Abgedreht: „Kinder, Kinder“ (AT) & „… Vater sein dagegen sehr“ (AT)

v.l.n.r.: Edzard Onneken (Regie), Annette Frier, Brit Possardt, Christoph Maria Herbst und Martin Schlecht (Kamera) – Foto: ARD Degeto | Bernd Spauke

Vom 16. Mai 2017 bis 17. Juli 2017 fanden die Dreharbeiten zu zwei neuen Filmen der ARD-Degeto-Reihe „Hotel Heidelberg“ statt. In den Hauptrollen standen Hannelore Hoger, Annette Frier und Christoph Maria Herbst vor der Kamera von Martin Schlecht. Inszeniert wurden die vierte und fünfte Folge – „Hotel Heidelberg – Kinder, Kinder!“ (AT) und „Hotel Heidelberg – … Vater sein dagegen sehr“ (AT) von Regisseur Edzard Onneken.  Die Drehbücher rund um den Hotelbetrieb der Familie Kramer schrieb Martin Rauhaus.

Hotel Heidelberg – Kinder, Kinder! (AT)
Zum Inhalt: Endlich wieder zurück im idyllischen Hotel Heidelberg, dem immer etwas anderen Hotel. Annette Kramer (Annette Frier) erwischt es eiskalt, als ihr Ehemann Ingolf (Christoph Maria Herbst) ihr offenbart, dass sein sehnlichster Wunsch ein gemeinsames Kind ist. Dabei hat sie doch schon einen Sohn – nur eben nicht von Ingolf. Während Annette noch überlegt, wie sie sich dieser Diskussion entziehen kann, steht die nächste Überraschung im Hotel Heidelberg zum Einchecken bereit, die Annette und Ingolf auf eine erneute Probe stellt. Denn der Gast Tilda Brenninger (Annika Kuhl), Ingolfs Exfreundin, die zuerst noch sehr freundlich wirkt, erweist sich als brandgefährlich. Sie will Ingolf zurück und ist dabei nicht zimperlich. Selbst nachdem sie hochkant aus dem Hotel geworfen wird, unternimmt sie alles, um den Ruf des Hotels zu ruinieren …
Plötzlich steht auch noch Tante Ingrid (Kathrin Ackermann), die Schwester des verstorbenen Mannes von Hermine Kramer (Hannelore Hoger), vor der Tür. Auch hier handelt es sich um alles andere als einen Freundschaftsbesuch: Tante Ingrid will das Hotel!

Hotel Heidelberg – … Vater sein dagegen sehr (AT)
Zum Inhalt: Wie jeder Hotelbetreiber weiß, kann man sich seine Gäste nicht aussuchen. Doch was den Kramers in dieser Woche bevorsteht, geht weit über die gewöhnlichen Probleme mit Besuchern hinaus. Im Hotel Heidelberg checkt eine Gruppe von Anwälten ein, die sich bereits nach einem Tag als eine deutschnationale Organisation entpuppt, die den Hotelfrieden zu kippen droht. Nazis im Hotel Heidelberg? Aber was sollen die Kramers tun, solange sie nicht gegen das Gesetz verstoßen?
Und das gerade jetzt, wo Ole (Nico Kleemann), der Junge, den Annette und Ingolf adoptieren wollen, gerade erst zur Probe bei ihnen eingezogen ist und all dies unter den wachsamen Augen des Heidelberger Jugendamts. Ingolf unternimmt alles, um in seine neue Rolle als Vater hineinzuwachsen. Es kommt jedoch zu einer Auseinandersetzung mit den unerwünschten Gästen – die sich in der Folge als wenig hilfreich in der Adoptionsfrage erweisen wird.

„Hotel Heidelberg – Kinder, Kinder!“(AT) und „Hotel Heidelberg – … Vater sein dagegen sehr“ (AT) sind Produktionen der Calypso Entertainment (Produzentin: Brit Possardt) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Für die Redaktion zeichnet Birgit Titze verantwortlich.