Nominiert für die Rose d’Or Awards 2018: „Babylon Berlin“

Volker Bruch  und Liv Lisa Fries in „Babylon Berlin“ –Foto: ARD Degeto | X-Filme | Beta Film | Sky Deutschland | Frédéric Batier

 

Wenn am 13. September 2018 in Berlin die 57. Rose d’Or Awards der Europäischen Rundfunkunion vergeben werden, darf sich auch die von der ARD Degeto koproduzierte 16-teilige Serie Hoffnung auf eine Auszeichnung machen. Knapp 500 Programme bewarben sich in diesem Jahr um die Nominierungen. 39 davon schafften es in die letzte Runde der 10 Kategorien.

 

Nominiert ist

„Babylon Berlin“

in der Kategorie

„Drama Series“

 

„Babylon Berlin“ erzählt als erste deutsche TV-Serie die politische Entwicklung der Weimarer Republik in allen Facetten und Gesellschaftsschichten. Mit den Augen eines jungen Kommissars blicken die Zuschauer hinter die Kulissen der „Goldenen Zwanziger“, die neben der Weltwirtschaftskrise den Tanz auf dem Vulkan zum Mythos haben werden lassen.

Produziert wurde die Serie von X Filme Creative Pool in Koproduktion mit ARD Degeto, Sky und Beta Film, gefördert von Medienboard Berlin-Brandenburg, Film- und Medienstiftung NRW, German Motion Picture Fund, Creative Europe Media Programm der europäischen Union.

„Babylon Berlin“ startet als Free-TV-Premiere ab 30. September im Ersten.

Mehr dazu hier.

Und mehr zu den 57. Rose d’Or Awards sowie einen Überblick zu allen Nominierungen finden Sie hier.

Wir drücken die Daumen.