Im Dreh „So viel Zeit“ – UFA FICTION | Feine Filme | ARD Degeto | Sky

v.l.n.r.: Richy Müller, Jan Josef Liefers, Jürgen Vogel, Matthias Bundschuh und Armin Rohde – Foto: UFA FICTION | ARD Degeto | Wolfgang Ennenbach

In „So viel Zeit“, der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Frank Goosen, feiert Regisseur Philipp Kadelbach („Nackt unter Wölfen“, „Unsere Mütter, unsere Väter“) das Leben, die Musik und die Tatsache, dass es nie zu spät ist, seinem Leben eine entscheidende Wendung zu geben. Es ist Philipp Kadelbach und den Produzenten nicht nur gelungen, mit Jan Josef Liefers („Vier gegen die Bank“), Jürgen Vogel („Die Welle“), Richy Müller („Schlussmacher“), Armin Rohde („Nachtschicht“), Matthias Bundschuh („Wir sind die Neuen“), André M. Hennicke („Victoria“), Alwara Höfels („Fack ju Göhte“) und Laura Tonke („Der Staat gegen Fritz Bauer“) ein glänzendes Star-Ensemble zu gewinnen, die Mitglieder der legendären Band „Scorpions“ konnten ebenfalls für einen Cameo-Auftritt begeistert werden. Gedreht wird seit 20. Februar bis 05. April.2017 in NRW und Berlin.

Zum Inhalt:  Rainers (Jan Josef Liefers) Leben ist nicht so ganz das, wovon er geträumt hat. Sein Job langweilt ihn, seine Frau hat ihn verlassen und sein Sohn hätte sich auch einen tolleren Papa gewünscht. Und Rainer hat auch eine Leiche im Keller. Er hat damals vor 30 Jahren den Durchbruch seiner Band „Bochums Steine“ auf offener Bühne ruiniert. Seine Bandkollegen Bulle (Armin Rohde), Konni (Matthias Bundschuh), Thomas (Richy Müller) und besonders Ole (Jürgen Vogel) haben ihm das nie verziehen. Als wäre das alles noch nicht genug, eröffnet ihm seine Ärztin, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Ende der Durchsage? Nicht für Rainer! Er beschließt, noch einmal alles zu geben und startet durch. Er will jetzt eine Sache in seinem Leben richtig machen: Das Comeback von „Bochums Steine“! Doch wie werden seine alten Bandkollegen auf den Vorschlag reagieren? Kann Rainer sie überzeugen, dass es nie zu spät ist, seinen Traum zu leben? Zu verlieren hat er nichts mehr und auf einmal steht das Leben wieder auf Rainers Seite…

„So viel Zeit“ ist eine UFA FICTION-Produktion in Koproduktion mit Feine Filme und ARD Degeto und in Zusammenarbeit mit Sky,  gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmförderungsanstalt FFA, die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien BKM und den Deutschen Filmförderfonds DFFF. Produzenten sind Benjamin Benedict, Sebastian Werninger (UFA FICTION) und Hermann Florin (Feine Filme), ausführende Produzentin ist Verena Monssen. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis (ARD Degeto). Regie führt Philipp Kadelbach. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Erfolgsroman von Frank Goosen, das Drehbuch schrieben Stefan Kolditz, Malte Welding und Thomas Sieben.

„So viel Zeit“ wird in den deutschsprachigen Gebieten von Universum Film in Zusammenarbeit mit UFA Distribution voraussichtlich im Frühjahr 2018 in die Kinos gebracht. Den Weltvertrieb übernimmt Global Screen in Zusammenarbeit mit UFA Distribution. Die Free-TV Auswertung erfolgt über ARD Degeto. Der Pay-TV Senderpartner ist Sky.