ARD-Degeto-Produktionen nominiert für den Hamburger Krimipreis 2017

Tom Schilling in „Auf kurze Distanz“ – Foto: ARD Degeto | WDR | UFA FICTION GmbH | Jakub Bejnarowicz

Der Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands wird seit 2008 im Rahmen der Gala des Studio Hamburg Nachwuchspreises vergeben. Er ehrt Regisseure für eine Krimiproduktion, die eine „neue und unverwechselbare Darstellung des Genres bietet“.  Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an Elmar Fischer für die WDR-| ARD-Degeto-Produktion „Unterm Radar“. Und auch in diesem Jahr gehen zwei von insgesamt drei Nominierungen an Produktionen der ARD Degeto.

Nominiert sind:

Philipp Kadelbach für „Auf kurze Distanz“
ARD Degeto | WDR, Produktion: UFA FICTION, Redaktion: Nina Klamroth (WDR), Christine Strobl (ARD Degeto)

[mehr zum Film]

Christian Schwochow für „Mitten in Deutschland: NSU – Die Täter Heute ist nicht alle Tage“
SWR | ARD Degeto | MDR, Produktion: Gabriela Sperl für Wiedemann & Berg Television, Redaktion: Martina Zöllner (SWR), Ulrich Herrmann (SWR), Christine Strobl (ARD Degeto), Jana Brandt (MDR), Johanna Kraus (MDR)

[mehr zum Film]

Die Preisverleihung findet am 20. Juni im Thalia Theater Hamburg statt.

Weitere Informationen zum Hamburger Nachwuchspreis finden Sie hier.