Im Dreh: „Gefallene Mädchen“ (AT) & „Das Mädchen am Ufer des Corrib“ (AT)

v.l.n.r.:  Sabina Arnold (Produzentin), Mercedes Müller (Rolle: Emma Walsh), Rafael Gareisen (Rolle: Paul Blake), Désirée Nosbusch (Rolle: Cathrin Blake), Züli Aladag (Regie), Vincent Walsh (Rolle: Callum O’Connor), Declan Conlon (Rolle: Sean Kelly)  – Foto: ARD Degeto | Christoph Greiner

 

Der „DonnerstagsKrimi im Ersten” bekommt einen neuen Schauplatz: Im irischen Galway haben am 25. September 2018 die Dreharbeiten für die neue ARD-Degeto-Reihe „Der Irland-Krimi” begonnen. Désirée Nosbusch spielt die Hauptrolle der sensiblen Polizeipsychologin Cathrin Blake, die mit den Schatten der Vergangenheit zu kämpfen hat: Als ihr Mann, ein irischer Kommissar, spurlos verschwand, verfiel sie dem Alkohol und quittierte den Dienst. Zehn Jahre später hat sie ihr Leben wieder im Griff. Doch dann wird die Leiche ihres Mannes gefunden – und alte Wunden brechen wieder auf …

An der Seite von Désirée Nosbusch spielen im deutsch-irischen Cast Mercedes Müller, Rafael Gareisen, Vincent Walsh, Declan Conlon, Barry O’Connor, Cillian Ó Gairbhí und Tatja Seibt u.v.a. unter der Regie von Grimme-Preisträger Züli Aladag („Brüder”). Gedreht wird bis zum 26. November 2018 an der Westküste Irlands.

„Der Irland-Krimi – Gefallene Mädchen“ (AT)

Cathrin Blake (Désirée Nosbusch) ist zum Studium von Deutschland nach Irland gekommen und in Galway geblieben. Sie hat sich in den Kriminalkommissar Liam (Barry O‘Connor) verliebt, einen Sohn bekommen und als Polizeipsychologin gearbeitet. Bis vor zehn Jahren, als Liam plötzlich spurlos verschwand. Cathrin verlor den Boden unter den Füßen. Es bedurfte ihrer ganzen Kraft, aus dieser Krise wieder herauszufinden. Heute arbeitet sie immer noch als Psychologin, allerdings nicht mehr bei der Polizei und lebt mit ihrem Sohn Paul (Rafael Gareisen) zusammen. Die Vergangenheit hat sie hinter sich gelassen. Doch dann werden in einem Kloster die Knochen verscharrter Kinder gefunden und die eines erwachsenen Mannes: Liam! Plötzlich ist die Vergangenheit wieder da mit all ihren ungelösten, quälenden Fragen.

„Der Irland-Krimi – Das Mädchen am Ufer des Corrib“ (AT)

Cathrin Blake (Désirée Nosbusch), die deutschstämmige Kriminalpsychologin, betreut den jungen, suizidgefährdeten Nathan Smith (Rob McCormack), einen sogenannten Traveller, der mit seinem Clan ohne festen Wohnsitz durch Irland zieht. Nathan liebt Maggie Dunne (Emma Eliza Regan), eine junge ehrgeizige Frau, ebenfalls Traveller wie er, die heimlich Psychologie studiert. Beide träumen von einer anderen, besseren Zukunft. Doch dann wird Maggie tot aufgefunden, ermordet und hergerichtet wie eine Puppe. Nathan, der bei einem Streit mit Maggie beobachtet wurde, gerät unter Mordverdacht. Doch Cathrin erkennt in der verstörenden Inszenierung die sexuellen Fantasien eines ihrer Patienten. Wurde hier die Grenze zwischen Fantasie und Verbrechen überschritten?

„Der Irland-Krimi“ ist eine Produktion der good friends Filmproduktion (Produzentin: Sabina Arnold) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Die Drehbücher stammen von Marianne Wendt und Christian Schiller. Hinter der Kamera steht Roland Stuprich. Die Redaktion liegt bei Katja Kirchen (ARD Degeto). Ein Sendetermin steht noch nicht fest.