Er glaubt nicht mehr daran, etwas verändern zu können und klettert verzweifelt auf eine Krananlage auf dem Gelände des Steinbruchs.

Folge 6: Echoes

Luise gelingt es, Niklas vom Weitermachen zu überzeugen. Gewaltsam wollen sie Noll zwingen, die Wahrheit zu sagen. Als sie versuchen, Pattie und Felix von ihrem Plan zu überzeugen, springt Pattie ab. Gewalt ist für sie keine Option. Unterdessen wird Dennis von Alex gewarnt: Die Polizei fahnde nach ihm. Er steht unter Verdacht, für den Flaschenwurf auf Vanessa verantwortlich zu sein. Als Dennis seinen kleinen Bruder Linus bei eisigen Temperaturen völlig durchgefroren und mit blauen Flecken auf dem Balkon seiner Mutter sitzend vorfindet, beschließt er zu handeln. Er bringt Linus ungeachtet des Fahndungsaufrufs zur Polizeiwache, übergibt ihn in die Obhut des Jugendamtes und zeigt seine Mutter an. Schließlich wird Dennis verhaftet. Catrin ist auf der Suche nach Luise, die noch immer in Besitz ihrer Dienstwaffe ist. Als Catrin von Niklas Mutter erfährt, dass nicht nur Niklas, sondern auch ihr Wagen verschwunden ist, ahnen beide Schlimmes. Luise, Niklas und Felix entführen Noll unter vorgehaltener Waffe und bringen ihn an einen geheimen Ort. Vor laufender Kamera wollen sie ihn dazu zwingen, seine Vergehen zu gestehen. Außerdem fordern sie vom Bürgermeister der Stadt Halle eine unabhängige Untersuchung, um die Vorwürfe gegen Noll restlos aufzuklären. Im Haus des Jugendrechts verfolgen Catrin und Alex den Livestream von Nolls Entführung. Sie begreifen, was sonst niemand weiß: Einer der Entführer ist ihre Tochter Luise…

Deutschland 2023
6 Folgen à 45 Minuten

Jetzt in der ARD Mediathek!

Regie: Charlotte Rolfes
Redaktion: Johanna Kraus, Denise Langenhan (beide MDR), Christoph Pellander (ARD Degeto), Philine Rosenberg (NDR)
Drehbuch: Marianne Wendt, Christian Schiller (Creatoren), Magdalena Grazewicz
Kamera: Fabian Rösler
Musik: Philipp Johann Thimm
Produktion: Viafilm

Darsteller:in Rolle
Luise Kogan Lea Drinda
Catrin Kogan Franziska Weisz
Dennis Petzoldt Florian Geißelmann
Alexandr Kogan Shenja Lacher
Niklas Fischer Joshua Hupfauer
Felix Sylla Chieloka Jairus
Vanessa Petzoldt Mina-Giselle Rüffer
Pattie Tran Han Nguyen
Marco Tietze Robin Sondermann
Holger Städing Horst Kotterba
Jennifer Petzoldt Natalia Rudziewicz
Linus Petzoldt Yvon Sable Moltzen
Igor Portnov Arsalan Naimi
Daniel Noll Jörg Schüttauf
Timo Brenner Jannik Hinsch
Idrissa Sylla Philip Bender
Ben Zuppke Levi Meinhardt
Simon Kogan Küf Kaufmann
Sandra Rudzik Lara Heller
Erhoff Loris Kubeng
Esra Albrecht Ela Cosen
und andere