Robert Geisendörfer Preis 2017: Sonderpreis an Gabriela Sperl für „Mitten in Deutschland: NSU“

Die ARD-Spielfilmtrilogie (BR, SWR, WDR, ARD Degeto, MDR) „Mitten in Deutschland: NSU“ wurde im Frühjahr 2016 im Ersten ausgestrahlt. Aus der Perspektive der Täter, Opfer und Ermittler erzählen die Filme über rechtextremen Terror in Deutschland, begeben sich auf Spurensuche der Mordserie des NSU.Nach zahlreichen Auszeichnungen, wie Grimme-Preis, Deutscher und Bayerischer Fernsehpreis, Fernsehpreis der Deutschen Akademie für Fernsehen, wird die Produzentin Dr. Gabriela Sperl nun mit dem Sonderpreis des Robert Geisendörfer Preises 2017 ausgezeichnet.

Zur Begründung schreibt die Jury u.a.:

“ … die seltsame Blindheit der Ermittlungsbehörden und des Verfassungsschutzes sowie deren gesellschaftliche Folgen; das Leid der Opfer und ihrer zu Unrecht verdächtigten Familien – übersetzt in drei unterschiedliche filmische Perspektiven und drei ganz verschiedene künstlerische Herangehensweisen … Das Ergebnis sind drei inhaltlich wie ästhetisch hervorragende Filme, die nun den Maßstab setzen für die fiktionale Auseinandersetzung mit diesem Thema und seine Aufarbeitung. Ohne Gabriela Sperls Ideen, ihre Begeisterungsfähigkeit und Durchsetzungskraft wäre die Trilogie nicht zustande gekommen und das Fernsehen hierzulande um viele wichtige Filme ärmer.“

Die feierliche Verleihung des Medienpreises der Evangelischen Kirche findet am 10. Oktober 2017 beim Bayerischen Rundfunk in München statt.

Mehr zur Preisverleihung finden Sie hier.

Mehr zu den Filmen hier.

Foto: aus „Die Täter – Heute ist nicht aller Tage“ – SWR | Stephan Rabold

Die ARD-Spielfilmtrilogie (BR, SWR, WDR, ARD Degeto, MDR) „Mitten in Deutschland: NSU“ wurde im Frühjahr 2016 im Ersten ausgestrahlt. Aus der Perspektive der Täter, Opfer und Ermittler erzählen die Filme über rechtextremen Terror in Deutschland, begeben sich auf Spurensuche der Mordserie des NSU. Nach zahlreichen Auszeichnungen, wie Grimme-Preis, Deutscher und Bayerischer Fernsehpreis, Fernsehpreis der Deutschen Akademie für Fernsehen, wird die Produzentin Dr. Gabriela Sperl nun mit dem Sonderpreis des Robert Geisendörfer Preises 2017 ausgezeichnet.

Zur Begründung schreibt die Jury u.a.:

„ … die seltsame Blindheit der Ermittlungsbehörden und des Verfassungsschutzes sowie deren gesellschaftliche Folgen; das Leid der Opfer und ihrer zu Unrecht verdächtigten Familien – übersetzt in drei unterschiedliche filmische Perspektiven und drei ganz verschiedene künstlerische Herangehensweisen … Das Ergebnis sind drei inhaltlich wie ästhetisch hervorragende Filme, die nun den Maßstab setzen für die fiktionale Auseinandersetzung mit diesem Thema und seine Aufarbeitung. Ohne Gabriela Sperls Ideen, ihre Begeisterungsfähigkeit und Durchsetzungskraft wäre die Trilogie nicht zustande gekommen und das Fernsehen hierzulande um viele wichtige Filme ärmer.“

Die feierliche Verleihung des Medienpreises der Evangelischen Kirche findet am 10. Oktober 2017 beim Bayerischen Rundfunk in München statt.

Mehr zum Robert Geisendörfer Preis und zur Preisverleihung finden Sie hier.

Mehr zu den Filmen hier.