Für immer Sommer 90

Der Erfolgsbanker Andy Brettschneider (gespielt vom vielfach ausgezeichneten Charakterdarsteller CharlyHübner) muss sich in „Für immer Sommer 90“ auf eine Reise in die Vergangenheit machen, um herauszufinden, wer hinter einer anonym verfassten Nachricht steht, in der ihm eine Vergewaltigung vorgeworfen wird. Eine geschäftliche Intrige, eine perfide Erpressung oder ein später Racheakt? Bei ihrer ersten gemeinsamen Regiearbeit setzten Jan Georg Schütte und Lars Jessen auf Improvisation: Mit überraschenden Details konfrontiert, musste das hochkarätig besetzte Ensemble spontan reagieren. Die exzellente Bildgestaltung von Moritz Schultheiß begleitet die Charaktere mit unaufdringlicher Nähe. Sommer 1990, Deutschland im Feierrausch der Wiedervereinigung: In Mecklenburg-Vorpommern nutzt die Jugendclique von Andy (Charly Hübner) den Titelgewinn bei der Fußballweltmeisterschaft für eine ausgelassene Party am See: Alkohol, Drogen – Filmriss! Was in der Nacht passiert ist, bekommt 30 Jahre später eine neue Bedeutung. Andy ist inzwischen erfolgreicher Investmentbanker und nutzt selbst die Corona-Krise für einen Karrieresprung. Eine anonym verfasste Nachricht wirft ihm nun jedoch vor, damals vor 30 Jahren eine junge Frau vergewaltigt und damit ihr Leben zerstört zu haben. Zunächst vermutet er eine berufliche Intrige – womöglich zugunsten seiner Kollegin Bea (Lisa Maria Potthoff). Dass auch seine Mutter Ingrid (Walfriede Schmitt) das Schreiben erhalten hat, bringt ihn auf eine andere Vermutung. Jemand aus seiner alten Clique, bei der sich Andy 30 Jahre nicht gemeldet hat, muss damit etwas zu tun haben. Nach und nach sucht er seine Freunde von früher auf.
Alle haben sich verändert und nicht alle Träume haben sich nach dem Mauerfall erfüllt. Andy weiß, dass er niemanden vergewaltigt hat. Aber Perspektiven ändern sich mit der Zeit und hinter dem Vorwurf steckt eine zweite Wahrheit, der sich Andy stellen muss. Als er seinen besten Freund Ronny (Peter Schneider) wiedertrifft, wird er mit der Gegenwart konfrontiert und gezwungen sich zu fragen, mit welcher Haltung er sein Leben füllen will.

Deutschland 2020

Vier Folgen à 22 Minuten ab 23. Dezember 2020, 20:15 Uhr in der ARD-Mediathek

Regie: Jan Georg Schütte, Lars Jessen
Buch: Charly Hübner, Lars Jessen, Jan Georg Schütte
Kamera: Moritz Schultheiß
Redaktion ARD Degeto: Carolin Haasis, Christoph Pellander

Produktion: Florida Film

Darsteller Rolle
Charly Hübner Andy Brettschneider
Lisa Maria Potthoff Bea
Walfriede Schmitt Ingrid Brettschneider
Deborah Kaufmann Katrin
Roman Knižka Sven
Christina Große Annett
Stefanie Stappenbeck Marina
Karoline Schuch Berit
Peter Schneider Ronny
Stephan Schad Christopher
Oliver Sauer Felix
und andere

Und am 6. Januar 2021, 20:15 Uhr im Ersten

  • Ab 23. Dezember 2020, 20:15 Uhr in der ARD-Mediathek