Nominierungen für „Die Toten von Marnow“ & „Das Geheimnis des Totenwaldes“

Zum zweiten Mal vergibt das FernsehKrimi-Festival einen Preis für die beste Krimi-Serie des Jahres. Dafür sind in der Wettbewerbssparte „Folgenschwer“ insgesamt fünf Titel nominiert, zwei davon Koproduktionen von NDR und ARD Degeto:

„Die Toten von Marnow“

NDR  | ARD Deteto

mit:  Petra Schmidt-Schaller, Sascha Alexander Geršak, Anton Rubtsov,  Jörg Schüttauf, Lutz Blochberger, Michael Mendl u.v.a.

Regie: Andreas Herzog –  Redaktion: Thomas Schreiber, Donald Kraemer (beide NDR),  Christoph Pellander, Claudia Grässel (beide ARD Degeto) –  Drehbuch:  Holger Karsten Schmidt –  Kamera: Philipp Sichler

*

„Das Geheimnis des Totenwaldes“

NDR | ARD Degeto

mit: Matthias Brandt, Karoline Schuch, August Wittgenstein, Silke Bodenbender, Nicholas Ofczarek, Jenny Schily, Hanno Koffler u.v.a.

Regie:  Sven Bohse – Redaktion: Christian Granderath, Sabine Holtgreve (beide NDR) ,  Carolin Haasis (ARD Degeto) –  Drehbuch: Stefan Kolditz  –  Kamera: Michael Schreitel

In „Die Toten von Marnow“ ermitteln die Kommissare Lona Mendt (Petra Schmidt-Schaller) und Frank Elling (Sascha Alexander Geršak) im Fall eines Serienmörders, der seine Opfer vermeintlich unzusammenhängend auswählt. Doch nichts ist so, wie es scheint. Mächtige Gegenspieler der Kommissare haben offensichtlich ein Interesse daran, die wahren Zusammenhänge im Dunkeln zu belassen. Je weiter Elling, der treusorgende Familienvater, und Mendt, die Unnahbare, in ihren Ermittlungen kommen, desto größer werden die Hindernisse, die sie überwinden müssen. Und desto häufiger lassen sie sich selbst zu moralisch höchst fragwürdigen Handlungen hinreißen. So nimmt der völlig überschuldete Elling Bestechungsgeld an. Und Lona hat eine Affäre mit ihrem Untergebenen, dem jungen Kollegen Sören Jasper (Anton Rubtsov). Hinter den grausamen Morden entdecken die Kommissare die Umrisse eines Skandals, in den Alt-Stasi, Geheimdienste und die westdeutsche Pharmaindustrie verwickelt zu sein scheinen.

„Die Toten von Marnow“ ist eine Produktion der Polyphon Film- und Fernseh GmbH im Auftrag des NDR und der ARD Degeto für die ARD. Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln der Nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Ausgestrahlt wurde „Die Toten von Marnow“ als Vierteiler am  13. (Teil 1 und 2), 17. und 18. März 2021 im Ersten. Eine achtteilige Fassung stand bereits ab 6. März 2021 in der ARD-Mediathek zum Abruf bereit.

Mehr dazu hier.

*

In „Das Geheimnis des Totenwaldes“ verschwindet die Schwester des Hamburger LKA-Chefs Thomas Bethge (Matthias Brandt)  im Sommer 1989 spurlos aus ihrem Haus in Niedersachsen, in dessen Nähe furchtbare Doppelmorde geschehen sind. Bethge steht vor der schwierigsten Aufgabe seines Lebens: Er will seine Schwester finden, darf aber als Hamburger Polizist nicht in Niedersachsen ermitteln. Unbeirrt und fast drei Jahrzehnte lang recherchiert Thomas Bethge gegen große Widerstände in einem rätselhaften Kriminalfall, ehe er, bereits pensioniert, einem mysteriösen Serienmörder auf die Spur kommt …

Der Event-Dreiteiler „Die Toten von Marnow“ wurde am 2., 5. und 9. Dezember 2020 jeweils 20:15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Eine sechsteilige Fassung stand bereits ab 25. November 2020 in der ARD-Mediathek zum Abruf bereit.

„Das Geheimnis des Totenwaldes“ ist eine Produktion der ConradFilm und Bavaria Fiction im Auftrag von NDR und ARD Degeto für die ARD.

Mehr dazu hier.

 

Die Preisverleihung des Deutschen FernsehKrimiPreises findet 2021 online statt und wird am Freitag, den 4. Juni ab 20.00 Uhr auf der Website und dem YoutubeKanal des Festivals veröffentlicht.

Mehr dazu hier.