Im Dreh: „Billy Kuckuck“ (AT) “ – SWR | ARD Degeto

v.l.n.r.: Autorin Kirsten Peters, Regisseur Jan Růžička, SWR Redakteurin Claudia Gerlach-Benz, die Darsteller Gregor Bloéb, Aglaia Szyszkowitz und Johanna Döst, Produzentin Simone Höller, Producerin Anemone Müller und Kameramann Gunnar Fuß – SWR | ARD Degeto | Kai Schulz

Manchmal mag sie ihren Job nicht, aber nur manchmal. An einem Tag zum Beispiel, an dem sie eine 80-jährige Mieterin nach 50 Jahren auf die Straße setzen muss. Ansonsten ist Billy Kuckuck mit Leib und Seele Gerichtsvollzieherin – tough, aber mit großem Herz. „Billy Kuckuck: Margot muss bleiben“ (AT) erzählt vom erlebnisreichen Berufsalltag einer Gerichtsvollzieherin in Mainz samt ihrem nicht minder turbulenten Privatleben. Die FFP New Media realisiert den Film im Auftrag von ARD Degeto und SWR für das Erste. Das Drehbuch schrieb Kirsten Peters, Regie führt Jan Růžička. Aglaia Szyszkowitz wird in der Titelrolle zu sehen sein, Gregor Bloéb als ihr untreuer Ex-Mann und Ursela Monn als Billys anstrengende Mutter.

In weiteren Rollen spielen Monika Lennartz, Burak Yiğit, Vivien Sczesny, Bernd-Christian Althoff, Bettina Lamprecht, Rüdiger Klink, Rouven Israel, Artjom Gilz u. a. Für das Szenenbild ist Alexander Scherer verantwortlich und für das Kostümbild Lucia Faust. Die Kamera übernimmt Gunnar Fuß, den Schnitt Ulrike Leipold. Produziert wird „Billy Kuckuck: Margot muss bleiben“ (AT) von Simone Höller und Michael Smeaton, Producerin ist Anemone Müller. Die Redaktion liegt bei Claudia Gerlach-Benz (SWR) und Stefan Kruppa (ARD Degeto). Die Dreharbeiten laufen bis Mitte November, der Film wird auf dem Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“ ausgestrahlt und eventuell als Reihe fortentwickelt.

Zum Inhalt: Giftige Schlangen zu pfänden oder eine Umweltaktivistin von einem bedrohten Baum zu holen, gehört zum Alltag der Mainzer Gerichtsvollzieherin Billy Kuckuck. Doch Fälle wie die Zwangsräumung der 80-jährigen Margot Kühlborn, die wegen einer Eigenbedarfsklage nach 50 Jahren aus ihrer vertrauten Wohnung ziehen muss, schüttelt sie nicht so leicht ab. Billy verschiebt erst mal die Räumung und bläst dem neuen Eigentümer Florian Elster, einem selbstbewussten Jurastudenten, den Marsch. Dass sie alle Hebel in Bewegung setzt, um die Räumungsklage unwirksam zu machen, wird sie allerdings noch in ein Dilemma bringen … Nicht als ob Gunnar, ihr Ex-Mann, und Emre, Billys überkorrekterer Mitarbeiter, sie nicht gewarnt hätten. Aber auf die hört Billy nicht. Mit Gunnar, der längst mit einer Jüngeren liiert ist, teilt sie nicht nur das Sorgerecht für die Teenager-Tochter Hannah, sondern ab und zu auch das Bett. Aber das muss aufhören, das haben sich beide fest vorgenommen. Vielleicht hilft es, dass Billy den Sanitäter Lukas kennenlernt. Vielversprechend findet sie. Leider viel zu jung. Doch Lukas, der verdammt viel Charme hat, sieht das anders.