Ernst Stötzner, Katharina Thalbach, Christoph Schechinger u.a. in:

Zwei Bauern und kein Land

Eine Vater-Sohn-Geschichte erzählt die norddeutsche Komödie „Zwei Bauern und kein Land“. Die Titelhelden Ernst Stötzner und Christoph Schechinger führen eine schelmische Verschwörung an, mit der mecklenburgische Bauern einem Großgrundbesitzer ein Schnippchen schlagen möchten. An ihrer Seite spielt Katharina Thalbach eine Exfrau und Mutter, die als Bürgermeisterin beherzt gegen das Ausbluten ihres Dorfes kämpft – aber leider auf den Falschen gesetzt hat. Wie in der erfolgreichen „Eifelpraxis“-Reihe lässt Regisseurin Sibylle Tafel in das Leben einer ebenso schönen wie abgelegenen Region eintauchen und erzählt diesmal eine unterhaltsam-skurrile Geschichte vor dem Hintergrund ernster Themen wie Landflucht und Grundstücksspekulation:
Wie der Vater – so der Sohn: Der Bauer Johannes Becker und sein Stammhalter Felix machen selten große Worte. Als der verlorene Sohn nach Jahren der Funkstille plötzlich vor der Tür steht, müssen sich die beiden Dickschädel erst wieder aneinander gewöhnen. Johannes sollte eigentlich froh sein, dass Felix aus der Großstadt zurückgekehrt ist, um in seine Fußstapfen als Landwirt zu treten. Ganz selbstverständlich repariert er den Mähdrescher und fährt, ohne zu fragen, raus auf die Felder. Was Felix nicht weiß: Johannes hat sein Land verkauft – und zwar ausgerechnet an seinen Erzrivalen Fuchs. Der hat nicht nur Großes damit vor, sondern weiß auch ausgerechnet Johannes‘ Exfrau Katrin, die Bürgermeisterin des Dorfes, hinter sich. Die kennt ihren wortkargen Exgatten und nimmt ihm das Versprechen ab, dem gemeinsamen Sohn unverzüglich die Wahrheit über den Verkauf zu sagen. Johannes bringt es aber nicht übers Herz, denn Felix findet sichtlich Gefallen an seinem Neuanfang. Als der Jungbauer jedoch erfährt, dass die Felder nicht mehr der Familie gehören, knallt es wie früher. Diesmal raufen sich Vater und Sohn jedoch zusammen, um dem gierigen Fuchs die Stirn zu bieten. Gemeinsam brechen sie auf ihren verkauften Weizenfeldern zu nächtlichen Beutezügen auf, die schon bald durch ihre Dreistigkeit für Aufsehen sorgen. Denn wer sät, soll auch ernten.

Darsteller Rolle
Ernst Stötzner Johannes Becker
Katharina Thalbach Katrin Becker
Christoph Schechinger Felix Becker
Theresa Scholze Marie Lenicki
Hans-Uwe Bauer Günter Fuchs
Thomas Kügel Rudi Kruse
Andreas Schmidt Kiepke
Petra Kleinert Heidi Bank
Andreas Birkner Gerd
Rainer Reiners Botin
Johannes Richard Voelkel Thomas Benthin
Holger Franke Brügge
Manuela Wisbeck Postbotin
Inga Dietrich Hebamme
Florian Anderer Kripobeamter
Patrick Kalupa Harti
und andere

 

Deutschland 2017

Regie: Sibylle Tafel
Redaktion: Barbara Süßmann
Drehbuch: Jakob Hein, Robert Krause
Kamera: Klaus Merkel
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Produktion: LETTERBOX FILMPRODUKTION

Laufzeit: 89 Minuten

Endlich Freitag_Logo_rot-HP1

Besuchen Sie uns auch auf facebook-logo-vector-free-eps-download-192826

  • Freitag, 3. März 201720:15 Uhr im Ersten