54. Grimme-Preisverleihung 2018

Moderatorin Annette Gerlach mit dem Team von „Babylon Berlin“ bei der Preisverleihung – Foto:  Michael Neuhaus | Grimme-Institut

Am 13. April wurden in Marl zum 54. Mal die begehrten Grimme-Preise vergeben. Im Rahmen einer feierlichen Gala applaudierten rund 900 Gäste den Preisträgern, die bereits am 14 März benannt wurden.

Wir gratulieren:

Henk Handloegten (Buch, Regie) – Tom Tykwer (Buch, Regie, Szenenmusik) – Achim von Borries (Buch, Regie) – Alexander Berner (Montage) – Claus Wehlisch (Montage) – Antje Zynga (Montage) – Uli Hanisch (Szenenbild) – Pierre-Yves Gayraud (Kostüm) – Johnny Klimek (Szenenmusik) – Mario Kamien (Filmmusik) – Nikko Weidemann (Filmmusik) – Liv Lisa Fries (Darstellung) – Volker Bruch (Darstellung) – Peter Kurth (Darstellung)

zum Grimme-Preis

für ihre Leistungen zu

Babylon Berlin

Produktion: X Filme Creative Pool, ARD Degeto, Sky und Beta Film mit Förderung durch den Medienboard Berlin-Brandenburg, Creative Europe Media, die Film- und Medienstiftung NRW, dem German Motion Picture Fund und Creative Europa Media Programm der Europäischen Union
Redaktion: Christine Strobl, Sascha Schwingel, Carolin Haasis (ARD Degeto), Gebhard Henke, Caren Toennissen (WDR), Marcus Ammon, Frank Jastfelder (Sky Deutschland)

Aus der Jurybegründung: „Die 16-teilige Serie ist opulenter Budenzauber und feinnerviges Zeitgeschichtsstück in einem … Set-Design, Kostümbild und Musik ergeben eine perfekte Einheit … es zeugt von der reflektierten Gestaltungskraft der drei Autoren und Regisseure Henk Handloegten, Achim von Borries und Tom Tykwer, dass sie diesen Ort der Kunst und des Lasters einerseits als großes Rauschkino inszenieren und zugleich als präzises gesellschaftliches Panorama.“

Das Erste zeigt „Babylon Berlin“ im Herbst 2018 als Free-TV-Premiere.

Mehr zur Serie hier.

sowie

Bert Koß (Buch) – Dirk Kummer  (Buch, Regie) – Tilman Döbler (Darstellung, stellvertretend für das Darsteller-Ensemble) –Valentin Wessely  (Darstellung, stellvertretend für das Darsteller-Ensemble) 

zum Grimme-Preis

für ihre Leistungen zu

Zuckersand

Produktion: Claussen+Putz Filmproduktion im Auftrag von BR, ARD Degeto und MDR für Das Erste.
Redaktion: Claudia Simionescu  (BR), Christine Strobl (ARD Degeto) Stephanie Dörner (MDR)

Aus der Jurybegründung: „’Zuckersand‘ findet einen neuen Zugang zum Leben in der DDR, indem er zwei zehnjährige Jungen und ihren Alltag in den Mittelpunkt stellt … Bert Koß und Dirk Kummer beschreiben familiäre Verwicklungen, Schikanen in der Schule und bösartiges Getratsche im Dorf unprätentiös, dramaturgisch zurückgenommen, nie auf schnellen Effekt zielend – und doch prägen sich die Bilder und Dialoge nachhaltig ein … Uns Zuschauer beflügelt die Erkenntnis, dass in der DDR-Vergangenheit noch viele Geschichten schlummern, die wir gerne auf dem Qualitätsniveau von ‚Zuckersand‘ erzählt gekommen wollen.“

Ausgestrahlt wurde„Zuckersand” am 11. Oktober 2017 als MittwochsFilm im Ersten. Mehr dazu hier.

Die Verleihung der begehrten Fernsehpreise wurde von 3sat als Livestream in der Mediathek übertragen. Eine Aufzeichnung der Gala finden Sie hier.

Alle Preisträger im Überblick hier.