Abgedreht: „Verraten und verlassen“ & (AT)„Alte Sünden“ (AT) – WDR | ARD Degeto

Karim Chérif (Rolle Youssef El Kilali) und Lina Wendel (Rolle Anne Marie Fuchs) Foto: ARD Degeto | WDR |Martin Rottenkolber

 

Am 14. Dezember 2021 fiel die letzte Klappe für zwei neue Filme der erfolgreichen ARD-DonnerstagsKrimi-Reihe „Die Füchsin“: Lina Wendel und Karim Chérif sind als Privatdetektive Anne Marie Fuchs und Youssef El Kilali in der rheinischen Metropole Düsseldorf im Einsatz.

In „Die Füchsin – Verraten und verlassen“ (AT) geht es um den vermeintlich tödlichen Unfall der jungen Leonie. Im Auftrag von Leonies Freund Max finden die Ermittler schnell heraus, dass Leonie ermordet wurde. Sie hatte eine große Geldsumme zur Seite geschafft. Steckt ihr Arbeitgeber, der Chef einer Spielhalle, hinter ihrem gewaltsamen Tod? Der Tod eines Managers in „Die Füchsin – Alte Sünden“ (AT) führt die Detektive in die Firma von Youssefs Schwiegervater. Das sorgt nicht nur für Spannungen in der Familie, sondern auch im Firmenimperium von Reinhard Papst. Ohne es zu ahnen, gerät Anne Fuchs bei ihren Undercover-Recherchen in Lebensgefahr.

In weiteren Rollen sind im 8. und 9. Film des DonnerstagsKrimis „Die Füchsin“ folgende Schauspieler:innen zu sehen: Robert Dölle als Kommissar Eisner, Jasmin Schwiers als Simone Papst, die Ehefrau von Youssef, Florian Bartholomäi als Florian Boehm, Annes Sohn, Elif Kardesseven, als Elisa, Florians Freundin.

In den Episodenrollen spielen Alexandra von Schwerin, Eric Klotzsch, Omar El-Saeidi, Sonja Baum, Amrei Haardt, Kai Albrecht, Liza Tzschirner, Günter Barton, Fabian Jaray, Ines Quermann, Mark Zak, Roland Silbernagel, Florian Frowein, Rona Özkan, Lea Fleck, Moritz Sachs und weitere.

 

Zu den Inhalten:

„Die Füchsin – Verraten und verlassen“ (AT)

Der Abiturient Max Höfel (Fabian Jaray) steht aufgelöst in der Detektei Fuchs & Kilali: Seine Freundin Leonie (Lea Fleck) ist von einem Auto überfahren worden, die Polizei geht von einem Unfall mit Fahrerflucht aus. Max hingegen glaubt an Mord und beauftragt die beiden Detektive, den Täter zu finden.
Leonie hat in der Spielhalle von Max‘ Onkel Lukas Bender (Eric Klotzsch) gearbeitet. Dort wird, wie Anne und Youssef herausfinden, schmutziges Mafiageld gewaschen. Als in Leonies Nachlass eine größere Geldsumme gefunden wird, ist auch Kommissar Eisner (Robert Dölle) von einem Gewaltverbrechen überzeugt. Wollte Leonie ihren Arbeitgeber auffliegen lassen – musste sie deshalb sterben?
Max‘ Mutter Marina (Ines Quermann) stellt sich schützend vor ihren Bruder Lukas. Er wäre niemals zu einem Mord fähig! Ein tiefer Riss zieht sich durch die Familie Höfel, hinter deren Fassade Anne und Youssef blicken müssen, um den Fall schließlich zu lösen.

„Die Füchsin – Alte Sünden“ (AT)

Die Leiche des leitenden Angestellten Thomas Loose wird tot aus dem Rhein geborgen. Er war offenbar stark angetrunken und balancierte Zeugenaussagen zufolge auf einer Kaimauer, von wo aus er in den Tod stürzte. Corina Loose (Liza Tschirner) glaubt nicht an die Unfall-These der Polizei – ihr Mann hat niemals mehr als zwei, drei Bier getrunken. Ein neuer Auftrag für die Detektei Fuchs & Kilali!
Während Anne und Youssef über das Geschäftsessen am Vorabend von Looses Tod recherchieren, ist auch Simone Papst (Jasmin Schwiers), Youssefs Ehefrau, mit einer neuen Aufgabe konfrontiert: Ihr erkrankter Vater Reinhard (Günter Barton) bittet sie, kurzfristig eine Aufgabe in seiner Immobilien-Firma zu übernehmen.
Als Anne und Youssef herausfinden, dass Thomas Loose als Einkäufer im Firmen-Imperium von Simones Vater beschäftigt war, nutzen sie den neuen Wirkungskreis von Simone: Anne schleust sich als deren persönliche Assistentin am Arbeitsplatz von Thomas Loose ein. Loose war erst seit wenigen Monaten in der Firma Papst und verfolgte einen harten Sparkurs. Hat er sich damit Feinde gemacht?
Anne und Youssef entdecken bei ihren Ermittlungen ein gut gehütetes Geheimnis in Simones Familie, das nun ans Tageslicht kommt – mit weitreichenden Folgen.

Katrin Schmidt  inszenierte die beiden Filme nach den Drehbüchern von Ralf Kinder, der sämtliche Bücher für die Reihe schrieb. Die Kamera führte Markus Schott.

„Die Füchsin“ wird produziert von der Odeon Fiction GmbH (Produzentin: Andrea Jedele) im Auftrag der ARD Degeto und des Westdeutschen Rundfunks für Das Erste. Die Redaktion liegt bei Dr. Götz Vogt (WDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Gedreht wurde vom 12. Oktober bis zum 14. Dezember 2021 in Köln, Düsseldorf und Umgebung. Die beiden „DonnerstagsKrimis“ werden in Das Erste ausgestrahlt. Die Sendetermine stehen noch nicht fest.