Abgedreht: „Der Barcelona-Krimi: Über Wasser halten (AT)

v.l.n.r.: Regisseur Jochen Alexander Freydank, Produzent Felix Zackor, die beiden Hauptdarsteller Anne Schäfer und Clemens Schick sowie Stefan Raiser – Foto:  ARD Degeto | Lucia Faraig

Für die neue ARD-Degeto-Krimireihe „Der Barcelona-Krimi“ hat sich ein außergewöhnliches Team zusammengefunden: Unter der Regie von Oscar-Preisträger Jochen Alexander Freydank standen Leinwandstar Clemens Schick gemeinsam mit Anne Schäfer, demnächst auch mit der Actionkomödie „Hot Dog“ im Kino, vor der Kamera. In Barcelona, einer der aufregendsten Städte der Welt, verkörpert Clemens Schick den Kommissar Xavi Bonet, einen in der Stadt gut vernetzten Ermittler – eigenwillig, impulsiv und geheimnisvoll. Anne Schäfer spielt seine neue Partnerin, die alleinerziehende und selbstbewusste Fina Valent. Zur weiteren Besetzung zählen u.a. Tara Fischer, Renato Schuch, Hans-Uwe Bauer, Tom Keune, Eva Maria Jost, Lluís Marco und Esther Soto.
Die Dreharbeiten für „Über Wasser halten“ (AT) wurden am 6. April in Barcelona abgeschlossen. Ein zweiter Film wird voraussichtlich im Mai 2017 gedreht.
Zum Inhalt: In seinem ersten Fall findet Xavi Bonet nach dem morgendlichen Schwimmen einen verletzten Mann am Strand. Dass das Opfer offenbar unter Amnesie leidet, erschwert die Ermittlungen. Kurz darauf wird die Leiche eines „Lateros“, eines illegalen Einwanderers, der sich mit Bierdosenverkauf über Wasser hielt, vor einem Gebetsraum gefunden. Dieser war wohl ebenfalls am Strand. Als Xavi und Fina den Bruder des Ermordeten verhaften, streitet der ab, etwas mit den Taten zu tun zu haben. Doch plötzlich legt er ein Geständnis ab. Xavi und Fina haben nur wenig Zeit, die wahren Hintergründe aufzuklären und eine Katastrophe zu verhindern.

„Der Barcelona-Krimi“ ist eine Produktion der Dreamtool Entertainment GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Felix Zackor und Stefan Raiser. Das Drehbuch von „Über Wasser halten“ (AT) schrieb Kai Hafemeister nach einer Vorlage von Stefanie Kremser und Klaus Wolfertstetter. Die Redaktion liegt bei Diane Wurzschmitt (ARD Degeto).