Im Dreh: „St. Josef am Berg“ (AT)

v.l.n.r.: Branko Samarovski (Rolle Franz Mingner), Regisseur Lars Montag, Paula Kalenberg (Rolle: Svea Classen) und Harald Krassnitzer (Rolle: Joseph Pirnegger) – Foto: ARD Degeto | ORF | Harald Cremer

Eine kirchliche Hochzeit in den österreichischen Bergen kann sich das Nordlicht Svea (Paula Kalenberg) eigentlich so gar nicht vorstellen. Und doch lässt sich Svea nach einigem Zögern auf ein kirchliches Fest mit allem Drum und Dran in der Heimat ihres Mannes Peter (Sebastian Wendelin) ein. Beide ahnen nicht, dass Sveas Schwiegervater Joseph (Harald Krassnitzer) ­– Hotelier und Bürgermeister in St. Josef ­– bereits eigene Pläne hat, das Paar im Ort zu halten…
Unter der Regie von Regisseur Lars Montag („Herzblut. Ein Kluftingerkrimi“) werden zurzeit in Österreich zwei Filme der neuen TV-Reihe „St. Josef am Berg“ (AT) für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“ gedreht. Neben Harald Krassnitzer, Paula Kalenberg und Sebastian Wendelin spielen in weiteren Rollen Anna Stieblich, Petra Morzé, Luka Dimic, Bettina Schwarz und Branko Samarovski. Gedreht wird bis Ende August in Rauris und Umgebung (Land Salzburg).

„St. Josef am Berg“ – Folge 1

Zum Inhalt: Svea und Peter Pirnegger feiern Hochzeit in den Bergen, Peters alter Heimat. Als Peter das Angebot erhält, als Chefveterinär den geplanten Nationalpark zu überwachen, scheint sich sein Lebenstraum zu erfüllen. Zur Freude ihres Schwiegervaters, Dorf-Patriarch Joseph Pirnegger, erklärt sich Svea zu einer „Probezeit“ in den Bergen bereit. Sie stellt allerdings die Bedingung, dass auch sie arbeiten will. Kurzerhand lässt Joseph seine Beziehungen spielen und organisiert ihr einen Job bei Bürgermeister Mingner (Branko Samarovski) im Nachbarort Klamm. Joseph ahnt jedoch nicht, dass er mit Svea bald mehr Konkurrenz im Haus haben wird, als ihm recht ist.

„St. Josef am Berg“ – Folge 2

Zum Inhalt: Svea und Peter sind mittlerweile Eltern eines süßen Mädchens. Svea wird zur neuen Bürgermeisterin von Klamm ernannt und geht in ihrer Rolle auf. Doch bald schon steht das Ehepaar vor neuen Herausforderungen: Sveas Entscheidung, die Verträge zum Nationalpark erst nach eingehenden Nachverhandlungen zu unterzeichnen, durchkreuzt die intriganten Pläne von Schwiegervater Joseph. Dieser zieht daraufhin sämtliche Register, um Svea das Leben so schwer wie möglich zu machen. Svea wiederum will beweisen, dass sie eine ernstzunehmende Gegnerin ist. Als Josephs Intrigen auffliegen, haben Peter und Svea endgültig die Nase voll und kehren den Bergen den Rücken. Für immer?

„St. Josef am Berg 1 + 2“ (AT) sind Produktionen der Mona Film (Produzenten: Thomas Hroch, Gerald Podgornig) in Koproduktion mit der ARD Degeto für Das Erste und dem ORF. Gefördert werden die Filme vom Land Salzburg und den Fernsehfonds Austria. Regie führt Lars Montag nach dem Drehbuch von Dirk Kämper, hinter der Kamera steht Harald Cremer. Die Redaktion liegt bei Birgit Titze (ARD Degeto) und Nina Fehrmann-Trautz (ORF).