Abgedreht: „Blackwater“ (AT)

Asta August als junge Annie mit Tocher Mia (Alva) – Foto: ARD Degeto | SVT | Apple Tree Productions

 

Am 12. November 2021 fiel  in Schweden die letzte Klappe für die Dreharbeiten zu dem  deutsch-schwedisch-dänischen Krimidrama „Blackwater“ (AT). In sechs Folgen á 6o Minuten erzählt Regisseur Mikael Marcimain auf verschiedenen Zeitebenen die spannende Geschichte eines ungelösten Mordfalles aus dem Jahr 1973, in den nach fast 20 Jahren durch eine zufällige Begegnung erneut Bewegung kommt. Annie Raft, als junge Mutter damals ganz neu in der Gegend um Blackwater, bekam den vermeintlichen Mörder zweier Touristen bei ihrer Ankunft flüchtig zu Gesicht und glaubt, diesen nun in dem neuen Freund ihrer Tochter wiederzuerkennen.  Als sie ihrem eigenen Freund Birger davon erzählt und sich schließlich selbst aufmacht, um der Sache nachzugehen, kommt der ganze Fall neu ins Rollen und Annie gerät in höchste Gefahr.

Verköpert wird die Annie der 1990er Jahre von der vielfach preisgekrönten schwedischen Schauspielerin und Regisseurin Pernilla August, die ihren internationalen Durchbruch mit ihrer Rolle inStar Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ erlangte und in jungen Jahren bereits mit Filmlegenden wie Ingmar Bergmann drehte. Pernilla Augusts Tochter Asta („Sex“, „Follow the Money“) spielt in den Rückblenden die junge Annie, während Pernillas Tochter Alba („Astrid“, „The Rain“) die Rolle von Annies erwachsener Tochter Mia übernimmt. Annies Freund Birger spielt der aus „Ein Mann namens Ove“ bekannte Rolf Lassgård .

„Blackwater“ ist eine Produktion von Apple Tree Productions (Produzent: Piv Bernth, Lars Hermann) in Zusammenarbeit mit SVT sowie in Koproduktion mit der ARD Degeto (Redaktion: Sebastian Lückel) und Filmpool Nord für die ARD Mediathek. Die Drehbücher schrieben  Maren Louise Käehne, Karin Arrhenius, Pia Gradvall und Nana Westh nach dem Bestsellerroman „Geschehnisse am Wasser“ von Kerstin Ekman.