POLYPHON PICTURES | ARD Degeto Film | ORF – Alwara Höfels, Christopher Schärf, Filip Wyzinski u.a. in:

Der Tod kommt nach Venedig

Ein verschwundenes Meisterwerk und der rätselhafte Tod eines genialischen Kunstrestaurators bilden den Ausgangspunkt für einen ungewöhnlichen Krimi. Als Witwe des Opfers schlüpft Alwara Höfels in die Rolle einer Ermittlerin, die nicht nur auf einen raffinierten Kunstraub stößt, sondern auch in ein Dickicht aus Täuschung und Betrug eintaucht. Die ehemalige „Tatort“-Kommissarin und ihr österreichischer Kollege Christopher Schärf bilden ein Duo, das nicht alle Geheimnisse miteinander teilt. Max-Ophüls-Preisträger Enzo Brandner setzt mit seiner Bildgestaltung die Schönheit der Lagunenstadt Venedig atmosphärisch in Szene:

Unter rätselhaften Umständen ertrinkt der Restaurator Lukas Albrecht im Canale dei Marani in Venedig. Während der bequeme Commissario Santo keinen Ansatz für eine Straftat sieht, stößt sich die Witwe des Opfers an Details. Anna, die mit ihrem elfjährigen Sohn aus Wien anreist, glaubt nicht an einen Unfall: Ihr Mann hatte keinen Alkohol im Blut, kannte die Lagune und konnte schwimmen! Als Anna von Lukas’ Auftraggeberin, der eleganten Leiterin eines Kunstmuseums, auf ein fehlendes Botticelli-Gemälde angesprochen wird, von dem ihr Mann eine Kopie angefertigt hat, wachsen ihre Zweifel. Eines glaubt sie sicher zu wissen: Lukas würde sich für kein Geld der Welt mit Kunsträubern einlassen! Um herauszufinden, was in der Nacht am Canale passiert ist, nimmt Anna eigene Nachforschungen mit Unterstützung des besten Freundes des Verstorbenen auf. Der Galerist Rafael möchte helfen, dass sie den Botticelli findet. Dieses Gemälde scheint die Polizei mehr zu interessieren als die Wahrheit über Lukas’ Tod.

Darsteller:in  Rolle
Alwara Höfels Anna
Christopher Schärf Rafael
Filip Wyzinski Paul
Roman Binder Lukas
Leonardo Nigro Carlo Gabato
Katia Fellin Federica
Julia Stemberger Alexandra von Reuten
Rudy Ruggiero Santo
Christian Körner Schuster
Hyun Wanner Herr Lee
Christina Trefny Laura
Daniel Langbein Ansgar Baumgartner
Mario Canedo Marco Hoyzer
Norbert Prammer Krenek
Jörg Reifmesser Patient
Elisabeth Leeb Professorin Gymnasium
Chiara Casarella Sorvegliante
Ferdinando Chefalo Federicas Vater
und andere

 

Deutschland 2022

Regie: Johannes Grieser
Redaktion: Diane Wurzschmitt (ARD Deget), Andrea Bogad-Radatz (ORF)
Drehbuch: Stefan Wild – nach einer Vorlage von Till Endemann und Kai Uwe Hasenheit
Kamera: Enzo Brandner
Musik: Robert Schulte Hemming, Jens Langbein
Produktion: POLYPHON PICTURES GMBH

Laufzeit: 89 Minuten

  • Samstag, 13. Juli 202420:15 Uhr im Ersten
  • « ...die große Qualität des Films basiert letztlich auf dem sorgfältig recherchierten Drehbuch, das viele zum Teil verblüffende Details aus der Welt der Kunst enthält. – tittelbach.tv»