Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani u.a. in:

Eine Frau mit berauschenden Talenten

Isabelle Huppert spielt in „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ eine ungewöhnliche Titelheldin: Die unbescholtene Dolmetscherin Patience Portefeux avanciert zur glamourösen Drogenpatin und treibt mit ihren nichtsahnenden Ermittlerkollegen ein doppeltes Spiel, das ihre bürgerliche Existenz aus der Bahn zu werfen droht. Die französische Starschauspielerin brilliert als selbstbewusste Mittfünfzigerin mit einem ebenso romantischen wie anarchischen Faible für das Verbotene. Jean-Paul Salomé nutzt die raffinierte Kriminalkomödie für eine Hommage an seine famose Hauptdarstellerin. Mit subtilem Humor und starken Frauencharakteren nimmt die Romanverfilmung gängige Rollenbilder zum Ausgangspunkt für eine unkonventionelle Gaunergeschichte:

Die Dolmetscherin Patience Portefeux lebt mit ständigen Geldsorgen. Die Heimkosten für ihre Mutter lasten auf ihr und der Job beim Pariser Drogendezernat ist miserabel bezahlt. Als Patience ein Telefonat zwischen arabischsprachigen Dealern übersetzt, erkennt sie Afid, den Sohn der liebevollen Pflegerin ihrer Mutter. Aus Solidarität warnt sie Khadidja und sorgt dafür, dass der Drogenkurier seine Haschisch-Lieferung vor dem Zugriff der Fahnder verschwinden lässt. Einmal vom rechten Weg abgekommen, geht Patience nun aufs Ganze. Sie macht das versteckte Marihuana mit Hilfe des pensionierten Drogenspürhunds DNA ausfindig und steigt mit der geklauten Ware ins Geschäft ein. Mit Designer-Hijab und knallhartem Verhandlungsgeschick schlüpft die promovierte Arabistin in die Rolle einer maghrebinischen Drogenpatin, die das Pariser Drogenmillieu gehörig aufmischt. Ihr Doppelleben als „Madame Hasch“ ist fast perfekt – wäre da nicht ihr Geliebter Philippe, der ausgerechnet Chefermittler des Drogendezernats ist. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem ihr nicht nur die Polizei dicht auf den Fersen ist. Auch die eigentlichen Besitzer des Stoffs möchten die Unbekannte ausfindig machen. Je brenzliger ihre Lage wird, umso mehr setzt Patience auf ihre dreiste Raffinesse.

Im SommerKino im Ersten folgt am 25. Juli Sönke Wortmanns Komödie „Der Vorname“ mit Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Justus von Dohnány u.v.a.

Darsteller*in Rolle
Isabelle Huppert Patience Portefeux
Hippolyte Girardot Philippe
Farida Ouchani Pflegerin Khadidja
Liliane Rovère Patiences Mutter
Jade Nadja Nguyen Colette Fo
Rachid Guellaz Scotch
Mourad Boudaoud Chocapic
Iris Bry Hortense Portefeux
Rebecca Marder Gabrielle Portefeux
Youssef Sahraoui Bruder Cherkaoui
Kamel Guenfoud Bruder Cherkaoui
Raphaël Quenard Mika
Michaël Louchart Commandant BRI
Yann Sundberg Fredo
Abbes Zahmani Mohamed
Yasin Houicha Afid
und andere

 

Trailer
Trailer teilen

Deutscher Kinotrailer

Belgien, Frankreich 2020
Originaltitel: La Daronne

Regie: Jean-Paul Salomé
Drehbuch: Jean-Paul Salomé, Hannelore Cayre
Kamera: Julien Hirsch
Musik: Bruno Coulais

Laufzeit: 102 Minuten

  • Dienstag, 19. Juli 202222:50 Uhr im Ersten