Im Dreh: „Brüder und Söhne“ (AT) & „In Gottes Hand“ (AT)

Von links nach rechts: Tanja Wedhorn, Sibylle Tafel (Regie), Klaus Merkel (Kamera) – Foto: ARD Degeto|Boris Laewen

 

Nach dem erfolgreichen Start der Komödienreihe „Praxis mit Meerblick“ auf dem Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“ laufen derzeit auf Rügen die Dreharbeiten für zwei weitere Filme. Tanja Wedhorn spielt erneut die schlagfertige und charmante Ärztin ohne Doktortitel Nora Kaminski, die sich auf der Ostseeinsel mit ihrer direkten Art nicht nur Freunde macht. An ihrer Seite spielt Stephan Kampwirth ihren Praxiskollegen und guten Freund Richard, der etwas hypochondrisch veranlagt ist. In weiteren Rollen sind u.a. Morgane Ferru, Michael Kind, Anne Werner, Lukas Zumbrock, Shenja Lacher, Petra Kelling und Dirk Borchardt zu sehen. Sibylle Tafel führt die Regie nach Büchern von Michael Vershinin und Marcus Hertneck. Gedreht wird voraussichtlich bis zum 23. Oktober in Sassnitz, Binz und Bergen (Rügen) sowie in Stralsund und Berlin.

 

„Brüder und Söhne“ (AT):

Zum Inhalt: Wie in alten Studientagen: Nora (Tanja Wedhorn) und Richard (Stephan Kampwirth) wohnen wieder unter einem Dach. In der Ärzte-WG wird es eng, als sich auch noch Noras Sohn Kai (Lukas Zumbrock) einquartiert. Sie hat leider wenig Zeit, den wahren Grund für seinen Rügen-Besuch herauszufinden, denn Nora lernt die Butenschön-Brüder kennen – erst im Dienst, dann privat. Matthias (Shenja Lacher) hat es Nora angetan: Der Fischer ist nicht nur ein attraktiver Mann, sondern auch eine fürsorgliche Stütze für seinen Bruder Robin (Max Dominik) mit Down-Syndrom. Dass er selbst dringend Hilfe braucht, möchte sich der stolze Matthias nicht eingestehen. Neuen Ärger in der Praxis bekommt Nora wegen einer Mutter, bei der die Ruhrpottlerin den falschen Ton getroffen hat. Zum Glück kann sie auf Kai zählen, der als Jura-Student bereits ein paar Tricks auf Lager hat.

 

„In Gottes Hand“ (AT):

Zum Inhalt: Eine böse Überraschung erlebt Nora vor Gericht. Es geht um den Tod eines Patienten aus ihrer Zeit als Schiffsärztin. Statt das Kapitel abschließen zu können, droht durch die Falschaussage eines Zeugen ein hohes Schmerzensgeld – und sogar ein neues Verfahren wegen Totschlags. Jetzt kann nur noch einer helfen: ihr Exmann Peer (Dirk Borchardt). Dass der Berliner Topanwalt auf Rügen einläuft, passt Noras neuem Freund überhaupt nicht. Matthias ist nach dem Verlust seines Hofes und des Kutters ohnehin angeschlagen. Zudem muss er für seinen Bruder Robin eine weitreichende Entscheidung treffen. Auch Kai ringt mit sich: Er will seinem Vater endlich sagen, wie es um sein Jura-Studium steht. Ausgerechnet Kai kommt auf eine Idee, um Noras Prozess doch noch zu gewinnen.

„Praxis mit Meerblick“ ist eine Produktion der REAL FILM BERLIN im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Hinter der Kamera steht Klaus Merkel. Produzentin ist Heike Streich. Die Redaktion liegt bei Stefan Kruppa (ARD Degeto).