Im Dreh: „Küss die Hand, Krüger“ (AT)

v.l.n.r.: Jens C. Susa (Produzent), Serge Falck, Manon Straché, Horst Krause, Fritz Roth, Marc-Andreas Bochert (Regie)

 

Nach „Krüger aus Almanya“ und dem bereits fertig produzierten „Krügers Odyssee“, der Anfang 2018 ausgestrahlt wird, begannen am 26. September die Dreharbeiten zu „Küss die Hand, Krüger“ (AT) – dem dritten Film der Culture-Clash-Reihe mit Horst Krause in der Hauptrolle. Wie in den beiden Vorgängerfilmen muss Paul Krüger erneut die Landesgrenze überschreiten und kulturelle Vorurteile überwinden. In seinem dritten Abenteuer verschlägt es den traditionsbewussten „Piefke“ ausgerechnet nach Österreich. Regie führt auch dieses Mal Marc-Andreas Bochert. In weiteren Rollen spielen Fritz Roth, Manon Straché, Jörg Gudzuhn, Carl Achleitner, Johannes Silbereisen, Serge Falck u.a. Gedreht wird bis voraussichtlich 27. Oktober in Berlin, Wien, Salzburg und Umgebung.

Zum Inhalt: Paul Krüger hat es gerne, wenn alles so bleibt, wie es immer war. Der Witwer genießt den Kontakt zu seiner Tochter Susanne (Floriane Daniel) und der geliebten Enkelin Annie (Anna Hausburg), das nachmittägliche Boule-Spiel mit seinen Freunden Bernd (Fritz Roth) und Ecki (Jörg Gudzuhn) sowie die gemeinsamen Abende in ihrer Stammkneipe „Am Flachbau“. Als die befreundete Wirtin Karin (Manon Straché) plötzlich ankündigt, die Kneipe zu verkaufen, um zu ihrem Verlobten nach Österreich zu ziehen, stehen bei Krüger alle Zeichen auf Alarm. Was wird aus dem gemütlichen Beisammensein im „Flachbau“? Und was ist mit dem lang geplanten Eisbein-Essen zum 25-jährigen Jubiläum? Außerdem hatte sich Bernd doch gerade erst vorgenommen, Karin endlich einen Heiratsantrag zu machen. Kurz entschlossen starten Krüger und Bernd zu einer Rückholaktion nach Österreich. Karins Spur führt die beiden über den Wolfgangsee bis nach Salzburg, wo sie mit ihrem Liebsten, „Hansi“ Falkenheyn-Waldstätten (Serge Falck), in einem Nobelhotel residiert und die Festspiele besucht. Schnell kommt den beiden Männern der Verdacht, dass der scheinbar hochkultivierte Hansi es in Wirklichkeit nur auf Karins Geld abgesehen hat. Doch wie lässt sich das beweisen? Unerwartete Hilfe bekommen die deutschen „Piefkes“ von einem eingeschworenen Landsmann, der mit dem falschen Charmeur noch eine Rechnung offen hat: Der „Ösi“-Wirt Poldi (Johannes Silbereisen) weiß, wie sie den Schwindel aufdecken können. Nach einem informativen Abstecher bei dem kauzigen Wiener Detektiv Pluwatsch (Carl Achleitner) hecken die nationalen Antipoden gemeinsam einen raffinierten Plan aus…

„Küss die Hand, Krüger“ (AT) ist eine Produktion von PROVOBIS Film – ein Unternehmen der TELLUX Gruppe – im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Jens C. Susa und Martin Choroba. Das Drehbuch stammt von Martin Kluger, Maureen Herzfeld und Marc-Andreas Bochert, der auch Regie führt. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann (ARD Degeto).