Christian Kohlund, Ina Paule Klink, Pierre Kiwitt u.a. in:

Der Zürich-Krimi: Borchert und der eisige Tod

Thomas Borchert ist es gewohnt, als Anwalt ohne Lizenz zu arbeiten. In „Borchert und der eisige Tod“ ermittelt er sogar ohne Mandat – und gegen den Willen eines Verurteilten. Borcherts fester Glaube, mit der Wahrheit nicht nur dem Recht, sondern auch der Gerechtigkeit zu dienen, wird im zehnten „Zürich-Krimi“ auf die Probe gestellt. Roland Suso Richter inszenierte den atmosphärisch dichten und spannenden Film in der verschneiten Bergwelt der Graubündner Alpen. Sein Protagonist vermutet dort ein dunkles Geheimnis und schreckt eine verschworene Gemeinschaft auf. Gekonnt spielt das Drehbuch mit dem untrüglichen Instinkt des unkonventionellen Ermittlers, der auch über falsche Fährten auf die richtige Spur kommt:

„Franz Brosi ist unschuldig …“ – diese anonyme Nachricht weckt die Neugier des „Anwalts ohne Lizenz“ Thomas Borchert. Seine Kanzleichefin Dominique weiß sofort, um wen es geht: Der Kunstschreiner Brosi war ihr erster Mandant als Pflichtverteidigerin und sitzt seit elf Jahren für den Mord an einem jungen Banker im Gefängnis. Dass nun jemand seine Unschuld behauptet, kann sie kaum glauben – schließlich hatte Brosi damals ihre Hilfe abgelehnt und ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Borchert wäre aber nicht Borchert, wenn er nicht etwas für den stillen Mustersträfling herausholen wollte. Doch Brosi, den er mit Dominique im Gefängnis besucht, möchte weder Hafterleichterungen noch eine Rechtsvertretung. Doch Borchert lässt nicht locker und schon bald vermutet er, dass hinter der Geschichte des reuigen Sünders, der die volle Strafe absitzen möchte, mehr stecken muss. Während Dominique über Hauptmann Furrer die alten Polizeiakten besorgt, fährt Borchert ins Prättigau, um den anonymen Briefeschreiber ausfindig zu machen. In Brosis Heimatdorf versucht der Anwalt auf eigene Faust herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Nicht nur der Wintereinbruch in der abgelegenen Bergwelt, sondern auch die eisige Ablehnung der Einwohner lässt ihn frösteln. Schon bald glaubt Borchert einem Geheimnis auf der Spur zu sein, für das Brosi den Kopf hinhält.

Mit „Borchert und der Mord im Taxi“ setzt Das Erste am 11. Februar 2021 die Reihe „Der Zürich-Krimi“ fort.

Darsteller Rolle
Christian Kohlund Thomas Borchert
Ina Paule Klink Dominique Kuster
Pierre Kiwitt Marco Furrer
Robert Hunger-Bühler Dr. Reto Zanger
Lena Stolze Maria Brosi
Siemen Rühaak Franz Brosi
Kyra Kahre Johanna
Max von Pufendorf Martin Lotti
Wolf-Dietrich Sprenger Ueli Ziegler
Bernd Birkhahn Abt
Christoph Gaugler George Plattner
Julian Koechlin Gero Hochegger
Ella Morgen Fabienne
Andreas Hoppe Remo Euler
Lukas Holzhausen Wärter
Axel Pape Paul Schneider
Maximilian Gehrlinger Junger Mönch
Not Pua Busfahrer
Maik Rogge Jüngerer Kollege
Gabriele Schulze Äbtissin
Justina Humpf Sina
Elena Herzog Susie
Fabian Baecker Rezeptionist
Sibylla Rasmussen Nonne
und andere

 

Deutschland 2021

Regie: Roland Suso Richter
Redaktion: Diane Wurzschmitt, Katja Kirchen
Drehbuch: Wolf Jakoby
Kamera: Andrés Marder
Musik: Michael Klaukien
Produktion: Graf Film

Laufzeit: 88 Minuten

Online first: Ab Montag, den 1. Februar 2021, 20:15 Uhr in der ARD-Mediathek!

  • Donnerstag, 4. Februar 202120:15 Uhr im Ersten