GOLDENE KAMERA 2017

„Mörderisches Tal – Pregau“ – Foto: ARD Degeto | Mona Film | Petro Domenigg

Die Jury hat ihre Entscheidung getroffen und die Nominierungen zur GOLDENEN KAMERA 2017  stehen fest.

Für die ARD Degeto gehen damit vier Filme in drei Kategorien ins Rennen.

In der Kategorie BESTE DEUTSCHE MINISERIE / MEHRTEILER

  • „Mörderisches Tal – Pregau“

Der Vierteiler erzählt die Geschichte, des österreichischen Kleinstadtpolizisten Hannes Bucher, den ein Augenblick der Schwäche in Teufels Küche bringt: Weil sich Hannes nach einer alkoholreichen Familienfeier von seiner Nichte verführen ließ, trägt er eine Mitschuld an ihrem Unfalltod und muss fürchten, dass sein Geheimnis gelüftet wird. Maximilian Brückner spielt den tragischen Helden, der verzweifelt gegen den Strom der Ereignisse ankämpft und ungewollt weiteres Unheil anrichtet.

„Verstörend, fesselnd, voll morbidem Charme. Kompromisslos wird die Spannung bis zum überraschenden Finale gehalten“, so das Urteil der Jury.

Produziert wurde der Vierteiler „Mörderisches Tal – Pregau“ von Mona Film und Tivoli Film in Koproduktion mit der ARD Degeto für Das Erste und den ORF  – mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria und des Landes Salzburg. Mehr zu „Mörderisches Tal – Pregau“ [hier]

 

In der Kategorie  BESTER DEUTSCHER FERNSEHFILM

  • „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“

Unter der Regie von Dominik Graf jagen darin Ronald Zehrfeld und Ulrike C. Tscharre einen Ausbrecher.
Urteil der Jury: „Der Krimi entwickelt unheimlichen Druck. Mit der Story weit über die Grenzen zu gehen, ist mutig und modern“

„Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ ist eine Prouktion der Wiedemann  & Berg Television in Koproduktion mit der ARD Degeto und dem WDR für Das Erste, gefördert mit den Mitteln der Film- und Medienstifung NRW. Mehr zu „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ [hier]

  • „Auf kurze Distanz“ 

Tom Schilling gerät darin in die Fänge einer brutalen Wettmafia.
Urteil der Jury: „Ungemein dichter Thriller um Gewalt, Verrat, Freundschaft. Großartiges Tempo, hohe Spannung.“

„Auf kurze Distanz“ ist eine Produktion der UFA FICTION GmbH in Auftrag der ARD Degeto und des WDR für Das Erste. Mehr zu „Auf kurze Distanz“ [hier]

 

In der Kategorie  BESTER DEUTSCHER SCHAUSPIELER

  • Tom Schilling

für seine Rolle als Undercover-Ermittler in ebenfalls „Auf kurze Distanz“.
Dazu die Jury: „Mit großer Intuition spielt Schilling den einsamen Wolf ohne Halt und Illusionen. Faszinierend.“

Die Preisverleihung findet am  4. März in Hamburg statt .

Mehr zur Verleihung der GOLDENEN KAMERA und den Nominierungen [hier]