Nominiert für den Studio Hamburg Nachwuchspreis: Johanna Ingelfinger

Johanna Ingelfinger in „Das Verschwinden“: Nach außen hin stark, glaubt die junge Frau, ihre Ängste und den Leistungsdruck ihrer Eltern nur noch mit dem Konsum von Crystal Meth aushalten zu können – Foto: ARD Degeto | BR | WDR | NDR |23/5 Filmproduktion | Yoshi Heimrath

 

Für ihre Rolle der Manu Essmann in der ARD-Degto-Koproduktion „Das Verschwinden“ erhält

Johanna Ingelfinger

eine

Nominierung zum Studio Hamburg Nachwuchspreis als Beste Nachwuchsdarstellerin

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis ist einer der renommiertesten deutschen Preise zur Förderung junger Talente. Die Verleihung findet am 6. Juni im Rahmen einer Gala im Thalia Theater Hamburg statt.

Wir drücken Johanna Ingelfinger fest die Daumen!

Das Erste Deutsche Fernsehen strahlte „Das Verschwinden“ als vierteilige Mini-Serie im Oktober 2017 aus. Die Serie handelt von der Suche einer Mutter nach ihrer über Nacht verschwundenen Tochter. Auf sich allein gestellt, sucht Michelle Grabowski überall nach Janines Spuren. Insbesondere im Freundeskreis der verschwundenen 20-Jährigen hofft sie, mehr zu erfahren. Doch die Jugendlichen reagieren verschlossen. Allen voran Manu Essmann, Janines beste Freundin, die gerade dabei ist, auf der Suche nach sich selbst den Boden unter den Füßen zu verlieren, und für die mit Janines Verschwinden eine wichtige Stützte in ihrem Leben wegbricht.

Weitere Infos zu „Das Verschwinden“ finden Sie hier.

Mehr zum Studio Hamburg Nachwuchspreis hier.

Produziert wurde „Das Verschwinden“ von der 23/5 Filmproduktion (Produzenten: Britta Knöller und Hans-Christian Schmid) in Koproduktion mit ARD Degeto, BR, NDR, SWR und Mia Film (Ko-Produzenten: Michal Pokorný, Zbynek Pippal)

Redaktion: Sascha Schwingel , Claudia Grässel (ARD Degeto), Bettina Ricklefs, Claudia Simionescu (BR), Christian Granderath, Sabine Holtgreve (NDR), Kerstin Freels (SWR)