NORDISK FILM | ARD Degeto | DR | svt | yle | RÚV | STORYLINE NOR

TWIN

Nordic Noir an der norwegischen Küste: In der achtteiligen Dramaserie „Twin“ zeigt Kristofer Hivju, bekannt aus „Game of Thrones“, sein imposantes Charisma in der Doppelrolle eines Mannes, der in das Leben seines tödlich verunglückten Zwillingsbruders schlüpft. Die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis, das die Regisseur*innen Kristoffer Metcalfe und Erika Calmeyer in Rückblenden aufdecken. Das Romantisch-Wilde der Lofoten sorgt für eine Kulisse, die durch gekonnte Kameraführung beeindruckende Landschaftsbilder offenbart. Spektakulär
sind zudem die Aufnahmen vom Artic Surfing vor Norwegens Nordküste, einem Paradies für kälteresistente Extremsportler.

Folge 1 – Brüder

Die Zwillingsbrüder Adam und Erik (Kristofer Hivju) sind äußerlich nicht zu unterscheiden, aber vom Wesen her grundverschieden. Der Familienvater Adam managt erfolgreich eine florierende
Ferienanlage. Erik hingegen lebt als Surflehrer in den Tag hinein und hat nun auch noch seine einzige Habe – ein museumsreifes Wohnmobil – zerlegt, als er von der Straße gedrängt wurde.
Nach 15 Jahren Funkstille sucht er daraufhin Unterstützung bei seinem Zwillingsbruder. Schnell kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen den beiden, in die auch Adams Frau Ingrid(Rebekka Nystabakk) eingreift. Bei einem Sturz wird Adam lebensgefährlich verletzt. Trotz eines heftigen Sturms möchte Erik seinen Bruder mit dem Boot von der Lofoten-Insel Sakrisøy ins Krankenhaus bringen.

Folge 2 – Rollentausch

Ingrid (Rebekka Nystabakk) findet ihren Schwager Erik (Kristofer Hivju) unterkühlt und völlig apathisch am Strand. Keine Zweifel – Adam ist tot – und sie beide tragen eine Mitschuld daran. Um einer möglichen Strafverfolgung zu entgehen und ihre Kinder zu schützen, sieht Ingrid nur einen Ausweg: Erik soll sich als Adam ausgeben und – sobald dieser unter der Erde ist – für immer von der Bildfläche verschwinden. Ihr waghalsiger Plan scheint tatsächlich eine Chance zu haben. Als die Polizei Adams Leiche findet, hält Chefermittlerin Margrete (Ellen Birgitte Winther) den Toten für Erik und glaubt, dass er bei dem Unfall mit seinem Wohnmobil ums Leben gekommen ist. Nur der Streifenpolizist Frank (Gunnar Eiriksson), ein enger Freund des totgeglaubten Surfers, will sich damit noch nicht so recht abfinden.

Folge 3 – Hohe Wellen

Erik (Kristofer Hivju) spielt jetzt Adam – doch er muss jederzeit fürchten, dass der Schwindel auffliegt. Seine Komplizin Ingrid (Rebekka Nystabakk), Adams Witwe, versucht, ihn im Keller
abzuschotten und von allem fernzuhalten. Das gelingt jedoch nicht, zumal Eriks Geliebte Mary (Nanna Blondell) und sein Surfschüler Lukas (Marlon Langeland) plötzlich vor der Tür stehen,
um Sachen aus seinem Nachlass vorbeizubringen. Wie durch ein Wunder bemerkt nicht einmal sein Kumpel Frank (Gunnar Eiriksson), der Adam sein Beileid aussprechen möchte, wer da wirklich
vor ihm steht. Die täuschende Ähnlichkeit mit seinem Zwillingsbruder schützt Erik aber nicht davor, Fehler zu machen. Eine Autofahrt mit seinem Schwiegervater Alfred Williksen (John Sigurd Kristensen) wird zur Bewährungsprobe.

Folge 4 – Stürmische Zeiten

Ingrid (Rebekka Nystabakk) weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Ihr riskanter Plan, dass sich ihr Schwager Erik (Kristofer Hivju) als ihr im Streit ums Leben gekommener Ehemann Adam
ausgibt, kann jederzeit auffliegen. Erik weiß fast nichts über den Alltag seines Zwillingsbruders! Freunde, Verwandte und die eigenen Kinder – alle wundern sich über Adams seltsame Verwandlung. Auch das Auftauchen von Eriks Surferfreunden ist ein Risikofaktor. Ohne ihrer Mutter Bescheid zu sagen, fährt Karin (Mathilde Holtedahl Cuhra) zu den Surfern am Strand.
Die abenteuerlustige 15-Jährige möchte dort den gutaussehenden Lukas (Marlon Langeland) wiedersehen. Als Erik davon erfährt, macht er sich auf den Weg, das Mädchen zurückzuholen.
In den stürmischen Wellen kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall, bei dem sich Erik nicht verstellen kann.

Folge 5 – Flucht nach vorn

Erik (Kristofer Hivju) fällt es schwer, in die Rolle seines Bruders Adam zu schlüpfen. Ihm bleibt aber keine andere Wahl, denn es gibt schon lange kein Zurück mehr. Unterdessen versucht
Adams Witwe Ingrid (Rebekka Nystabakk), die Familienangelegenheit im Alleingang zu regeln. Ihre pubertierende Tochter Karin (Mathilde Holtedahl Cuhra), die beim Ausflug zu Eriks Surferfreunden fast ertrunken wäre, macht Ärger. Der Teenager spürt, dass mit ihrem Vater etwas nicht stimmt. Ingrid widersteht jedoch der Versuchung, die 15-Jährige ins Vertrauen zu ziehen.
Erik sucht derweil den Pfarrer auf, um das Begräbnis seines Zwillingsbruders zu besprechen. Von ihm erfährt er ein Geheimnis, das ihn zutiefst erschüttert.

Folge 6 – Dunkle Wolken

Ingrid (Rebekka Nystabakk) will ihre Tochter Karin (Mathilde Holtedahl Cuhra) wieder auf ihre Seite ziehen. Obwohl nichts mehr ist, wie es war, muss die Familie bei einem Pressetermin eine
heile Welt vorgaukeln. Reporter einer englischen Tageszeitung möchten eine große Story über die Lofoten und über das besondere Erfolgskonzept ihres Familienbetriebs machen. Zwar zieht
Ingrid beim Interview alle Fragen an sich, doch komplett abtauchen kann Erik nicht. Ohne eine Ahnung zu haben, um was es geht, muss er die Rolle seines toten Bruders Adam spielen, eines
ebenso visionären wie bodenständigen Geschäftsmanns, der mit Elan neue Projekte auf den Weg zu bringen vermag. Unterdessen erhält Streifenpolizist Frank (Gunnar Eiriksson) die eindeutige
Anweisung seiner Vorgesetzten, sich nicht mehr mit Eriks Unfall zu beschäftigen. Doch bald kommt ihm eine Vermutung – und er macht weiter.

Folge 7 – Spurensuchen

Der Konflikt zwischen Ingrid (Rebekka Nystabakk) und ihrer Tochter Karin (Mathilde Holtedahl Cuhra) droht zu eskalieren. Statt Karin einzuweihen, redet Ingrid ihr ein, sie hätte wohl Wahnvorstellungen. Dabei ist Karin der Wahrheit sehr nahe: Sie weiß, dass sich Erik (Kristofer Hivju) als sein Zwillingsbruder ausgibt und ihr Vater tot ist. Als Frank (Gunnar Eiriksson) von
Eriks Plänen fortzugehen und dem Streit in der Unglücksnacht erfährt, beginnt er die Hinweise neu zusammenzusetzen. Unterdessen fühlt sich Erik in der Rolle seines tödlich verunglückten
Zwillingsbruders immer sicherer. Sich selbst beginnt er aus der Distanz neu kennenzulernen: seinen Freiheitsdrang, für den ihn alle bewundern, ebenso wie seine Verantwortungslosigkeit,
die er nun erkennt.

Folge 8 – Bruderliebe

Erik (Kristofer Hivju) steht durch die eigenmächtigen Nachforschungen seines Freundes Frank (Gunnar Eiriksson) mit dem Rücken an der Wand. Die Chefermittlerin Margrete (Ellen Birgitte
Winther) nimmt ihn ins Verhör, um die Widersprüche in seiner früheren Aussage zu klären. Der Verdacht, mit dem Tod seines Bruders etwas zu tun zu haben, steht im Raum. Dass allerdings er
selbst in Wirklichkeit der tot geglaubte Erik ist und nicht Adam – für den er sich ausgibt –, ahnen die Ermittler nicht. Noch nicht? Jeder Fehler im Verhör kann das gesamte Täuschungsmanöver
von ihm und Ingrid (Rebekka Nystabakk) ans Licht bringen. Unterdessen beginnt Ingrid, ihr Leben neu zu regeln: als Mutter von zwei Kindern und neue Chefin des Familienbetriebs auf der
Ferieninsel Sakrisøy. Ihre Zukunft hängt jedoch davon ab, ob Erik die bedrohliche Situation meistert.

Norwegen 2019

Acht Folgen à 45 Minuten

Noch bis 5. Juli 2021 in der ARD-Mediathek!

Regie:  Kristoffer Metcalfe (Brüder, Rollentausch, Spurensuche, Bruderliebe), Erika Calmeyer(Hohe Wellen, Stürmische Zeiten, Flucht nach vorn, Dunkle Wolken)
Redaktion ARD Degeto: Sebastian Lückel, Alica Pohle
Drehbuch:  Kristoffer Metcalfe (Brüder, Rollentausch, Hohe Wellen, Stürmische Zeiten, Flucht nach vorn, Dunkle Wolken, Spurensuche, Bruderliebe), Anne Elvedal (Brüder, Hohe Wellen, Stürmische Zeiten, Flucht nach vorn, Spurensuche). Vegard Steiro Amundsen (Rollentausch)
Kamera: Magnus Flåto (Brüder, Rollentausch, Spurensuche, Bruderliebe), Runar Sørheim (Hohe Wellen, Stürmische Zeiten, Flucht nach vorn, Dunkle Wolken)
Musik: Martin Horntveth

Produktion: Nordisk Film

Darsteller*in Rolle
Kristofer Hivju Erik/Adam
Rebekka Nystabakk Ingrid
Gunnar Eiriksson Frank
Mathilde Holtedahl Cuhra Karin
John Sigurd Kristensen Alfred
Øyvind Samuel Palerud Fredrik
Ellen Birgitte Winther Margrete
Kim Sørensen Thomas
Sara Daldorff Kanck Vilde
Nanna Blondell Mary
John Emil Jørgensrud Trond
Kingsford Siayor Sander
Marlon Langeland Lukas
Sigurd Kornelius Lakseide Glenn
Trude-Sofie Anthonsen Johanne
Ragna Schwenke Edel
Svein Harry Hauge Hugo
Olaf Johannessen Viktor
Ingri Arthur Sara
Hæge Manheim Viktors Frau
Aslag Guttormsgaard Jakob
Camilla Steine Munk Yvonne
Torstein Bjørklund Henrik
Ragna Schwenke Edel
Rebekka Robinson Gynge Grete
Lena Meieran Randi
Jason Turner John
Trond Halbo Bestatter
Kim Sørensen Thomas Hansen
Kaveh Tehrani Doktor
und andere

Ab Dienstag, 5. Januar 2021 im Ersten - mit folgenden Sendeterminen:

Dienstag, 5. Januar 2021, 22:50 Uhr Brüder
Dienstag, 5. Januar 2021, 23:35 Uhr Rollentausch
Mittwoch, 6. Januar 2021, 23:35 Uhr Hohe Wellen
Mittwoch, 6. Januar 2021, 0:20 Uhr Stürmische Zeiten
Freitag, 8. Januar 2021, 23:45 Uhr Flucht nach vorn
Freitag, 8. Januar 2021, 0:30 Uhr Dunkle Wolken
Samstag, 9. Januar 2021, 23:55 Uhr Spurensuche
Samstag, 9. Januar 2021, 0:40 Uhr Bruderliebe

  • Ab Freitag, 18. Dezember 2020 in der ARD-Mediathek