Deutscher Fernsehpreis 2018: Sechs Preise für die ARD Degeto

Deutscher Fernsehpreis 2018 – Foto: sat1 | Willi Weber

Die ARD Degeto freut sich über sechs Auszeichnungen beim Deutschen Fernsehpreis in den fiktionalen Kategorien. „Babylon Berlin“, die erfolgreiche TV-Serie der Partner X Filme Creative Pool, ARD Degeto, Sky und Beta Film, gewinnt in vier Kategorien: Beste Drama-Serie, Beste Kamera, Beste Musik und Beste Ausstattung.
Julia Jentsch wurde für ihre Hauptrolle in der achtteiligen Miniserie „Das Verschwinden“ als beste Schauspielerin ausgezeichnet und Hans-Christian Schmid und Bernd Lange in der Kategorie „Bestes Drehbuch“. Der Deutsche Fernsehpreis wurde am 26. Januar in Köln in 23 Kategorien verliehen.

„Babylon Berlin“ wurde mit dem Hauptpreis als „Beste Drama-Serie“ gekürt. Frank Griebe, Bernd Fischer und Philipp Haberlandt erhielten den Preis für die Beste Kamera. Die Auszeichnung für die Beste Musik ging an Johnny Klimek und Tom Tykwer und die Trophäe für die beste Ausstattung konnten Pierre-Yves Gayraud für die Kostüme und Uli Hanisch für das Szenebild von „Babylon Berlin“ entgegennehmen.

Christine Strobl, Programmgeschäftsführerin ARD Degeto, freut sich über sechs Preise beim diesjährigen Wettbewerb: „Wir sind sehr stolz auf diese vielen Auszeichnungen, das zeigt, dass die ARD Degeto im Fernsehen für Qualität steht. Dass wir für unsere innovativen seriellen Formate wie ‚Babylon Berlin‘ und ‚Das Verschwinden‘ ausgezeichnet wurden, das ist eine große Auszeichnung und spornt uns an, auf diesem Weg weiterzugehen.“

„Das Verschwinden“ ist 23/5 Filmproduktion in Ko-Produktion mit BR, ARD Degeto, NDR, SWR und Mia Film, Prag – Gefördert durch FFF FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, Tschechischer Staatsfonds der Kinematographie – Weltvertrieb: Beta Film

„Babylon Berlin“ wurde gefördert durch den Medienboard Berlin-Brandenburg, Creative Europe Media, die Film- und Medienstiftung NRW sowie dem German Motion Picture Fund.

Mehr zu „Babylon Berlin“ hier.
Und hier zu „Das Verschwinden“

Alle Preisträger im Überblick finden Sie hier.