Juliane Köhler, Marc Benjamin, Dominic Raacke u.a. in:

Für eine Nacht… und immer?

Mit einem immer noch bestehenden „kleinen Unterschied“ zwischen den Geschlechtern setzt sich der ungewöhnliche Liebefilm „Für eine Nacht … und immer?“ auseinander: Während ältere Männer problemlos mit jüngeren Frauen zusammen sein können, wird dies umgekehrt immer noch nicht akzeptiert. Beindruckend spielt Juliane Köhler eine Wissenschaftlerin, die sich über eigene Ängste ebenso wie gesellschaftliche Ablehnung und verletzende Anfeindungen hinwegsetzen muss. Regie führte Sibylle Tafel, die auch an dem Drehbuch mitgearbeitet hat:

Auf einer Geschäftsreise lernt Eva in Slowenien den Pokerspieler Tom kennen. Sie ist Mitte 40, er erst 23 – deshalb ist die attraktive Karrierefrau von seinen erotischen Avancen überrascht. Geschmeichelt und von seinem Sex-Appeal angezogen, lässt sie sich auf eine Nacht mit ihm ein. Zurück in München, möchte Eva den leidenschaftlichen One-Night-Stand stillschweigend abhaken, doch zu ihrer Überraschung steht Tom plötzlich vor ihr. Die Affäre flammt neu auf und wirft ihr geordnetes Leben über den Haufen: Sie beendet eine viel versprechende Liaison mit ihrem Chef Hajo und lässt sich ganz auf den jugendlichen Draufgänger ein. Mehr, als ihr Herz an einen professionellen Spieler zu verlieren, fürchtet Eva, sich wegen des Altersunterschiedes lächerlich zu machen. Selbst ihre deutlich jüngere Kollegin Dumi fühlt sich für das „Schnittchen“ Tom bereits zu alt. Bei ihrer erwachsenen Tochter Leonie stößt Eva auf Unverständnis. Sogar sie selbst muss zugeben, dass sie den Gedanken einer Beziehung mit einem deutlich jüngeren Mann mitunter mehr als unangenehm findet. Nur Tom gibt unbeirrbar nichts auf Konventionen oder Befürchtungen: Er will mit Eva zusammen sein – und zwar für immer. Was kommt, hätte sich Eva nicht träumen lassen: Entgegen allen hämischen Prognosen findet sie in ihm die große Liebe. Eva genießt es, wie Tom sie mit Zärtlichkeit und Leidenschaft umgibt. Aber sobald sie gemeinsam die glückliche Zweisamkeit verlassen, muss Eva ertragen, dass Tom für ihren Schwiegersohn gehalten oder über den augenfälligen Altersunterschied getuschelt wird. Alle denken: Wie lange wird sie ihn halten können?

Darsteller Rolle
Juliane Köhler Eva
Marc Benjamin Tom
Dominic Raacke Hajo Koller
Alice Dwyer Leonie
Anastasia Papadopoulou Dumi
Johannes Zirner Dennis
Claudia Messner Erica Schütte
Max Herbrechter Jochen Schütte
Amanda da Gloria Fanny
Kathrin Waligura Monika
Sandra Koltai Verena
Moritz von Treuenfels Morton
Matej Recer R. Baritzsch
Sarah Tafel Freundin
und andere

 

 

Deutschland 2015

Regie: Sibylle Tafel
Redaktion: Barbara Süßmann, Birgit Titze, Sascha Schwingel
Drehbuch: Brigitte Blobel, Robert Krause, Sibylle Tafel
Kamera: Thomas Etzold
Musik: Martin Tingvall
Produktion: Neue Bioskop Television

Laufzeit: 89 Minuten

Endlich Freitag_Logo_rot-HP1

Besuchen Sie uns auch auf facebook-logo-vector-free-eps-download-192826

  • Freitag, 31. August 201820:15 Uhr im Ersten