Abgedreht: „Wenn schon falsch, dann richtig“ (AT)

v.l.n.r.: Uwe Schäfer (Kamera), Sebastian Bezzel (Rolle: Sven/Gromberg), Holger Haase (Regie), Susanne Bormann (Rolle Franzi), Björn Vosgerau (Produzent) und Uwe Kolbe (Produzent) –  ARD Degeto | Conny Klein

Sebastian Bezzel im Doppelpack: Vom 14. November bis 14. Dezember 2017 fanden die Dreharbeiten zu der Komödie „Wenn schon falsch, dann richtig!“ (AT) unter der Regie von Holger Haase („Die Ungehorsame“, „Männertag“) statt. Neben Sebastian Bezzel („Tatort“, „Grießnockerlaffäre“) sind Susanne Bormann („Russendisko“, „Tatort“), Christian Näthe („Friesland: Krabbenkrieg“, „Bettys Diagnose“) und Roman Knižka („Wilsberg“, „Ein Fall für zwei“) in weiteren Rollen zu sehen. Gedreht wurde in Berlin, Potsdam und Brandenburg.

Zum Inhalt: Bei einem Doppelgänger-Wettbewerb wären der schüchterne Landwirt Sven und der abgehalfterte Rockstar Alexander Gromberg (Sebastian Bezzel in einer Doppelrolle) das absolute Gewinnerteam. Aber mehr verbindet sie auch nicht. Der egozentrische Gromberg hat seine besten Zeiten hinter sich, neigt zu Alkoholexzessen und gefährdet dadurch sein großes Comeback. Die treue Seele Sven dagegen schuftet fleißig auf dem Hof seiner Eltern und hat seinen Jugendtraum von einer eigenen Band längst begraben. Bis er von Franzi (Susanne Bormann) „entdeckt” wird. Grombergs umtriebige Managerin braucht dringend eine nüchterne Version ihres Auftraggebers, um beim Plattenchef (Roman Knižka) die Genehmigung für die Comeback-Tour zu erhalten. Das Styling-Team leistet ganze Arbeit und Svens frischer Enthusiasmus überzeugt selbst die letzten Skeptiker. Aber der Weg vom Landwirt zum Rockstar ist sehr weit und Gromberg lässt sich nicht einfach ersetzen.

 „Wenn schon falsch, dann richtig!“ (AT) ist eine Produktion der Wüste Medien GmbH – im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzenten sind Björn Vosgerau und Uwe Kolbe. Das Drehbuch stammt von Arndt Stüwe, Regie führt Holger Haase. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis (ARD Degeto).