Impuls Preis 2018

geht an Helena Hoffmann

von der Filmakademie Baden-Württemberg

 

 

Helena Hoffmann erhält die Auszeichnung für ihr Exposé zu „Worauf es ankommt“.

Den Preis übergab Vladimir Burlakov am 6. Juni im Rahmen des 21. Studio Hamburg Nachwuchspreises vor großer Kulisse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der ARD-Degeto-Nachwuchspreis Impuls

 

 

Der Preis richtet sich an die Studierenden in der Film- und Fernsehbranche und soll die kreativen Stoffideen des Filmnachwuchses in Deutschland fördern.
Prämiert wird das beste Exposé für einen Fernsehfilm für den Sendetermin „Endlich Freitag im Ersten“.

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Abschlussjahrgänge an deutschen Filmhochschulen in den Bereichen Drehbuch, Regie und Creative Producing.
Eine JURY der Degeto-Redaktion entscheidet über die eingereichten Stoffe.
Der Preisträger wird im Rahmen der Verleihung des Studio Hamburg Nachwuchspreises (www.nachwuchspreis.de) öffentlich bekannt gegeben.

Der/die Gewinner/in erhält einen Treatmentauftrag für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“, der mit 7.500 Euro inkl. USt vergütet wird. Im optimalen Fall wird das redaktionell abgenommene Treatment zu einem Drehbuch weiterentwickelt und anschließend verfilmt.

Nach vier Jahren der Rotation an einzelnen Hochschulen wird der Preis ab 2018 nun jährlich bundesweit ausgeschrieben.

Einsendeschluss ist der 13. April.

Die Teilnahme-Richtlinien finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

 

Die Preisträger der vorhergehenden Jahre:

2017 – Köln: Nadine Schweigardt (3.v.l.) von der ifs Internationale Film Schule Köln für „Opa hat die Schnauze voll“

 

 

2016 – Hamburg: Brix Vinzent Koethe (2.v.r.) von der Hamburg Media School 2016 für „Karaoke im Regen“

 

 

2015 – München: Anette Lies (2.v.l.) von der HFF München für ihr Treatment „Downdating“

 

2014 – Ludwigsburg: Nadine Gottmann (4.v.l.) und Sebastian Hilger (5.v.l.) von der Filmakademie Baden-Württemberg für „Ponyhof“ (gesendet unter dem Titel: „Familie ist kein Wunschkonzert“)

 

 

 

 

Trailer zum Impuls-Preis-Gewinner 2014: „Familie ist kein Wunschkonzert“

 

 

„Endlich Freitag im Ersten“  – Einfach mal reinschauen: