Im Dreh: „Der steinerne Gast“ (AT) und „Irrlichter“ (AT) – MDR | ARD Degeto

(v.l.n.r.): Jan Dose (Rolle Uli „Jakob“ Böhme), Produzentin Jutta Müller (Molina Film), Yvonne Catterfeld (Rolle Viola Delbrück), Götz Schubert (Rolle Burkhard „Butsch“ Schulz), Regisseur Max Zähle, Adrian Paul (Redaktion MDR), Autor Sven Poser – Foto: MDR | ARD Degeto | Steffen Junghans

Nach ihrem erfolgreichen Debüt beim „DonnerstagsKrimi im Ersten“ stehen die Kommissare Burkhard „Butsch“ Schulz (Götz Schubert) und Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) derzeit in Görlitz gleich für zwei neue Fälle vor der Kamera. Dabei kämpfen die beiden einen Kampf gegen die Schatten der Vergangenheit und gegen die ganz reale Bedrohung, die von Violas psychotischem Ex-Ehemann Björn Delbrück ausgeht.
Die Dreharbeiten zu  dem dritten und vierten Fall der ARD-Krimireihe haben am 27. September in Görlitz und Umgebung begonnen. Sie dauern voraussichtlich bis zum 2. Dezember.

Zu den Inhalten:

Die Entdeckung einer Leiche im Fundament eines Görlitzer Altstadt-Hauses bringt Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld) und Burkhard „Butsch“ Schulz (Götz Schubert) in „Der steinerne Gast“ (AT) auf die Spur eines bis heute flüchtigen Verbrecher-Trios – und hinein in eine Geschichte alter Schuld und schmerzhafter Erkenntnisse. Gemeinsam haben drei Gangster vor mehreren Jahren einen Juwelier überfallen und getötet. Die nun gefundene Leiche ist einer der drei Täter, einen zweiten spüren die Kommissare schnell auf. Als sie diesen wenig später erstochen am Ufer der Neiße finden, steht fest, dass sie auch den dritten Flüchtigen aus seinem Versteck gelockt haben. Doch wer ist der dritte Mann, der offensichtlich versucht, seine Spuren zu verwischen und dafür über Leichen geht? Noch während Delbrück und „Butsch“ fieberhaft fahnden und „Butsch“ auf eine überraschende Erkenntnis stößt, verschwindet seine Kollegin spurlos …

Ein toter Gasthof-Besitzer, seine anmutig trauernde Geliebte und ein erst vor Kurzem geändertes Testament führen „Butsch“ und Viola Delbrück in „Irrlichter“ (AT), ihrem vierten Fall, immer tiefer in ein großes Familiendrama um einen charismatischen Patriarchen und dessen Söhne. „Butsch“ würde seine Kollegin am liebsten ganz aus den Ermittlungen heraushalten, zweifelt er doch daran, dass seine Partnerin überhaupt schon wieder einsatzfähig ist … Aber Viola Delbrück denkt gar nicht daran, auf ihre eigenen Wunden Rücksicht zu nehmen, und macht sich vielmehr daran, die alten und neuen Wunden der Familie des toten Olmützer zu untersuchen.

Die Drehbücher  stammen auch diesmal wieder von Sönke Lars Neuwöhner und Sven Poser („Tatort“, „Letzte Spur Berlin“, „Stralsund“).

Regie bei „Der Steinerne Gast“ (AT) führt Max Zähle („Schrotten“), für „Irrlichter“ (AT) zeichnet Till Franzen („Weinberg“) verantwortlich. Vor der Kamera von Frank Küpper („Der Steinerne Gast“) und Timo Moritz („Irrlichter“) stehen neben Yvonne Catterfeld und Götz Schubert Jan Dose als Spurensicherer Jakob Böhme und Johannes Zirner als Björn Delbrück sowie Renate Krößner, Jan Krauter, Cornelia Ivancan, Marko Dyrlich, Wolfgang Winkler u.v.a.

„Wolfsland“ wird produziert von der Molina Film (Produzentin: Jutta Müller), im Auftrag von ARD Degeto und MDR für Das Erste. Die Redaktion für den MDR haben Jana Brandt und Adrian Paul sowie Katja Kirchen für die ARD Degeto.

Der Sendetermin der neuen „Wolfsland“-Krimis ist für 2018 im Ersten geplant.