Folge 5: Sieben Brücken, 20:15 Uhr

Gärster ist nach Reiko Böttchers Tod verzweifelt. Er fühlt sich bedroht und bietet der „ZERV“ seine Zusammenarbeit an. Nachdem Frauke Beckmann herausgefunden hat, dass Staatssekretär Bohr früher für einen Waffenkonzern tätig war, gerät damit überraschend der eigene Dienstherr ins Visier der „ZERV“. Das kommt ihrem Chef Thieme sehr ungelegen, weil die Presse plötzlich die „ZERV“ unter Beschuss nimmt. Hinter Thiemes Rücken macht Peter Simon einen Deal mit Gärster aus. Wenn Gärster Bohr ans Messer liefert, bekommt er Zeugenschutz. Wird es Gärster gelingen, Bohr wichtige Informationen zum aktuellen Waffenfall zu entlocken? Karo Schubert bringt ihre Tochter Silvie mit dem „ZERV“-Ermittler Holger Bündner zusammen. Gemeinsam machen sie ehemalige Opfer der Jugendwerkhöfe ausfindig und kapern den Prozess Herrichs gegen Silvias Freundin Bianca. Endlich werden die Opfer gehört! Bianca kommt frei. Als Karo im Lieblingsplattenladen ihres Vaters in Erinnerungen schwelgt, erfährt sie dort: Axel Schubert lebt in Wolfsburg, unter anderem Namen.

Folge 6: Über Grenzen, 21:05

Während Frauke Beckmann Gärster observiert, macht sie eine schockierende Entdeckung: Ihr Kollege Holger Bündner ist der lange gesuchte Maulwurf in den Reihen der „ZERV“. Peter Simon kann Gärster festnehmen, doch an Holger prallt er ab. Der ist für den BND tätig und genießt daher Immunität. Indessen stellt die Bundeswehr fest, dass die von ihnen auf dem Militärgelände sichergestellten Waffen über Nacht verschwunden sind.
Karo Schubert macht sich auf den Weg nach Wolfsburg zu ihrem Vater Axel Schubert. Die Begegnung ist für sie schmerzvoll und ernüchternd, doch er gibt ihr einen entscheidenden Tipp zum aktuellen Waffendeal. Als Karo Schubert diese Information an Peter Simon weitergibt, wird sie beschossen, kann aber verletzt in einen nahegelegenen Wald fliehen. Simon und Karos Kollegin Uta Lampert finden sie dort. Für die Sicherstellung der Waffen an besagtem Ort kommen sie allerdings zu spät: die Waffen werden gerade auf dem Luftweg außer Landes gebracht. Es ist vorbei. Es bleibt ihnen nur noch, Bohr zu verhaften. Doch als Schubert und Simon endlich einen Haftbefehl gegen ihn erwirken, liegt Bohr schon tot in der Hotelbadewanne. Ein fingierter Selbstmord – immer ist ihnen jemand einen Schritt voraus. In der Lobby des Hotels erkennt Karo Schubert die Frau, die auf sie geschossen hat. Während die MIG-Triebwerke im Kosovo-Krieg eingesetzt werden, feiert Karo mit ihrer Familie. Peter kommt dazu und vertraut Karo seine tragische Familiengeschichte an: für einen Moment fallen alle Berührungsängste, sind Ost und West in Nähe vereint.

Folge 3: Spurensuche, 20:15 Uhr

Die „ZERV“-Kommissarin Frauke Beckmann ist schwer verletzt worden. Es ist unklar, ob sie je wieder laufen kann. Ihr Chef Peter Simon ist am Boden zerstört. Auf der Suche nach den Tätern landen Karo Schubert und Simon wieder bei Gärster. Dessen Ziehsohn Reiko Böttcher steht unter Verdacht, an dem Waffendiebstahl beteiligt gewesen zu sein. Er wird festgenommen. Indessen hat die „ZERV“-Ermittlerin Patrizia Schäfer die Adoptionsakte im Zwangsadoptionsfall ausfindig gemacht: Sie haben Merkers Tochter gefunden! Karos Mutter Elisabeth findet die verschwundene Kamera von Trockland mit dem Film aus der Nacht in Leipzig. Auf den entwickelten Bildern ist zu sehen, wie Karos Vater Axel Schubert in einen fremden Wagen mit Westkennzeichen gedrängt wird. Saß ihr Vater also gar nicht in seinem eigenen Auto, das damals in den Fluss stürzte? Karo ist wie elektrisiert. Karo Schubert und Peter Simon nehmen den jungen Reiko Böttcher im Verhör so sehr in die Mangel, dass dieser das neue Versteck der NVA-Waffen verrät. Während Simon dorthin rast, um die Kriegsgeräte zu sichern, kümmert sich Schubert um Zeugenschutz für Böttcher. Als sie dem Inhaftierten die Zusage dafür überbringen will, liegt dieser sterbend in seiner Zelle

Folge 4: Die Täter von damals …, 21:05 Uhr

Karo Schubert durchforstet neu aufgetauchte Firmenunterlagen ihres verschwundenen Vaters. Dabei stößt sie auf Spuren, die zu einer Spedition ihres Vaters führen. Hat er etwas anderes als Möbel transportiert? Frauke Beckmann, die vom Krankenbett aus arbeitet, findet heraus, dass Schuberts Vater tatsächlich in Waffentransporte zwischen Ost und West verwickelt war. Karo ist fassungslos. Roland Merker verfolgt auf eigene Faust seine heute 15-jährige Tochter im Schulbus und provoziert eine Begegnung, die für ihn schmerzhaft endet. Bianca, die Freundin von Karos Tochter Silvie, bricht zusammen, als sie ein Bild von Herrich, dem Leiter der Jugendhilfe, in der Zeitung entdeckt. Herrich war vor der Wende ihr Peiniger in einem Jugendwerkhof. Silvie organisiert einen Protest vor dem Jugendamt. Dort eskaliert die Situation und Bianca sticht Herrich nieder, um ihrer Freundin zu helfen. Zu Böttchers Beerdigung taucht ein Mann auf, den die „ZERV“ kurz darauf als „KoKo-Wutzke“ identifiziert, den ehemaligen Chef von Gärster und Karo Schuberts Vater. Nachdem dieser einer Vorladung in die „ZERV“ nicht nachkommt, konfrontieren Schubert und Simon ihn mit dem Waffenfall. Wutzke lässt sie eiskalt abblitzen. Zurück in der „ZERV“, wird Peter Simon davon überrascht, dass sämtliche Akten zum Waffenfall vom BND abgeholt werden. Der Fall ist geschlossen. Simon und sein Chef Thieme müssen machtlos zuschauen. Karo Schubert betritt nachts ihre Wohnung – es wurde eingebrochen. Nichts wurde entwendet, bis auf alle Unterlagen zum Fall ihres angeblich tödlich verunglückten Vaters.

Nach 20 Jahren Ehe mit Wolff-Dieter möchte die jüngere Witwe Gaby bei dessen Trauerfeier endlich ihren Platz in der Familie besiegeln. Doch da stößt sie bei Wolff-Dieters Ex-Frau Hildegard und den drei Kindern aus erster Ehe auf Granit. Bei den Reibereien geht es nicht nur ums Familiengefüge, sondern vor allem ums Erbe. Die Weichen für Meurer Sanitär hat der weitsichtige Verstorbene mit seinem Letzten Willen jedoch selbst gestellt. Bei der Testamentseröffnung kommt es zum Eklat.

Darsteller*in Rolle
Charly Hübner Mario Meurer
Devid Striesow Thorsten Meurer
Claudia Michelsen Sabine Stenz-Meurer
Martin Brambach Carsten Hell
Anja Kling Anna Hell
Catrin Striebeck Gaby Krolmann-Meurer
Thomas Thieme Ernst Wittig
Christine Schorn Hildegard Meurer
Jörg Gudzuhn Klaus Richter
Enno Trebs Kevin Krolmann-Meurer
Adina Vetter Lola Bäuerlein
Luise von Finkh Jacqueline Hell
Uwe Preuss Frank Dietze/Wirt
Gustav Schmidt Böcki
Dirk Martens Patrick König/Finanzberater
Dominic Boeer Mike
Aleksandar Jovanovic Ivan Meierle
und andere

 

Berlin, 1991: Karo Schubert hat sich im wiedervereinten Deutschland eine Stellung als Kriminalhauptkommissarin erkämpft. In dem Mordfall eines hohen Mitarbeiters des Abrüstungsministeriums, beauftragt mit der Auflösung der Nationalen Volksarmee, begegnet sie zum ersten Mal dem neu eingesetzten West-Kommissar Peter Simon aus der Sondereinheit „ZERV“ (Zentrale Ermittlungsstelle für Regierungs- und Vereinigungskriminalität). Beide beanspruchen den Mordfall für ihre Abteilung und ermitteln notgedrungen zusammen. Die diversen Aufgaben der „ZERV“ sind für Peter Simon und sein Team nur lösbar in Zusammenarbeit mit den Ostkollegen. Recht und Unrecht, das stellen beide Kommissare sehr schnell fest, bleiben Recht  und Unrecht, egal von welcher Seite man es betrachtet. Und so sind Karo Schubert und Peter Simon sehr schnell in einen Kampf gegen alte Seilschaften verstrickt, die grenzüberschreitend waren. Es geht um illegale Waffengeschäfte, um nicht vollzogene Abrüstung und um politisches und gesellschaftliches Unrecht, das sich nur gemeinsam auflösen und aufarbeiten lässt. Als Karo im Zuge ihrer Ermittlungen auch Akten ihres verschwundenen Vaters findet, kann sie mit diesem neuen Puzzleteil sowohl ihre Familiengeschichte als auch den Fall aufklären.

Folge 1: Andere Zeiten, 20: 15 Uhr

Berlin 1991: Die neu gegründete Zentrale Ermittlungsstelle für Regierungs- und Vereinigungskriminalität, „ZERV“, nimmt ihre Arbeit auf. Schon gibt es einen ersten Toten: Matthias Trockland, mitverantwortlich für die Auflösung der NVA in der wiedervereinigten BRD, hängt in seinem Kleingarten tot am Baum. Peter Simon, Kommissar aus Westdeutschland in der „ZERV“, muss gemeinsam mit der Kollegin der Ost-Berliner Mordkommission, Karo Schubert, ermitteln. Anfangs können beide das nur schwer akzeptieren, denn ihre Arbeitsweisen und ihre Vorstellungen von Kompetenz unterscheiden sich stark. Karo Schubert geht gemeinsam mit ihrer Kollegin und Freundin Ute Lampert von der Spurensicherung davon aus, dass Trockland ermordet wurde, wohingegen Simon Selbstmord nicht ausschließt. Peter Simon macht mit seinem Team Hans-Joachim Gärster in Trocklands beruflichem Dunstkreis ausfindig: Gärster hatte bereits zu DDR-Zeiten beim Bereich Kommerzielle Koordinierung mit Waffen gehandelt. Als Schubert und Simon auf geheime Unterlagen von Trockland stoßen, merken sie, dass Gärster lügt: Auf einem alten NVA-Übungsgelände machen sie einen Waffenfund in ungeahnter Dimension.

Folge 2: In Deckung, 21:05 Uhr

Musste Trockland sterben, weil er illegalen Waffengeschäften auf die Spur gekommen ist? Die „ZERV“ stellt auf dem Militärgelände große Mengen von NVA-Waffen sicher, die offiziell bereits als verschrottet galten. Peter Simon und seine Mitarbeiter bewachen das mit Peilsendern versehene Kriegsgerät, weil sie den Waffenhändlern auf die Spur kommen wollen. Simon und Karo Schubert erfahren, dass Gärster Karos Vater aus KoKo-Zeiten kannte und Karos Mutter mit Trockland ein Liebesverhältnis hatte. Simon platzt der Kragen angesichts der persönlichen Verstrickung seiner Kollegin und will mit ihr nicht weiter zusammenarbeiten. Karo Schubert macht eine weitere Entdeckung: Ihr Vater verunglückte vor fünf Jahren tödlich – am Tag seines Todes gab es ein Treffen in Leipzig zwischen Trockland, ihrem Vater, Gärster und zwei weiteren Männern. Trockland hatte Fotos gemacht. Was hatte es mit dem Treffen auf sich und wo sind die Fotos? Die ZERV nimmt sich eines Falls von Zwangsadoption in der DDR an: Roland Merker sucht eine Tochter. Die damals 3-Jährige wurde ihm nach einem missglückten Fluchtversuch entzogen und zur Adoption freigegeben. Merker wurde acht Jahre ins Gefängnis gesteckt. Bis heute weiß er nicht, wo sein Kind ist. Peter Simon und seine Kollegin Frauke Beckmann werden auf dem NVA-Gelände von einer Detonation überrascht. Frauke wird schwer verletzt, Simon kann seine angeschossene Kollegin gerade noch zur Seite reißen, als zwei schwere LKWs mit den Waffen aus den Hallen rasen und in der dunklen Nacht verschwinden.

Die Oscar-Preisträger Michael Douglas und Diane Keaton sind die Hauptdarsteller der romantischen Komödie „Das grenzt an Liebe“. Als ungleiches Senioren-Paar – Douglas ein misanthropisches Scheusal und Keaton eine reizende, sentimentale Witwe – liefern sie sich einen brillanten Schlagabtausch. Wie in seinem Genreklassiker „Harry und Sally“ erzählt Regisseur Rob Reiner auch hier Film höchst unterhaltsam davon, dass aus Gegensätzen erst Freundschaft werden kann und dann Liebe:
Immobilienmakler Oren Little gibt sich wenig Mühe, die Herzen seiner Mitmenschen zu gewinnen. Seine Nachbarn piesackt der egoistische Miesepeter ungeniert – schließlich gehört ihm das Mehrfamilienhaus in der idyllischen Vorortsiedlung.  Ihn treibt nur noch eine Sache an: bei einem letzten Verkauf ordentlich Geld zu scheffeln, um sich dann im fernen Vermont zur Ruhe zu setzen. Mit seinem bisherigen Leben möchte der verbitterte Witwer ebenso abschließen wie mit seinem erwachsenen Sohn Luke. Genau der steht plötzlich vor der Tür und vertraut Oren seine neunjährige Tochter Sarah  – von der dieser bislang nicht einmal wusste – für einige Monate an. Doch Oren, der sich als Vater bereits als Fehlbesetzung sah, hat nicht vor, den lieben Großvater zu spielen, und will Sarah am liebsten sofort wieder loswerden. Unerwartete Hilfe kommt von einer Nachbarin, der ebenfalls verwitweten Leah. Schnell wird sie so etwas wie eine Ersatzoma für das Mädchen. Oren beginnt, die lebenslustige Frau ins Herz zu schließen. Bei der Absicht, sie zu erobern, stellt sich der eingefleischte Zyniker jedoch alles andere als charmant an. Er ist nämlich ganz schön aus der Übung.

Darsteller  Rolle
Michael Douglas Oren Little
Diane Keaton Leah
Sterling Jerins Sarah
Frances Sternhagen Claire
Maurice Jones Ray
Andy Karl Ted
Austin Lysy Kyle
Annie Parisse Kate
Scott Shepard Luke
Frankie Valli Club-Besitzer
und andere

 

Das vierte Abenteuer führt Publikumsliebling Horst Krause als Paul Krüger nach Tschechien. In seiner Geburtsstadt Krygovice lernt das Berliner Original seine Wurzeln kennen und macht sich daran, das Trauma der Familie Krüger aus den Nachkriegswirren endlich aufzuarbeiten. Um seine Mission zu erfüllen – die Rettung der traditionsreichen Familienbrauerei –, muss Krüger dort eine Nuss knacken, die genauso hart ist wie er selbst. Der Letzte Wille seiner Erbtante verlangt, dass er sich auf die Suche nach seinem von Christian Grashof gespielten Bruder macht, der weder mit ihm noch dem Betrieb etwas zu tun haben will! Auf liebevolle Weise erzählt die Komödie aus der Culture-Clash-Reihe die Geschichte einer Versöhnung zwischen zwei Brüdern, die mehrere Anläufe braucht:

Paul Krüger (Horst Krause) bekommt überraschend Besuch aus dem tschechischen Krygovice. Die Bürgermeisterin (Jana Hora-Goosmann) des kleinen Grenzortes macht dem Berliner Rentner höchstpersönlich ihre Aufwartung, um ihm eine überraschende Erbschaft anzutragen. Mit dem Nachlass seiner verstorbenen Tante Vera – der maroden Familienbrauerei – verbindet Krüger jedoch ebenso wenig Gutes wie mit seinem Geburtsort, den er in den Kriegswirren als Fünfjähriger an der Hand seiner deutschen Mutter verlassen musste. Jetzt sind die Zeiten zum Glück anders, aber die Sorgen in Krygovice groß. Nur Krüger kann als Erbe noch verhindern, dass chinesische Immobilienspekulanten die Brauerei ersteigern und dichtmachen. Also lässt er sich breitschlagen und reist mit seinen Kumpels Bernd (Fritz Roth) und Ecki (Jörg Gudzuhn) in das verschlafene Provinzstädtchen. Vor Ort stellt das bierverständige Trio fest, dass die traditionsreiche Braukunst und die sympathische Belegschaft sehr wohl eine Chance verdienen. Das Testament der listigen Tante hat allerdings eine Tücke: Krüger kann die Erbschaft nur gemeinsam mit seinem Bruder Emil (Christian Grashof) antreten, der damals mit dem Vater in Tschechien geblieben ist. Auch bei ihm sitzt der Schmerz über das Zerbrechen der Familie tief: Der Aussteiger möchte weder mit seinem Bruder aus dem kapitalistischen Westen noch mit der verhassten Brauerei zu tun haben, die dem Vater sogar wichtiger als die Familie war! Um Emils Verbitterung aufzubrechen, ist Pauls Hartnäckigkeit gefragt.

Darsteller*in Rolle
Horst Krause Paul Krüger
Fritz Roth Bernd
Jörg Gudzuhn Ecki
Christian Grashof Emil
Raphael Keric Jiri
Johana Munzarova Tereza
Jana Hora-Goosmann Milena
Linda Chang Mian
Yu Fang Mr. Han
Daniel F. Kamen Czerny
Jirí Vobecký Prochazka
Petr Franek Milos
Hynek Schneider Karel
Jana Galinová Regisseurin
Simona Prasková Front Desk Hotel Mitarbeiterin
Yao Chunghang Mr. Bo
Lixin Wu Mr. Li
und andere

 

Dringender Anruf aus der Klink: Nicht zum ersten Mal opfert Dr. Felix Hoffmann den gemütlichen Fernsehabend für den Einsatz in der Notaufnahme. Spontan übernimmt er den Nachtdienst für einen Kollegen. Da ahnt der Stationsarzt noch nicht, welche Folgen die nächsten Stunden für ihn und seine Freundin Celine haben werden. Als ein Patient noch in der Notaufnahme verstirbt, glaubt Dr. Hoffmann nicht an einen natürlichen Tod. Der Ukrainer Mischa Tschenkow gehörte zu einer Putzkolonne des Krankenhauses und war für ihn daher kein Unbekannter. Zudem wurde er kürzlich gesund aus der Klinik entlassen – doch seine Patientenakte ist verschwunden. Dr. Hoffman erzählt seiner Freundin Celine von dem Fall. Sie hat sofort einen Verdacht und will der Sache nachgehen. So stolpern die beiden in einen Kriminalfall und werden mehr und mehr in die mafiösen Machenschaften der Klinikleitung verwickelt.

Darsteller*in Rolle
Kai Wiesinger Felix Hoffmann
Isabell Polak Celine
Rainer Strecker Bredow
Brigitte Zeh Katharina Steinmayer
Julika Jenkins Frau Prof. Kindel
Wilfried Hochholdinger Herr Prof. Dohmke
Rainer Reiners Dr. Valenta
Anja Herden Marlies Brenner
Mark Zak Boris Melnik
Jytte-Merle Böhrnsen Dr. Astrid Schreiber
Anita Vulesica Beate Vetter
Urs Jucker Michael Thiel
Andreas Anke Hauptkommissar Czarnoske
Thomas Bartholomäus Pfleger Ulf
Rana Farahani Schwester Sophie
Simon Werdelis Assistenzarzt Harald
Susanne Bredehöft Patientin Frau Schön
Winnie Böwe Frau Tönning
Michael Ihnow Karl
Roberto Guerra Luigi
Konstantin Frank Jurek
Jonny Nestorovic Igor
Patrick Joswig Nachbar Katharina
und andere

 

Das Politdrama „Der Moment der Wahrheit“ bezieht sich auf einen Skandal, der zunächst den amerikanischen Präsidenten in Nöte brachte und schließlich die Macher eines CBS-Fernsehbeitrags den Job kostete. Im Stile einer Dokumentation nimmt James Vanderbilt bei seinem Regiedebüt eindeutig Partei für die preisgekrönte TV-Produzentin Mary Mapes, deren biografische Buchvorlage er mit Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett in der Hauptrolle verfilmte. An ihrer Seite spielt Hollywoodlegende Robert Redford, der bereits in dem Watergate-Film „Die Unbestechlichen“ die Machenschaften eines Präsidenten aufdeckte, den langjährigen CBS-Anchorman Dan Rather, der ebenfalls am Ende gehen musste:

Im Wahljahr 2004 stößt TV-Produzentin Mary Mapes auf brisante Informationen über die Militärzeit von George W. Bush. Seit Langem möchte sie Gerüchte aufgreifen, dass sich der amtierende US-Präsident als junger Mann dank politischer Protektion vor dem Vietnamkrieg drücken konnte. Nun taucht die Kopie eines Dokuments auf, wonach er sogar seinen vergleichsweise beschaulichen Dienst in der texanischen Nationalgarde teilweise schwänzte. Daraus möchte Mary eine Skandalstory für die angesehene Nachrichtensendung „60 Minutes“ von Fernsehlegende Dan Rather machen. Unter hohem Zeitdruck versucht Marys Recherche-Team, zu dem auch ein ehemaliger Colonel und der junge Reporter Mike Smith gehören, die Geschichte wasserdicht zu machen. Als ein früherer Offizier der Nationalgarde die Vorwürfe bestätigt, geht der eilig fertiggestellte Beitrag auf Sendung und sorgt für großes Aufsehen. Bereits am nächsten Tag kommen jedoch Zweifel an der Echtheit des entscheidenden Dokuments auf. Weil sich ein Informant nun distanziert und ein anderer Lügen eingesteht, gerät Mapes immer mehr in die Schusslinie. Schon bald wird aus der preisgekrönten Journalistin eine Gejagte, die um ihren Ruf und ihre Karriere kämpfen muss.

Darsteller*in Rolle
Cate Blanchett Mary Mapes
Robert Redford Dan Rather
Topher Grace Mike Smith
Elisabeth Moss Lucy Scott
Bruce Greenwood Andrew Heyward
Stacy Keach jun. Lt. Colonel Bill Burkett
John Benjamin Hickey Mark Wrolstad
Dermot Mulroney Lawrence Lanpher
Dennis Quaid Lt. Colonel Roger Charles
David Lyons Josh Howard
Rachael Blake Betsy West
Andrew McFarlane Dick Hibey
Natalie Saleeba Mary Murphy
Noni Hazlehurst Nicki Burkett
Connor Burke Robert Mapes
und andere

 

 

Hauptdarsteller Tobias Oertel steht in dem Thriller „Der Beschützer“ vor einer doppelten Herausforderung: Der Titelheld muss nicht nur eine Kronzeugin vor einem Mordkommando in Sicherheit bringen, sondern auch ihr Vertrauen gewinnen. Oertel verkörpert eindrucksvoll einen BKA-Beamten, der in eine unkalkulierbare Gefahrensituation gerät und sich dabei seinem persönlichen Trauma stellen muss. Marlene Tanczik spielt an seiner Seite eine undurchsichtige Whistleblowerin, die vor der riskanten Entscheidung steht, ihr Leben komplett in die Hand des Personenschützer zu geben. Die genresichere Regie von Philipp Osthus und die atmosphärische Kameraarbeit von Frank Küpper erzeugen einen erzählerischen Sog, der auf einen dramatischen Showdown zuläuft:

Der erfahrene BKA-Beamte Jan Schäfer bekommt den Auftrag, eine Kronzeugin des Internationalen Seegerichtshofs in Hamburg zu beschützen. Fiona Weibel, ehrgeizige Auslandsmitarbeiterin einer Schweizer Reederei, soll in einem brisanten Prozess gegen die eigene Firma aussagen. Wie gefährlich deren undurchsichtige Geschäfte im Nahen Osten sind, weiß Fiona seit einem Mordanschlag in Kairo, den die junge Geschäftsfrau – anders als ihr Chef Urs Beerenberg – überlebt hat. Für die Firmenerbin, Beerenbergs Tochter Claire, steht bei dem Gerichtsverfahren viel auf dem Spiel: Die idealistische Justizmitarbeiterin Rasha möchte Giftgas-Lieferungen in Kriegsgebiete nachweisen. Eine Verurteilung und die Zukunft der Reederei hängen von Fionas Aussage ab. Für die Whistleblowerin gilt bis zum Prozess in Hamburg die höchste Sicherheitsstufe. Auf ihre Ankunft in Deutschland warten nicht nur Schäfer und sein Kollege Lansing: Die routinierten Personenschützer müssen auf dem Weg in das Versteck erkennen, dass ihnen ein Killerkommando folgt, das sich mit gängigen Methoden kaum abschütteln lässt. Schäfer, der sich genau an „das Protokoll“ hält, muss auch im Umgang mit Fiona seine Grenzen erkennen, die ihn auf ungewohnte Weise herausfordert. Je näher der Prozess und die Verfolger rücken, umso unberechenbarer verhält sich die Kronzeugin.

Darsteller*in Rolle
Tobias Oertel Jan Schäfer
Marlene Tanczik Fiona Weibel
Slavko Popadic Marco Lansing
Sabrina Amali Rasha
Henning Hartmann Jörgensen
Anne Müller Claire Beerenberg
Stephan Schad Ihlenburg
Errol Trotman-Harewood Richter Amadou Cissé
Pia-Leokadia Bucindika Aybi
Aziz Dyab Hamsa
Pascal Houdus Morten
Paula Conrad Hugenschmidt Swantje
Sascha Weingarten Matze
Markus Graf Urs Beerenberg
Oliver Sauer Robert Foster
Ali Rasoulzadegan Killer 1
Shayan Salamaty Killer 2
und andere

 

Die junge Marie Fechner, die alleine mit ihren drei jüngeren Geschwistern auf dem einem Hof in der Nähe der Waldeks wohnt, rettet einen durch ein Windrad verletzten Rotmilan. Nun soll unter Beteiligung von Karl Nollau ein weiterer Windpark in unmittelbarer Nähe entstehen – eine große Bedrohung für die Natur, die Jonas und Tierfreundin Marie unbedingt verhindern wollen. Als Maries Bruder Leon sich bei einem Sturz jedoch so schwer verletzt, dass nur eine teure Therapie ihm helfen kann, überfordert dies Maries sowieso bereits angespannten finanziellen Mittel. Aus ihrer Not heraus und entgegen ihrer Überzeugung beschließt sie, ihre Wiesen für den Bau des Windparks an Karl Nollau zu verpachten. Emilia hat Verständnis für Maries Lage, genauso steht sie aber auch hinter Jonas, der für den Erhalt der Natur kämpft. Gemeinsam mit Jonas ringt Emilia um eine Lösung – doch die beiden müssen sich beeilen, die Unterzeichnung des notariellen Pachtvertrages steht unmittelbar bevor…

Darsteller*in Rolle
Philipp Danne Jonas Waldek
Eva-Maria Grein von Friedl Rike Waldek
Liza Tzschirner Emilia Graf
Heike Jonca Monika Waldek
Matthias Brenner Karl Nollau
Anna Herrmann Marie Fechner
Justus Czaja Leon Fechner
Manon Debaille Greta Fechner
Ares Kloß Ben Fechner
Dennis Hofmeister Lukas Waldek
Luca Gugolz Tim Nollau
Ella Gaiser Tierärztin
Stephan Grossmann Dr. Haberland
Olaf Hais Vorsitzender Tourismusverband
Katja Preuß Susanne Lindemann
und andere

 

Um „Kinder und andere Probleme“ geht es in der zweiten Staffel von „Einfach Liebe“. Josephine Bornebusch, Macherin und Hauptdarstellerin der Dramedy-Serie, zeigt nun eine andere Seite der Protagonistin Clara, die ihren Familienwunsch neu denken muss, um mit der Liebe ihres Lebens zusammen sein zu können. Als ihr Partner rückt Sverrir Gudnason, hierzulande ein bekanntes Gesicht aus der Wallander-Krimireihe, ins Zentrum der Geschichte. Geschickt verbinden die sechs Episoden die Handlungsstränge und die unterschiedlichen Beziehungs- und Lebenskonzepte von drei Generationen. Die Besetzung und die Natürlichkeit der Figuren zeichnen die schwedische Serie aus.

Folge 1: Schöne neue Welt,  23:55 Uhr

Clara und Peter versuchen seit einem Jahr, ein Kind zu bekommen. Den minutiös geplanten Sex empfindet sie als Lustkiller. Noch frustrierender ist jedoch ihre Befürchtung, dass es für die 38-Jährige zu spät sein könnte. Aron hat dagegen als junger Papa andere Sorgen: Er teilt sich mit seiner Ex-Freundin Elsa die Betreuung seiner Tochter und sucht mit seiner neuen Freundin Jenny nach einer größeren Wohnung zum Kauf. Dafür braucht er allerdings ein höheres Einkommen – oder die Unterstützung seines Vaters Sten. Der ist jedoch mit der Renovierung von Anitas Haus beschäftigt, während er ahnt, dass Anita ihm etwas Wichtiges verschweigt.

Folge 2: Sprachlos, 00:40 Uhr

Die Renovierung im Haus von Anita bringt nicht nur bauliche Probleme mit sich. Sten misstraut Anita und drängt auf einen Ehevertrag. Auch Aron steckt in der Klemme: Er braucht dringend eine Lohnerhöhung, um mit seiner neuen Freundin Jenny eine Wohnung kaufen zu können. Gegen seinen Vorgesetzten, der ihn mit perfiden Aufgaben kleinhält, kommt er allerdings schwer an. Unterdessen lernt Clara eine neue Seite von Peter kennen: Im Umgang mit Julia, der Mutter seines Sohnes Viktor, wirkt er unsicher und fremd.

Folge 3: Höhenflug mit Tiefgang, 01:25 Uhr

Endlich erfährt Sten, wer der geheimnisvolle Unbekannte im Leben von Anita ist. Was sie ihm erzählt, hat jedoch Konsequenzen für ihre gemeinsame Zukunft. Auch Clara und Peter müssen mit einer schmerzhaften Wahrheit klarkommen: Peter kann keine Kinder zeugen und damit ist er dann wohl auch nicht der leibliche Vater von Viktor. Dass Clara sich in sein Leben einmischt, sorgt zunehmend für Spannungen. Ausgerechnet jetzt steht auch noch Bruder Aron nach einem Streit mit Jenny samt Baby vor der Tür.

Folge 4: Teil des Chaos, 02:10 Uhr

Aron möchte sich und seiner Freundin etwas beweisen: Mit Bürgschaften und Krediten kann er den Kauf von Jennys Traumwohnung stemmen. Auch in der Kanzlei läuft es besser, seit er das lukrative Mandat von Rick, dem neuen Freund seiner Ex-Freundin Elsa, an Land gezogen hat. Sten macht eine Entdeckung, die ihm Sorgen bereitet: Anita hat ihm eine tückische Erkrankung verheimlicht. Von seiner Tochter Clara möchte er eine ärztliche Einschätzung. Deren eigenes Leben hat sich inzwischen komplett gedreht: Es geht gerade nicht darum, ob sie mit ihrem Freund Peter eine Familie gründen kann, sondern um die heikle Frage, wie er mit der Sorge vor einer weiteren Hiobsbotschaft durch den DNA-Abgleich mit seinem Sohn Viktor umgeht.

Folge 5: Okay ist Okay, 02:55 Uhr

Clara hält es kaum noch aus, wie sich Peter von Julia, der Mutter seines Sohnes, manipulieren lässt. Clara glaubt, ihm helfen zu müssen, seine Vaterschaft zu klären – ohne dabei Viktor zu verlieren. Um Claras Hilfe bittet ihr jüngerer Bruder Aron. Es geht wieder um Geld. Sie glaubt, den impulsiven Träumer dazu bewegen zu müssen, auf eigenen Beinen zu stehen. Unterdessen trifft sich Sten mit Anitas Bruder Hans, um eine Einigung bei dem Erbschaftsstreit herbeizuführen.

Folge 6: Ich hatte einen Plan, 03:40 Uhr

Sten hat bei seinem Geburtstag doppelten Grund zu feiern: Mit Anita ist alles in Ordnung und auch ihr Erbschaftsstreit steht kurz vor einer Einigung. Nun kann er auch mit ihrem Bruder Hans, der ein ganz besonderes Geschenk für Sten hat, und seinem Sohn Aron anstoßen. Tochter Clara fehlt unentschuldigt. Sie kümmert sich um ihren Partner Peter, der am Boden zerstört ist. Er muss fürchten, den Kontakt zu Viktor verwehrt zu bekommen, für den er weiterhin väterliche Gefühle hat. Unterdessen steht Aron, den Jenny verlassen hat, vor dem Nichts: keine Beziehung, kein Job – und kein Zuhause. Weder sein Vater Sten noch seine große Schwester stehen ihm in der Lebenskrise bei.

Darsteller*in Rolle
Josephine Bornebusch Clara
Johan Ulveson Sten
Gustav Lindh Aron
Sverrir Gudnason Peter
Görel Crona Anita
Ia Langhammer Kersti
Sofia Karemyr Jenny
Dilan Gwyn Elsa
Nina Zanjani Sasha
Edvin Ryding Viktor
Julia Marko-Nord Julia
Anders Mossling Hans
Ulf Stenberg Jonas
Viktor Nyström Sköld Arons Chef
Alexander Abdallah Rick
und andere

 

Um „Kinder und andere Probleme“ geht es in der zweiten Staffel von „Einfach Liebe“. Josephine Bornebusch, Macherin und Hauptdarstellerin der Dramedy-Serie, zeigt nun eine andere Seite der Protagonistin Clara, die ihren Familienwunsch neu denken muss, um mit der Liebe ihres Lebens zusammen sein zu können. Als ihr Partner rückt Sverrir Gudnason, hierzulande ein bekanntes Gesicht aus der Wallander-Krimireihe, ins Zentrum der Geschichte. Geschickt verbinden die sechs Episoden die Handlungsstränge und die unterschiedlichen Beziehungs- und Lebenskonzepte von drei Generationen. Die Besetzung und die Natürlichkeit der Figuren zeichnen die schwedische Serie aus:

Folge 1: Schöne neue Welt 

Clara und Peter versuchen seit einem Jahr, ein Kind zu bekommen. Den minutiös geplanten Sex empfindet sie als Lustkiller. Noch frustrierender ist jedoch ihre Befürchtung, dass es für die 38-Jährige zu spät sein könnte. Aron hat dagegen als junger Papa andere Sorgen: Er teilt sich mit seiner Ex-Freundin Elsadie Betreuung seiner Tochter und sucht mit seiner neuen Freundin Jenny nach einer größeren Wohnung zum Kauf. Dafür braucht er allerdings ein höheres Einkommen – oder die Unterstützung seines Vaters. Sten ist jedoch mit der Renovierung von Anitas Haus beschäftigt, die ein Geheimnis zu haben scheint.

Folge 2: Sprachlos 

Die Renovierung im Haus von Anita bringt nicht nur bauliche Probleme mit sich. Sten misstraut Anita und drängt auf einen Ehevertrag. Auch Aron steckt in der Klemme: Er braucht dringend eine Lohnerhöhung, um mit seiner neuen Freundin Jenny eine Wohnung kaufen zu können. Gegen seinen Vorgesetzten, der ihn mit perfiden Aufgaben kleinhält, kommt er allerdings schwer an. Unterdessen lernt Clara eine neue Seite von Peter kennen: Im Umgang mit Julia, der Mutter seines Sohnes Viktor, wirkt er unsicher und fremd.

Folge 3: Höhenflug mit Tiefgang 

Endlich erfährt Sten, wer der geheimnisvolle Unbekannte im Leben von Anita ist. Was sie ihm erzählt, hat jedoch Konsequenzen für ihre gemeinsame Zukunft. Auch Clara und Peter müssen mit einer schmerzhaften Wahrheit klarkommen: Peter kann keine Kinder zeugen und damit ist er dann wohl auch nicht der leibliche Vater von Viktor. Dass Clara sich in sein Leben einmischt, sorgt zunehmend für Spannungen. Ausgerechnet jetzt steht auch noch Bruder Aron nach einem Streit mit Jenny samt Baby vor der Tür.

Folge 4: Teil des Chaos 

Aron möchte sich und seiner Freundin etwas beweisen: Mit Bürgschaften und Krediten kann er den Kauf von Jennys Traumwohnung stemmen. Auch in der Kanzlei läuft es besser, seit er das lukrative Mandat von Rick, dem neuen Freund seiner Ex-Freundin Elsa, an Land gezogen hat. Indessen macht Sten eine Entdeckung, die ihm Sorgen bereitet: Anita hat ihm eine tückische Erkrankung verheimlicht. Von seiner Tochter Clara möchte er eine ärztliche Einschätzung. Deren eigenes Leben hat sich inzwischen komplett gedreht: Es geht gerade nicht darum, ob sie mit ihrem Freund Peter eine Familie gründen kann, sondern um die heikle Frage, wie er mit der Sorge vor einer weiteren Hiobsbotschaft durch den DNA-Abgleich mit seinem Sohn Viktor umgeht.

Folge 5: Okay ist Okay 

Clara hält es kaum noch aus, wie sich Peter von der Mutter seines Sohnes Julia manipulieren lässt. Clara glaubt, ihm helfen zu müssen, seine Vaterschaft zu klären – ohne dabei Viktor  zu verlieren. Um Claras Hilfe bittet ihr jüngerer Bruder Aron. Es geht wieder um Geld. Sie glaubt, den impulsiven Träumer dazu bewegen zu müssen, auf eigenen Beinen zu stehen. Unterdessen trifft sich Sten mit dem Bruder von Anita, um eine Einigung bei dem Erbschaftsstreit herbeizuführen.

Folge 6: Ich hatte einen Plan

Sten  hat bei seinem Geburtstag doppelten Grund zu feiern: Mit Anita  ist alles in Ordnung und auch ihr Erbschaftsstreit steht kurz vor einer Einigung. Nun kann er auch mit ihrem Bruder Hans, der ein ganz besonderes Geschenk für Sten hat, und seinem Sohn Aron anstoßen. Tochter Clara fehlt unentschuldigt. Sie kümmert sich um ihren Partner Peter, der am Boden zerstört ist. Er muss fürchten, den Kontakt zu Viktor verwehrt zu bekommen, für den er weiterhin väterliche Gefühle hat. Unterdessen steht Aron, den Jenny verlassen hat, vor dem Nichts: keine Beziehung, kein Job – und kein Zuhause. Weder sein Vater Sten noch seine große Schwester stehen ihm in der Lebenskrise bei.

Für Christian Kohlund als „Anwalt ohne Lizenz“ ist sein Beruf keine Ausrede, bei einem Mandat die Menschlichkeit zu vernachlässigen. In „Borchert und die bittere Medizin“ steht der Titelheld zu seiner Überzeugung, die ihn von seinem Freund und Kollegen Reto – gespielt von Robert Hunger-Bühler – unterscheidet, der beim 14. Zürich-Krimi als Opfer, Zeuge und Rechtsbeistand vorgeworfen bekommt, immer „mehr Anwalt als Mensch“ zu sein. Was mit einem Überfall auf eine Apotheke beginnt, entwickelt sich zu einem ungewöhnlichen Fall von Drogenkriminalität: dem Handel mit hochpreisigen Arzneien. Regisseur Hansjörg Thurn führt das Drehbuch von Wolf Jakoby zu einer Konfrontation, bei der sich Borchert ganz auf seine Menschenkenntnis verlässt:

Ihre Hilfsbereitschaft bringt die angehende Apothekerin Sina Leuthold in Teufels Küche: Als sie den Stammkunden Reto Zanger, der kurz nach Ladenschluss dringend ein Rezept für ein Herzmedikament einlösen möchte, doch noch einlässt, verschafft sich auch ein maskierter, bewaffneter Mann Zutritt. Der Räuber schießt Reto an, räumt den Medikamentensafe aus und türmt mit seiner lukrativen Beute. Als Apotheker Siebert, ein Golfplatz-Freund von Reto, Sina daraufhin wegen Pflichtverletzung kündigt, sucht sie verzweifelt Unterstützung bei Borchert und seiner Chefin Dominique. Schließlich fehlen Sina nur noch drei Wochen ihrer Famulatur zum Abschluss des Studiums. Der vermeintlich einfache Gerichtstermin endet jedoch mit einem Fiasko, denn Reto erinnert sich im Zeugenstand, dass die junge Frau den Täter offenbar kennt und wahrscheinlich in den Überfall verwickelt ist. Doch Borchert wird bei seinen gefährlichen Recherchen schnell klar, dass Sina nur als Sündenbock herhalten soll.

Darsteller*in Rolle
Christian Kohlund Thomas Borchert
Ina Paule Klink Dominique Kuster
Pierre Kiwitt Marco Furrer
Robert Hunger-Bühler Dr. Reto Zanger
Filip Peeters Berno Siebert
Thekla Hartmann Sina Leuthold
Tom Gronau Alex Harder
Leonard Kunz Juri
Nina Kronjäger Annie Harder
Andrea Zogg Beat Bürki
Yves Wüthrich Urs Aeggi
Susi Banzhaf Regula Gabrielli
Ilknur Boyraz Meryem Sahin
Karla Trippel Frau Roth
Kathleen Gallego Zapata Richterin Mildenberger
Lotte Ohm Ulla Wingert
Sandrine Mittelstädt Monika Schönlein
Oskar Redfern Anarcho
Mariana Wesley Sängerin
Richard Dobiáš Arzt
Denis Docenko Kommilitone
Kristína Martanovicová Studentin
Nik Petronijevic Parka-Bursche
und andere

 

Folge 3: Anna & Carsten – Die Ziehtochter

Anna trauert um ihren Ziehvater Wolff-Dieter Meurer. Die Beerdigung ist jedoch nicht nur ein Tag des Abschieds, sondern auch des unverhofften Wiedersehens: Thorsten, der ältere Sohn des Verstorbenen, taucht nach über 20 Jahren wieder auf. Er ist der leibliche Vater von Annas Tochter Jacky. Jetzt möchte Annas Ehemann Carsten  die Alimente eintreiben. Was niemand weiß: Thorsten braucht selbst Geld – und zwar dringend!

Folge 4, „Jacky & Kevin – Die Enkelkinder“, zeigt Das Erste am 8. Februar 2022.

Darsteller*in Rolle
Charly Hübner Mario Meurer
Devid Striesow Thorsten Meurer
Claudia Michelsen Sabine Stenz-Meurer
Martin Brambach Carsten Hell
Anja Kling Anna Hell
Catrin Striebeck Gaby Krolmann-Meurer
Thomas Thieme Ernst Wittig
Christine Schorn Hildegard Meurer
Jörg Gudzuhn Klaus Richter
Enno Trebs Kevin Krolmann-Meurer
Adina Vetter Lola Bäuerlein
Luise von Finkh Jacqueline Hell
Uwe Preuss Frank Dietze/Wirt
Gustav Schmidt Böcki
Dirk Martens Patrick König/Finanzberater
Dominic Boeer Mike
Aleksandar Jovanovic Ivan Meierle
und andere

 

Für die Influencerin Jacky ist die Beerdigung von Wolff-Dieter der Anlass für ein Beauty-Special. Nicht nur der Abschied von dem Verstorbenen, der für sie wie ein Opa war, entpuppt sich als Stresstest fürs Make-up. Jackys Schwarm Kevin, Wolff-Dieters Jüngster aus zweiter Ehe, taucht mit seiner neuen Flamme Lola auf. Noch schmerzhafter ist die Eröffnung eines Geheimnisses, das ihre Eltern Anna und Carsten ihr bisher verheimlicht haben.

Folge 5 „Klaus & Ernst – Alte Freunde“ zeigt Das Erste am 15. Februar 2022.

Darsteller*in Rolle
Charly Hübner Mario Meurer
Devid Striesow Thorsten Meurer
Claudia Michelsen Sabine Stenz-Meurer
Martin Brambach Carsten Hell
Anja Kling Anna Hell
Catrin Striebeck Gaby Krolmann-Meurer
Thomas Thieme Ernst Wittig
Christine Schorn Hildegard Meurer
Jörg Gudzuhn Klaus Richter
Enno Trebs Kevin Krolmann-Meurer
Adina Vetter Lola Bäuerlein
Luise von Finkh Jacqueline Hell
Uwe Preuss Frank Dietze/Wirt
Gustav Schmidt Böcki
Dirk Martens Patrick König/Finanzberater
Dominic Boeer Mike
Aleksandar Jovanovic Ivan Meierle
und andere

 

Mit seiner filmischen Autobiografie „Beginners“ gelang dem bis dahin unbekannten Mike Mills im Jahr 2010 ein vielbeachteter Arthouse-Erfolg. Sein besonderes Gespür für gefühlvolle Tragikomödien zeigt der US-Regisseur erneut in „Jahrhundertfrauen“. Sein unkonventioneller Film über das Erwachsenwerden zeichnet zudem ein liebevolles Zeitporträt der USA in den späten 1970er-Jahren. Aus dem grandiosen Darstellerensemble ragt Annette Bening heraus, die für den Golden Globe 2017 als Beste Hauptdarstellerin nominiert wurde. Ins Rennen um die begehrten Oscar Awards ging das subtile Meisterwerk in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch:

Santa Barbara, im Jahr 1979. Die alleinerziehende Dorothea ist alles andere als eine typische Frau ihrer Zeit. Die Mittfünfzigerin arbeitet als Zeichnerin in einem Männerberuf, schwärmt nostalgisch für Hollywoodklassiker mit Humphrey Bogart und studiert am Frühstückstisch die Börsenkurse. Ihr pubertierender Sohn Jamie ist zugleich ihr bester Freund. Bei einem gefährlichen Spiel mit seinen Skater-Freunden kommt Jamie fast ums Leben. Dorothea merkt, dass sie ihren Sohn nicht mehr versteht, und sieht sich vor eine unlösbare Aufgabe gestellt: Wie kann sie Jamie, der ohne Vater oder männliches Vorbild aufwächst, beim Erwachsenwerden unterstützen? Zu ihrem Untermieter William, einem handwerklich geschickten Ex-Hippie, findet Jamie keinen Draht. Besser versteht er sich mit der 17-jährigen Nachbarin Julie, die bei den Fields wie ein Familienmitglied ein- und ausgeht. Auch für die freigeistige Punk-Fotografin Abbie, die ein Zimmer im Haus bewohnt, interessiert sich der intelligente, aber zuweilen schüchterne Junge. Vielleicht, denkt sich Dorothea, können ihn die jungen Frauen unterstützen, ein „guter“ Mann zu werden? Für die beiden ist dies ein genauso befremdlicher Gedanke wie für Jamie. Und doch beginnt die ungewöhnliche Idee zu arbeiten.

Darsteller*in Rolle
Annette Bening Dorothea Fields
Elle Fanning Julie Hamlin
Greta Gerwig Abbie Porter
Billy Crudup William
Lucas Jade Zumann Jamie Fields
Alison Elliott Julies Mutter
Thea Gill Gail Porter
Vitaly Andrew LeBeau der junge Jamie Fileds
Olivia Hone Julies Schwester
Waleed Zuaiter Charlie
Curran Walters Matt
Darrell Britt-Gibson Julian
Alia Shawkat Trish
Nathalie Love Cindy
Cameron Protzman Teen in Therapie
Victoria Bruno Teen in Therapie
John Billingsley Abbies Gynäkologe
und andere

 

Um den Fortbestand der vom Waldsterben bedrohten Weißtannen zu gewährleisten, hat Ranger Jonas  die beiden Zapfenpflücker Florian und Laura  engagiert. Für das junge Paar soll es der letzte Job vor der Auswanderung nach Kanada sein. Als Laura sich plötzlich in schwindelerregender Höhe nicht mehr halten kann, bremst sie nur das Sicherungsseil vor einem tödlichen Absturz. Nach und nach verliert Laura die Kontrolle über ihre Arme und Beine. Eine Untersuchung bringt eine erschreckende Diagnose, die nicht nur Lauras Beziehung zu Florian schwer belastet, sondern auch Lauras Ex-Freund Alex  auf den Plan ruft, der darin seine Chance sieht, Laura wieder für sich zurückzugewinnen.
Am 11. Februar setzt Das Erste die Reihe mit „Der Ranger – Paradies Heimat: Zusammenhalt“ fort.

Darsteller*in Rolle
Philipp Danne Jonas Waldek
Eva-Maria Grein von Friedl Rike Waldek
Liza Tzschirner Emilia Graf
Heike Jonca Monika Waldek
Matthias Brenner Karl Nollau
Giulia Goldammer Laura Bothe
Philip Birnstiel Florian Weber
Joscha Kiefer Alex Ebert
Dennis Hofmeister Lukas Waldek
Tillmann Eckardt Olli Reinders
Stefan Kaminsky Heiner Russmann
Gabriela Eva Lindl Dr. Vera Swoboda
Michael Berndt-Cananá Dirk Melzer
Andreas Rüdiger Harry Seifert
und andere

 

… und damit starten wir 2022 im Ersten

(Hier eine Auswahl)

TV-Premieren 2022
TV-Premieren im Januar 2022

Schneller als die Angst: 6 Folgen ab 1. Januar, 21:45

Oskar, das Schlitzohr und Fanny Supergir:  3. Januar, 20:15 Uhr

Nord bei Nordwest – Der Andy von nebenan: 6. Januar, 20:15 Uhr

Sprachlos in Irland

Nord bei Nordwest – Der Ring, 13. Januar, 20:15 Uhr

Karla, Rosalie und das Loch in der Wand

Nord bei Nordwest – Wilde Hunde: 20. Januar, 20:15 Uhr

Eine liebe später: 21. Januar, 20:15 Uhr

Tatort: Das Herz der Schlange:  23. Januar, 20:15 Uhr

Das Begräbnis, 6 Folgen ab

Der Kroatien-Krimi: Tod im roten Kleid: 27. Januar, 20:15 Uhr

Schon tausendmal berührt: 28. Januar, 20: 15 Uhr

 

Eine Tragödie in ihrer eigenen Familie muss Jasmin Gerat als Leiterin der Mordkommission Splitt aufklären: Der Tod ihres Cousins nach einer Feier ist in „Vor Mitternacht“ der Ausgangspunkt für einen rätselhaften Fall, bei dem ein fatales Geheimnis und die Jagd nach gestohlenen Diamanten den Hintergrund bilden. Ins Zentrum der spannungsgeladenen Handlung rücken – neben den von Lenn Kudrjawizki und Kasem Hoxha gespielten Ermittlerkollegen  – diesmal Jenny Meyer und Rufus Beck in den Rollen von Staschas Schwester und ihrem Vater. Bei seinem Gastauftritt in der erfolgreichen Krimireihe verkörpert Dirk Martens einen zynischen Kriegsversehrten, der die Aufmerksamkeit der Kommissare auf einen ungesühnten Cold Case lenkt:

Kommissarin Stascha Novak möchte von ihrer Schwester nichts mehr wissen. Was Minka ihr angetan hat, ist unverzeihlich! Selbst bei der Geburtstagsfeier ihres Vaters Branko im kleinen Kreis mit Cousin Luka geht die zutiefst enttäuschte Stascha einem Gespräch aus dem Weg. Als am nächsten Morgen die Leiche von Luka – mit einem Messer schwer verletzt und erstickt – gefunden wird, rechnet die Kommissarin sogar ihre jüngere Schwester zum Kreis der Verdächtigen: Denn Minka lügt bei ihrer Aussage und weicht aus, als Stascha sie zur Rede stellen möchte. Zwar übernimmt ihr Kollege Emil Perica die Ermittlungen, doch Stascha macht – trotz Befangenheit – auf eigene Faust weiter. Bei ihrem Alleingang gerät die Mordermittlerin in eine gefährliche Situation mit einem Kriminellen. Der ist eigentlich für ein Treffen mit Luca nach Split gereist. Nun scheint er aber etwas besonders Wertvolles zu suchen. Unterdessen finden Emil und Borko heraus, dass Staschas ungeliebter Cousin bereits in mehreren ungeklärten Verbrechen aktenkundig wurde – vom Diamantenraub bis hin zu Vergewaltigungsanzeigen. Obwohl diese Enthüllung ihrem Vater das Herz brechen könnte, sucht die Ermittlerin unbeirrt nach der Wahrheit.

Darsteller*in Rolle
Jasmin Gerat Stascha Novak
Lenn Kudrjawizki Emil Perica
Jenny Meyer Minka Novak
Rufus Beck Branko Novak
Bernhard Piesk Ivan Bura
Dirk Martens Ante Drilo
David Bredin Nico Taic
Michele Cuciuffo Josip Movic
Max Herbrechter Tomislav Kovacic
Kasem Hoxha Borko Vucevic
Sarah Bauerett Brigita Stevic
Dejan Bucin Vito Pavlovic
Giovanni Funiati Luka Novak
Moritz Leu Hotelangestellter Milo
Andrea Mladinic Kellnerin Restaurant
Damir Klemenic Jerko
Konstantin Haag Bootsvermieter
Dragan Veselic Juwelier
und andere

 

Sie ist zugleich Jägerin und Gejagte, Kommissarin und Opfer – in eine ungewöhnliche Ermittlerinnenrolle schlüpft Friederike Becht in der Thriller-Reihe „Schneller als die Angst“. Mit beeindruckender Präsenz spielt die Hauptdarstellerin eine aufstrebende LKA-Zielfahnderin, die einen unerklärlichen Vorfall im Dienst durch eine spektakuläre Festnahme wettwachen möchte. Felix Klare verkörpert mit grandioser Diabolik den flüchtigen Sexualstraftäter. Seiner manipulativen Eiseskälte steht ein Unbekannter um nichts nach, der auf perfide Weise in das Leben der verunsicherten Ermittlerin eingreift. Regisseur Florian Baxmeyer entfacht in dem bildstarken Psychothriller einen erzählerischen Sog, der unaufhaltsam in die Abgründe des Bösen führt:

Folge 1. : Dämonen

Die aufstrebende Zielfahnderin Sunny Becker kehrt nach mehrwöchiger Krankschreibung in den Dienst zurück. In dem familiären LKA-Team ist der Grund für die Abwesenheit jedoch nicht bekannt. Nur ihr Spusi-Kollege und heimlicher Lebensgefährte Alex Reuter weiß, warum die selbstbewusst auftretende Ermittlerin unter Angstattacken leidet. Weder ihrem Vorgesetzten und Mentor Ralf noch der Psychologin Belling möchte sie sich anvertrauen. Stattdessen nimmt sich Sunny vor, ohne Schonzeit wieder im Job durchzustarten. Als das Magdeburger LKA die Fahndung nach einem gefährlichen Gefängnisausbrecher übernimmt, sieht die Ermittlerin ihre Chance, sich von ihrem allgegenwärtigen Trauma zu befreien: Sie möchte den Vergewaltiger und Frauenmörder Haffner schnappen. Während der Großeinsatz unter Leitung ihres Kollegen Markus einer falschen Fährte folgt, kommt Sunny dem Flüchtigen auf die Spur.

Folge 2: Ratten

Für die LKA-Zielfahnderin Sunny Becker ist die Jagd nach dem Gefängnisausbrecher Haffner eine persönliche Mission. Sie kämpft mit einem eigenen Trauma und hofft, dieses durch die Festnahme des Sexualstraftäters und Frauenmörders überwinden zu können. Sunny schiebt Zweifel der LKA-Leitung an ihrer Belastbarkeit ebenso wie Bedenken ihres Lebensgefährten Alex Reuter beiseite. Auch die Umstände ihrer fast tödlichen Begegnung mit dem Schwerverbrecher verschweigt sie der LKA-Chefin Barbara ebenso wie ihrem Vorgesetzten Ralf. Dieser steht nicht nur wegen bisheriger Erfolglosigkeit unter massivem Druck, sondern auch wegen eines internen Verdachts: Wie kann es sein, dass Haffner seinen Jägern immer einen Schritt voraus ist? Gibt es eine „Ratte“ in dem eingeschworenen Fahndungsteam? Während sich der Gejagte in Sicherheit wiegt, setzt Sunny auf eine gewagte List, um ihn zu provozieren. Haffner reagiert jedoch auf seine Art: eiskalt, raffiniert und bedrohlich.

Folge 3: Inferno

Für die LKA-Fahndungsleiterin Sunny Becker entwickelt sich die Jagd nach dem Gefängnisausbrecher Haffner zu einem Alptraum. Die Ermittlerin vermutet eine „Ratte“ beim LKA und ist sogar überzeugt, dass jemand aus dem Team ihre Karriere zerstören möchte. Auf eine Spur kommt sie durch einen Haftnachbarn Haffners. Der Frauenmörder „Babsy“ glaubt, das Motiv von Sunnys unbekanntem Gegenspieler zu kennen, der starke Frauen erniedrigen und brechen will. Unterdessen plant Haffner, sich mit Hilfe der Gefängnis-Ergotherapeutin Tina Kullmann abzusetzen. Während Sunny weiß, was der Geliebten des manipulativen Sexualverbrechers droht, behält ihr Partner „Kuba“ ein fatales Geheimnis für sich. Als Haffners Flucht weitere Opfer fordert, wächst der Druck auf Sunny. Sie muss nicht nur die undichte Stelle finden, sondern sich auch ihren Ohnmachtsgefühlen stellen.

Folge 4: Vergeltung

Die Zielfahnderin Sunny Becker weiß, wie der Gefängnisausbrecher Haffner an Polizeiinterna kommt. Ihrem Vorgesetzten Ralf verschweigt sie jedoch die undichte Stelle. Während Sunny weiterhin einen fatalen Fehler ihres Partner „Kuba“ deckt, möchte sie einen skrupellosen Gegenspieler im LKA-Team auffliegen lassen. Dazu muss Sunny jedoch ihr Schweigen brechen und sich als Opfer zu erkennen geben. Bis dahin will sie sich im Dienst keine Blöße geben. Ihre Intuition führt sie auf eine neue Spur zu dem untergetauchten Haffner. Der hat einen unehelichen Sohn, gezeugt kurz vor seiner Inhaftierung! Sunny und ihr neuer Partner Wächter wissen, in welcher Gefahr sich der 15-jährige Marcel befindet. Was sie nicht ahnen: Haffner hat längst Kontakt zu dem Jungen. Um den manipulativen Schwerverbrecher zu fassen, lässt sich Sunny auf eine riskante Lockvogelaktion ein.

Folge 5: Treibjagd

Beim Magdeburger LKA liegen die Nerven blank: Pannen und undichte Stellen, Vertuschung und gegenseitiges Misstrauen sowie ein ungeklärter Vergewaltigungsfall zersetzen das bislang so verschworene Team. Die heimlichen Ermittlungen von Zielfahnderin Sunny Becker gegen ihren Vorgesetzten und Mentor Ralf führen zu dessen Suspendierung. Als er sich gegen die Verdächtigungen wehrt, gerät Sunny intern unter massiven Rechtfertigungsdruck.  Unterdessen hält der Sexualstraftäter Haffner, der von seiner Ex-Geliebten Lösegeld für die Flucht erpressen will, seinen 15-jährigen Sohn als Geisel. Um Marcel zu retten, müssen Sunny und ihr Kollege Wächter das Versteck ausfindig machen. Als ihn das LKA-Team in einem Hochhaus vermutet, kommt es zu einem gefährlichen Einsatz.

Folge 6: Freiheit

Sunny Becker findet heraus, wer auf perfide Art ihr Leben zerstören möchte und warum dieser auf beängstigende Weise ihre Gedanken kennt. Mit dem Fall des Sexualstraftäters und Mörder Haffner hat die Zielfahnderin nach ihrer Suspendierung nichts mehr zu tun. Ihre Kollegen versuchen mit allen Mitteln aus dem Festgenommenen herauszubekommen, wo er seinen Sohn Marcel als Geisel festhält. Haffner lässt sich weder von den eindringlichen Bitten seiner Mutter Marianne noch von den konfrontativen Verhörmethoden des LKA-Ermittlers Wächter beeindrucken. Er beharrt darauf, nur mit Sunny zu sprechen. LKA-Abteilungsleiter Ralf bleibt unter dem Zeitdruck keine andere Wahl, als die Ermittlerin zurückzuholen. Sie fühlt sich stark genug für das Psychospiel mit dem hochintelligenten Manipulator und lässt sich sogar auf einen gefährlichen Einsatz ein, bei dem sie sich auf ihren mutmaßlichen Gegenspieler verlassen muss. Als das LKA-Einsatzteam an dem Ort ankommt, an dem Haffner den Jungen eingeschlossen hat, geraten Sunny und ihre Kollegen in eine Falle.

Anna trauert um ihren Ziehvater Wolff-Dieter Meurer. Die Beerdigung ist jedoch nicht nur ein Tag des Abschieds, sondern auch des unverhofften Wiedersehens: Thorsten, der ältere Sohn des Verstorbenen, taucht nach über 20 Jahren wieder auf. Er ist der leibliche Vater von Annas Tochter Jacky. Jetzt möchte Annas Ehemann Carsten die Alimente eintreiben. Was niemand weiß: Thorsten braucht selbst Geld –und zwar dringend!

Mit „Jacky & Kevin – Die Enkelkinder“ setzt Das Erste am 8. Februar 2022 die Serie „Das Begräbnis“ fort.

Darsteller*in Rolle
Charly Hübner Mario Meurer
Devid Striesow Thorsten Meurer
Claudia Michelsen Sabine Stenz-Meurer
Martin Brambach Carsten Hell
Anja Kling Anna Hell
Catrin Striebeck Gaby Krolmann-Meurer
Thomas Thieme Ernst Wittig
Christine Schorn Hildegard Meurer
Jörg Gudzuhn Klaus Richter
Enno Trebs Kevin Krolmann-Meurer
Adina Vetter Lola Bäuerlein
Luise von Finkh Jacqueline Hell
Uwe Preuss Frank Dietze/Wirt
Gustav Schmidt Böcki
Dirk Martens Patrick König/Finanzberater
Dominic Boeer Mike
Aleksandar Jovanovic Ivan Meierle
und andere

 

Cary Joji Fukunagas Interpretation des weltberühmten Romans von Charlotte Brontës stellt viele Verfilmungen dieses viktorianischen Stoffes in den Schatten. Geschickt erzählt er Jane Eyres Kindheit und Jugend in kurz skizzierten Rückblenden und sorgt so für zusätzliche Spannung und Dramatik. Eine der stärksten filmischen Umsetzungen des Klassikers, der bei aller Romantik auch seine mysteriösen und schaurigen Momente hat:

Das Schicksal meint es nicht gut mit Jane Eyre. Als Vollwaise landet sie bei ihrem lieblosen Onkel und dessen Familie. Jane, schon als Kind selbstbewusst und geradeheraus, gilt schnell als schwierig und wird ins Mädchen-Internat abgeschoben. Auch hier eckt sie bei den strengen Erziehern an, dabei sehnt sich Jane nur nach Anerkennung und Liebe. Doch sie ist zäh, klug und gebildet, übersteht die freudlosen Jahre ihrer Kindheit, und hat zum ersten Mal in ihrem Leben die Hoffnung, nicht länger herumgeschubst zu werden, als sie eine viel versprechende Anstellung als Gouvernante auf dem abgelegenen Anwesen Thornfield Hall findet. Mit der Haushälterin Mrs. Fairfax versteht sie sich auf Anhieb, ebenso mit ihrem Schützling, der kleinen Adèle. Sogar mit dem Gutsbesitzer Edward Rochester kommt sie erstaunlich gut aus, obwohl es von ihm heißt: Er sei ein guter Herr, außer, er sei schlechter Stimmung – was fast immer der Fall ist. Rochester ist fasziniert von Janes außergewöhnlicher Persönlichkeit. So eine Frau ist ihm noch nie begegnet: uneitel, erfrischend schlagfertig, unangepasst. Sagt stets, was sie denkt, eine Eigenschaft, die in seinen Kreisen nicht sehr verbreitet ist. Er liebt die Unterhaltungen mit ihr, und seine Sticheleien bekommen schon bald einen liebevollen Unterton. Auch Jane fühlt sich zu dem anfangs mürrischen und verschlossenen Mann hingezogen, je näher sie ihn kennenlernt. Sie spürt die große Seelenverwandtschaft zu ihm. Dennoch wagt sie nicht, auf eine Verbindung mit ihm zu hoffen. Es geht das Gerücht, dass Rochester schon bald die hübsche Blanche Ingram heiraten wird. Außerdem beunruhigen seltsame mysteriöse Vorfälle die Bewohner des Landsitzes. Dennoch scheint sich alles zum Guten zu wenden – Rochester gesteht Jane seine tief empfundene Liebe und macht ihr einen Heiratsantrag. Doch ihr Glück finden sie lange nicht: Am Hochzeitstag kommt sein düsteres Geheimnis ans Licht.

Darsteller*in Rolle
Mia Wasikowska Jane Eyre
Michael Fassbender Edward Rochester
Judi Dench Mrs. Fairfax
Sally Hawkins Mrs. Reed
Jamie Bell St. John Rivers
Holliday Grainger Diana Rivers
Tamzin Merchant Mary Rivers
Imogen Poots Blanche Ingram
Amelia Clarkson Jane als Kind
Su Elliot Hannah
Craig Roberts John Reed
Romy Settbon Moore Adèle
und andere

 

Eine Karriere lässt sich vielleicht planen, alles andere kommt oft unverhofft. Zwischen zwei unvereinbaren Lebenswegen muss sich Hauptdarstellerin Inez Bjørg David als schwangere Anwältin Ella in „Schon tausendmal berührt“ entscheiden – oder gibt es einen Zwischenweg, um berufliche und private Träume zu vereinen? An ihrer Seite schlüpft Leo Reisinger, bekannt als Babyflüsterer in der beliebten Reihe „Toni, männlich, Hebamme“, in die Rolle ihres Jugendfreundes, der für sie genau der Richtige wäre, wenn er in Ellas Lebensplan passen würde. Die erfrischend modern erzählte Geschichte führt auf die Frage hin, worauf es wirklich ankommt. Zu dem Darstellerensemble gehören auch Ursula Karven sowie Marie Nasemann, Model und Mode-Bloggerin:

Die Anwältin Ella Wolf und ihr Kindheitsfreund Florian kommen aus dem gleichen Ort, leben aber in verschiedenen Welten. Er ist im idyllischen Bad Friedlingen geblieben und führt den Biobauernhof der verstorbenen Eltern weiter. Für ihn bedeutet die moderne Melkmaschine das Maximum an Veränderung. Ella dagegen steht kurz vor dem nächsten Karrieresprung in einer Münchner Topkanzlei: Noch eine Bewährungsprobe – und sie wird die jüngste Junior-Partnerin aller Zeiten! Bei der ausgelassenen Hochzeitsfeier ihrer besten Freundin begegnen sich die beiden – und kommen einander näher denn je! Als Ella sechs Wochen später in ihr Heimatdorf zurückkehrt, hat sie gleich zwei nicht ganz einfache Themen im Gepäck: Erstens ist sie – was niemand weiß – ungewollt von „Flo“ schwanger, und zweitens soll sie für eine wichtige Mandantin  ein Bauprojekt durchboxen, das ausgerechnet Florian als Anführer einer Bürgerinitiative bekämpft. Und die hat, wie Ella selbst weiß, gute Argumente gegen die rücksichtlose Planung, für das sogar der idyllische Dorfbach weichen soll. Ella möchte sich jedoch nicht für eine Seite entscheiden – und damit die andere verlieren. Besonders schwer tut sie sich mit Florian, der von seinem Glück noch nichts weiß.

Darstller*in Rolle
Inez Bjørg David Ella Wolf
Leo Reisinger Florian Wagner
Ursula Karven Jessica Lanar
Elena Uhlig Sabrina Authaler
Benedikt Zimmermann Jakob Brandl
Heinz-Josef Braun Roland Wolf
Stephan Zinner Karsten Authaler
Roland Schreglmann Emil Gruber
Nicole Marischka Evelyn Wissinger
Gerhard Wittmann Bürgermeister Ludwig Wenzel
Marie Nasemann Stefanie Lehmann
Gabriele Dossi Ingeborg Gruber
Zeyneb Bozbay Merle
Maya Haddad Frauenärztin Dr. Kohl
Lena Mayr Leonie Authaler
Emilio Reisinger Niklas
und andere

 

Mehr als sechs Millionen Zuschauer sahen die zehnte Episode mit Jasmin Gerat in der Rolle der selbstbewussten Kommissarin Stascha Novak. Eine dramatische Mordserie an Dalmatiens zerklüfteter Steilküste muss die Mordkommission Split im elften „Kroatien-Krimi“ aufklären: Jemand tötet mit brutaler Energie seine Opfer, zertrümmert ihre Körper und friert die Leichen ein. Regisseur Michael Kreindl liefert ein raffiniertes Vexierspiel aus Verdacht, Täuschung und Inszenierung. Die Ablehnung von Transsexualität und familiäre Konfliktlinien bilden den Hintergrund für einen Rachefeldzug. Autor Christoph Darnstädt lotet geschickt die Untiefen der kroatischen Identität aus, die im konfliktbeladenen Spannungsfeld von modernem Freiheitsgefühl und rigider Religiosität steht:

Eine halbverweste Leiche im roten Kleid stellt Kommissarin Stascha Novak und das Ermittlerteam von Split vor ein kriminalistisches Rätsel: Das Opfer war bereits mindestens eine Woche tot, als es aus großer Höhe von einem Felsen geworfen wurde. Nicht nur der zerschmetterte Körper, sondern auch die Identität lassen den Fall ungewöhnlich erscheinen: Es handelt sich um einen jungen Mann. Für den örtlichen Polizeichef Mikec ist klar, dass dies kein Einheimischer gewesen sein kann. Junge Menschen gibt es hier ohnehin kaum noch und Transvestiten erst recht nicht! Die Mordkommission findet jedoch heraus, dass der Tote Anton aus der Region stammt und bei seinem strenggläubigen Onkel Ivan Rukovic aufgewachsen ist. In dessen Haus finden sie Verwesungsspuren von Anton. Als kurz darauf nacheinander auch noch die Leichen von Mikec und Rukovic gefunden werden, beginnt Stascha mit kriminalistischer Empathie Antons tragische Geschichte zu rekonstruieren. Stascha fällt es dabei schwer, ihre Wut über offene Homophobie und frommen Fundamentalismus zu zügeln. Kühlen Kopf bewahrt dagegen ihr Kollege Emil, der in die Familiengeschichte der Opfer eintaucht und Stascha daran hindern muss, sich vorschnell festzulegen.

Am 3. Februar setzt Das Erste die Reihe „Der Kration-Krimi“ mit „Vor Mitternacht“ fort.

Darsteller*in Rolle
Jasmin Gerat Stascha Novak
Lenn Kudrjawizki Emil Perica
Slavko Popadic Zoran Djulic
Riccardo Campione Anton Djulic
Meira Durand Jasna Ruda
Joachim Nimtz Ivan Rukovic
Thomas Dehler Marko Mikec
Nadja Becker Dr. Eva Tomic
Rufus Beck Branko Novak
Michael Roll Priester Zupan
Max Herbrechter Tomislav Kovacic
Kasem Hoxha Borko Vucevic
Sarah Bauerett Brigita Stevic
Jenny Meyer Minka Novak
Dejan Bucin Vito Pavlovic
Andrea Mladinic Kellnerin Restaurant
Zoran Pribicevic junger Kollege
Vesna Tominac Matacic Ivena, Inhaberin Schneiderei
Hrvoje Barisic Kriminaltechniker Marko
und andere

 

Aus einer Trauerfreier ein Fest machen – das hätte dem verstorbenen Lebemann Wolff-Dieter gefallen! Doch geladene, aber auch ungebetene Gäste sorgen dafür, dass nun alles auf den Tisch kommt, was sich über all die Jahre in dieser ungewöhnlichen Großfamilie angesammelt hat.

Für seine neueste Impro-Komödie „Das Begräbnis“ hat Regisseur und Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte wieder einmal ein herausragendes Schauspieler*innen-Ensemble zusammengerufen. An nur zwei Drehtagen und von mehr als 50 Kameras aufgenommen, spielten sich die Darsteller*innen die Seele aus dem Leib. Herausgekommen ist eine Serie voller Spielfreude, abgründiger Figuren und einer Natürlichkeit der Dialoge, die man selten im deutschen Fernsehen zu sehen bekommt. Und der Clou: Die Geschehnisse rund um die Trauerfeier werden in jeder Episode aus Sicht einer der Hauptfiguren gezeigt.

Folge 1: Mario – Ungleiche Brüder 

Bei der Beerdigung des Sanitärunternehmers Wolff-Dieter Meurer versammeln sich Familie, Freunde und Angehörige. Der ereignisreiche Lebensweg des Patriarchen, der vier Kinder mit zwei Frauen zurücklässt, sorgt auch nach seinem Ableben für Verwerfungen. Der bodenständige Sohn Mario will den Familienbetrieb übernehmen; auch der umtriebige Erstgeborene Thorsten macht sich Hoffnungen auf seinen Erbteil. Doch das Testament des Patriarchen hält einige Überraschungen bereit.

Folge 2: Thorsten – Der verlorene Sohn 

Von der weiten Welt nach Mecklenburg: Der Geschäftsmann Thorsten Meurer kehrt nach mehr als 20 Jahren in seinen Heimatort zurück. Das Erscheinen des „verlorenen Sohns“ beim Begräbnis seines Vaters löst geteilte Reaktionen aus. Vom Sanitär-Familienbetrieb versteht der Heimkehrer, anders als sein grundsolider Bruder Mario, leider wenig. Allerdings braucht Thorsten, dem ein Geldeintreiber auf den Fersen ist, sein Erbteil in bar.

Folge 3: Anna & Carsten – Die Ziehtochter

Anna trauert um ihren Ziehvater Wolff-Dieter Meurer. Die Beerdigung ist jedoch nicht nur ein Tag des Abschieds, sondern auch des unverhofften Wiedersehens: Thorsten, der ältere Sohn des Verstorbenen, taucht nach über 20 Jahren wieder auf. Er ist der leibliche Vater von Annas Tochter Jacky. Jetzt möchte Annas Ehemann Carsten  die Alimente eintreiben. Was niemand weiß: Thorsten braucht selbst Geld – und zwar dringend!

Folge 4: Jacky & Kevin – Die Enkelkinder 

Für die Influencerin Jacky ist die Beerdigung von Wolff-Dieter der Anlass für ein Beauty-Special. Nicht nur der Abschied von dem Verstorbenen, der für sie wie ein Opa war, entpuppt sich als Stresstest fürs Make-up. Jackys Schwarm Kevin, Wolff-Dieters Jüngster aus zweiter Ehe, taucht mit seiner neuen Flamme Lola auf. Noch schmerzhafter ist die Eröffnung eines Geheimnisses, das ihre Eltern Anna und Carsten ihr bisher verheimlicht haben.

Folge 5: Das Begräbnis: Klaus & Ernst – Alte Freunde 

Für Pfarrer Ernst Wittig ist die Beisetzung von Wolff-Dieter Meurer ein schwerer Tag. Ihm steht eine Aussprache mit einem alten Bekannten bevor, der die Beerdigung für eine schmerzlichen Abrechnung nutzt: Klaus, der Vater von Wolff-Dieters Pflegetochter Anna, hat mit dem Verstorbenen noch eine Rechnung offen. Der Dorfgeistliche weiß, dass auch er endlich zu einer bitteren Wahrheit stehen muss, die seit Jahren auf seinem Gewissen lastet.

Folge 6 : Gaby – Die Witwe 

Nach 20 Jahren Ehe mit Wolff-Dieter möchte die jüngere Witwe Gaby bei dessen Trauerfeier endlich ihren Platz in der Familie besiegeln. Doch da stößt sie bei Wolff-Dieters Ex-Frau Hildegard und den drei Kindern aus erster Ehe auf Granit. Bei den Reibereien geht es nicht nur ums Familiengefüge, sondern vor allem ums Erbe. Die Weichen für Meurer Sanitär hat der weitsichtige Verstorbene mit seinem Letzten Willen jedoch selbst gestellt. Bei der Testamentseröffnung kommt es zum Eklat.

 

Aus einer Trauerfreier ein Fest machen – das hätte dem verstorbenen Lebemann Wolff-Dieter gefallen! Doch geladene, aber auch ungebetene Gäste sorgen dafür, dass nun alles auf den Tisch kommt, was sich über all die Jahre in dieser ungewöhnlichen Großfamilie angesammelt hat.

Für seine neueste Impro-Komödie „Das Begräbnis“ hat Regisseur und Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte wieder einmal ein herausragendes Schauspieler*innen-Ensemble zusammengerufen. An nur zwei Drehtagen und von mehr als 50 Kameras aufgenommen, spielten sich die Darsteller*innen die Seele aus dem Leib. Herausgekommen ist eine Serie voller Spielfreude, abgründiger Figuren und einer Natürlichkeit der Dialoge, die man selten im deutschen Fernsehen zu sehen bekommt. Und der Clou: Die Geschehnisse rund um die Trauerfeier werden in jeder Episode aus Sicht einer der Hauptfiguren gezeigt.

Folge 1: Mario – Ungleiche Brüder, 22: 50 Uhr

Bei der Beerdigung des Sanitärunternehmers Wolff-Dieter Meurer versammeln sich Familie, Freunde und Angehörige. Der ereignisreiche Lebensweg des Patriarchen, der vier Kinder mit zwei Frauen zurücklässt, sorgt auch nach seinem Ableben für Verwerfungen. Der bodenständige Sohn Mario will den Familienbetrieb übernehmen; auch der umtriebige Erstgeborene Thorsten macht sich Hoffnungen auf seinen Erbteil. Doch das Testament des Patriarchen hält einige Überraschungen bereit.

Folge 2: Thorsten – Der verlorene Sohn, 23: 30 Uhr 

Von der weiten Welt nach Mecklenburg: Der Geschäftsmann Thorsten Meurer kehrt nach mehr als 20 Jahren in seinen Heimatort zurück. Das Erscheinen des „verlorenen Sohns“ beim Begräbnis seines Vaters löst geteilte Reaktionen aus. Vom Sanitär-Familienbetrieb versteht der Heimkehrer, anders als sein grundsolider Bruder Mario, leider wenig. Allerdings braucht Thorsten, dem ein Geldeintreiber auf den Fersen ist, sein Erbteil in bar.

Folge 3: „Anna & Carsten – Die Ziehtochter“ zeigt Das Erste am 1. Februar 2022.

Darsteller*in Rolle
Charly Hübner Mario Meurer
Devid Striesow Thorsten Meurer
Claudia Michelsen Sabine Stenz-Meurer
Martin Brambach Carsten Hell
Anja Kling Anna Hell
Catrin Striebeck Gaby Krolmann-Meurer
Thomas Thieme Ernst Wittig
Christine Schorn Hildegard Meurer
Jörg Gudzuhn Klaus Richter
Enno Trebs Kevin Krolmann-Meurer
Adina Vetter Lola Bäuerlein
Luise von Finkh Jacqueline Hell
Uwe Preuss Frank Dietze/Wirt
Gustav Schmidt Böcki
Dirk Martens Patrick König/Finanzberater
Dominic Boeer Mike
Aleksandar Jovanovic Ivan Meierle
und andere