Deutscher Kamerapreis 2017: Drei Nominierungen für ARD-Degeto-Produktionen

 Kameramann Alexander Fischerkoesen bei Dreharbeiten zu „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“ – Foto: ARD Degeto | Thomas Kost

Mehr als 400 Filme und Dokumentationen hat die Jury des Deutschen Kamerapreises in diesem Jahr gesichtet. Die außergewöhnliche Arbeit von 23 Kameramännern, Editorinnen und Editoren überzeugte das Expertenteam rund um Filmemacher und Jurypräsidenten Adolf Winkelmann, so dass es dafür die Nominierungen vergab.

In der Kategorie Fernsehfilm wurde für seine Arbeit zu

 

 „Zielfahnder – Flucht in die Karpaten“

(ARD Degeto | WDR)

 Alexander Fischerkoesen für die Beste Kamera nominiert.

Für

„Dead Man Working“

(HR | ARD Degeto)

dürfen sowohl Börres Weiffenbach für die Beste Kamera

als auch Stefan Blau für den Besten Schnitt auf die renommierte Auszeichnung hoffen.

 

Die Preise werden am 24. Juni im Rahmen einer Gala in Köln vergeben.

Weitere Informationen und alle Nominierungen finden Sie hier.