Chris O‘Dowd, Rosamund Pike, Janet Amsden u.a. in:

State of the Union

Ob die Liebe ewig währt? Und wie damit umgehen, wenn die Krisen kommen?

Die britische, mit drei Emmys geadelte, Beziehungskomödie „State of the Union“ behandelt in zehn Akten alltägliche Streitpunkte und die ungelöste Frage, was die Liebe über die Zeit hinweg am Leben hält – oder halten könnte. Unter der Regie von Meisterregisseur Stephen Frears überzeugt das Darstellerduo Rosamund Pike und Chris O’Dowd mit Charme und Dialogwitz. Das Buch stammt aus der Feder von Kultautor Nic Hornby, der seine Figuren mit viel Sarkasmus und Humor nicht nur über das eigene Liebesleben reflektieren lässt.

Ab Sonntag, 31. Januar 2021, 2:00 Uhr zehn Folgen à 10 Minuten in der ARD-Mediathek

Woche eins – Der Marathon

Das Ehepaar Tom (Chris O‘Dowd) und Louise (Rosamund Pike) trifft sich tagsüber im Pub: Er bestellt Bier, sie Weißwein – und dann sprechen sie über ihre Paartherapie, die in wenigen Minuten beginnt. Nachdem Louise fremdgegangen ist, steht ihre Beziehung trotz der Kinder auf der Kippe. Um die Ehe zu retten, will Louise aufarbeiten, was seit Langem schiefläuft – angefangen mit der Flaute im Bett, der Ursache für ihre Untreue. Zwar bedauert die attraktive 40-Jährige ihre Affäre, doch ganz aus der Verantwortung möchte sie ihren Mann nicht lassen. Tom graut es bereits beim Gedanken an die erste Sitzung. Er sieht sich als Opfer und ist damit beschäftigt, seine Wunden zu lecken. Am liebsten würde Tom über alles andere reden – nur nicht über die akute Krise! Um sich vor der ersten Sitzung zu drücken, stellt Tom die Wahl der Therapeutin infrage.

Woche zwei – Der Brexit

Tom und Louise treffen sich vor der zweiten Sitzung ihrer Paartherapie erneut im Pub. Den Auftakt vor einer Woche bewerten die zerstrittenen Ehepartner unterschiedlich: Während sie beklagt, dass Tom zunächst Reißaus genommen hat, preist er seine Teilnahme an den letzten 15 Minuten der Sitzung bereits als Teilerfolg. Ganz klar: Die beiden haben mit insgesamt zehn Terminen einen Marathon vor sich! Als die beiden aus dem Pub beobachten, wie ein anderes Paar auf offener Straße handgreiflich wird, gerät ihr „Warum-up“ zum verbalen Schlagabtausch. Während er Tiefschläge gegen seine Männlichkeit beklagt, teilt Louise kräftig aus. Schließlich landet Tom mit einem überraschenden Geständnis einen Wirkungstreffer.

Woche drei – Der Handbruch

Louise und Tom begreifen nun, um was es geht: Die gemeinsame Arbeit an der Ehe. Sonst droht die Scheidung. Das Beispiel eines Paartherapie-Leidensgenossens, den Tom nach der Beratung am Pubtresen anspricht, gibt ihm wenig Anlass zur Hoffnung. Dessen Weinerlichkeit hat aber auch etwas Gutes, denn sie lenkt Tom von seinen eigenen Verletzungen ab. Louise dagegen hält den Mann schlichtweg für ein „Weichei“. Auch auf Tom ist sie wegen eines überraschenden Geständnisses aus der vorigen Woche immer noch schlecht zu sprechen: Wie konnte er nur für den Brexit stimmen?

Woche vier – Der Gips

Tom schafft es tatsächlich noch, seine Ehefrau Louise zu überraschen – allerdings nicht im positiven Sinne. Als sie ihn im Pub zum „Warm-up“ für die wöchentliche Paartherapie trifft, trägt er einen mit bunten Unterschriften verzierten Gips am linken Arm. Dabei hat sich Tom bei seinem theatralischen Sturz in der vergangenen Woche nichts gebrochen. Er möchte seiner Frau nur ein schlechtes Gewissen für ihre Handgreiflichkeit nach ihrem Treffen machen. Außerdem diente die Verletzung als Ausrede, um die vorige Sitzung in letzter Minute abzusagen. Louise reicht es: Sie möchte, dass Tom endlich aktiv bei der Arbeit an ihrer Beziehung mitmacht. Er ist jedoch wenig konstruktiv.

Woche fünf – Der Auszug

Die Ehe von Tom und Louise ist an einem Tiefpunkt angekommen: Bis auf Weiteres schläft Tom in einer anderen Wohnung. Wo das ist, will er seiner Frau beim „Warm-up“ vor der Paartherapie nicht verraten. Schließlich hat ja sie mit ihrer Untreue das Familienleben erschüttert! Auch wenn Louise ihre Affäre für beendet erklärt, möchte Tom nicht einfach zur Tagesordnung zurückkehren. Besonders schmerzhaft ist für ihn, dass ihn zu Hause angeblich keiner so richtig vermisst. Die Kinder scheinen seinen Auszug noch nicht einmal bemerkt zu haben. Vor der fünften Therapiesitzung wird deutlich, dass es wirklich einiges zu besprechen gibt.

Woche sechs – Der Pakt

Man kann sich immer ein leichteres Leben vorstellen, als das, das man gerade lebt. Darüber gibt es bei dem Ehepaar Louise und Tom ausnahmsweise keine Meinungsverschiedenheit. Aber ist es wirklich sinnvoll, um eine kriselnde Ehe zu kämpfen? Gibt es eine Chance, der Zweisamkeit wieder Leidenschaft einzuhauchen? Beim wöchentlichen „Warm-up“ vor der Paartherapie im Pub startet Tom eine überraschende Charmeoffensive: erst eine romantische SMS am Morgen, dann ein versuchter Flirt. Bei Louise weckt das jedoch keine leidenschaftlichen Gefühle. Alles zu gewollt, nicht authentisch, findet sie! Erst als die beiden im Spaß über mögliche neue Partnerschaften spekulieren – vielleicht eine Naomi für ihn oder ein Nigel für sie – wird die Stimmung lockerer. Doch auch bei dem fiktiven Namensspiel droht die Laune zu kippen.

Woche sieben – Der Rat

Das Innenleben bei einer Ehe gleicht einem Computer: Wer ihn aufschraubt, blickt auf eine Million von Bauteilen. Das lernen Louise und Tom bei der Bewältigung ihrer Beziehungskrise. Sie wäre bereit für einen Neustart und bietet ihm an, wieder nach Hause zu kommen. Er ist jedoch noch nicht im Reparaturmodus und lässt beim obligatorischen Pub-Besuch vor der wöchentlichen Paartherapie seine schlechte Laune an ihr aus. Auch der zweite Versuch von Louise, mit Tom ein konstruktives Gespräch zu beginnen, führt fast zum „Systemabsturz“. Selbst beim Kreuzworträtsel, ihrer letzten gemeinsamen Leidenschaft, führt jeder Begriff zu Sticheleien. Und so kommt Louise auf etwas zu sprechen, was ihren Mann aus der Bahn geworfen hat.

Woche acht – Die Delfine

Wie sind wir eigentlich zusammengekommen? Louise und Tom lassen ihren Beziehungsstart Revue passieren. Haben sich vielleicht beide damals getäuscht? Wäre die Ehe mit anderen Partnern besser gelaufen? Während er einen positiven Blick auf das gemeinsame Leben hat, könnte sie sich alles auch anders vorstellen. Schon bald kommt ein sarkastischer Unterton in den Disput. Selbst die Erinnerungen an das Kennenlernen und das erste Mal miteinander führen zu Streitereien. Als ihm doch erotische Situationen einfallen, ist das nur ein Strohfeuer. Für Louise kommt nun der Zeitpunkt, einer schmerzhaften Tatsache ins Auge zu blicken: Sie fühlt sich seit Langem gelangweilt. Nun ist auch ein Moment der Wahrheit für Tom gekommen.

Woche neun – Das Gefängnis

Das letzte Gespräch über Leidenschaft hatte Folgen: Der erste Sex seit Langem hat die beiden wie feierwütige Teenager berauscht. Doch lassen sich auch die Konflikte zwischen Louise und Tom einfach so betäuben? Für beide war die Erfahrung nicht nur ein gewaltiger Schritt nach vorn, sondern auch komplett anders als sonst. Diese Erkenntnis sorgt für Irritationen. Wie hat es sich genau angefühlt? Etwa, wie wenn ein Häftling nach langer Zeit aus dem Gefängnis kommt? War das Liebe oder pure Lust?

Woche zehn – Der Drink

Louise und Tom kommen gemeinsam zu ihrem letzten „Warm-up“ vor der Paartherapie in den Pub. Er schläft wieder zu Hause – und mit ihr! Ende gut, alles gut? Vielleicht haben die wöchentlichen Therapiesitzungen das Wunder bewirkt. Oder es waren die Vorgespräche bei Bier und Weißwein. Wer weiß das schon genau. Toms Wut über ihre Untreue hat sich erledigt, die schmerzhafte Demütigung will er verdrängen. Während Tom nun die Paartherapie beenden möchte, erwägt Louise jedoch eine Fortsetzung. Vielleicht lässt sich eine Ehe nur durchhalten, wenn man die Krise als Dauerzustand betrachtet, denn der zehnwöchige Marathon scheint mit einem Erfolg zu enden. Doch was ist mit der Gefahr, dass irgendwann wieder die Luft raus ist. Anstatt pünktlich die letzte Sitzung anzutreten, gönnen sich beide einen weiteren Drink.

 

Großbritannien 2018
Zehn Folgen à 10 Minuten

Regie: Stephen Frears
Drehbuch: Nick Hornby – nach Nick Hornbys Roman „Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst: Eine Ehe in zehn Sitzungen“
Kamera: Mike Eley
Musik: Roger Eno
Redaktion (ARD Degeto):Sebastian Lückel,  Alica Pohle

Produktion: See-Saw Films

Ab Sonntag, 31. Januar 2021, 2:00 Uhr zehn Folgen à 10 Minuten in der ARD-Mediathek!

Darsteller Rolle
Rosamund Pike Louise
Chris O‘Dowd Tom
Janet Amsden Ältere Dame
Elliot Levey Chris
Aisling Bea Anna
Sope Dirisu Giles
Laura Cubitt Gina
Jeff Rawle Älterer Herr
und andere

Und Sonntag, 31. Januar 2021, um 23:35 Uhr im Ersten

  • Ab Sonntag, 31. Januar 2021, 1:30 Uhr ARD-Mediathek