Deutscher Fernsehpreis 2018: 18 Nominierungen für ARD-Degeto-Koproduktionen

Das Verschwinden – Foto: ARD Degeto | BR | WDR | NDR | 23/5 Filmproduktion | Yoshi Heimrath

Für den Deutschen Fernsehpreis 2018 hat die Jury ingesamt 42 Nominierungen in 12 fiktionalen Kategorien ausgesprochen, in denen die besten Produktionen und Einzelleistungen des Jahres geehrt werden. 18 der 42 Nominierungen beruhen auf Leistungen, für die die ARD-Degeto als Koproduzentin verantwortlich zeichnet.

8 Nominierungen gehen an das bislang einmalige Serienprojekt „Babylon Berlin“, 5 weitere an die achtteilige Krimiserie „Das Verschwinden“ und 2 an die sechsteilige Eventserie „Charité“. Der Fernsehfilm „Katharina Luther“ ist zweifach nominiert und eine Nominierung geht an „Zuckersand“.

Nominiert sind:

„Babylon Berlin“, „Charité“ sowie „Das Verschwinden“ in der Kategorie: „Beste Drama-Serie“

„Katharina Luther“ und „Zuckersand“ in der Kategorie „Bester Fernsehfilm“

 

Und weiterhin:

Liv Lisa Fries in der Kategorie „Beste Schauspielerin“

Peter Kurth in der Kategorie „Bester Schauspieler“

Tom Tykwer, Henk Handloegten, Achim von Borries in der Kategorie „Beste Regie“

Frank Griebe, Bernd Ficher, Philipp Haberlandt in der Kategorie „Beste Kamera“

Antje Zynga, Alexander Berner, Claus Wehlisch in der Kategorie „Bester Schnitt“

Johnny Klimek, Tom Tykwer in der Kategorie „Beste Musik“

Pierre-Yves Gayraud (Kostümbild), Uli Hanisch (Szenenbild) in der Kategorie „Beste Ausstattung“

für

„Babylon Berlin“

*

Julia Jentsch in der Kategorie „Beste Schauspielerin“

Hans-Christian Schmid in der  Kategorie „Beste Regie“

Hans-Christian Schmid, Bernd Lange in der Kategorie  Kategorie „Bestes Buch“

The Notwist in der Kategorie „Beste Musik“

für

„Das Verschwinden“

*

Bernd Lepel (Szenenbild) in der Kategorie „Beste Ausstattung“

für

„Charité“

sowie

Esther Walz (Kostümbild) ebenfalls in der  Kategorie „Beste Aussttatung“

für

„Katharina Luther“

 

Produktionsnotizen:

„Babylon Berlin“  ist eine Produktion von X Filme Creative Pool, ARD Degeto, Sky und Beta Film. [weitere Informationen zur Serie hier]

„Das Verschwinden“ ist eine 23/5 Filmproduktion in Ko-Produktion mit BR, ARD Degeto, NDR, SWR und Mia Film, Prag – Gefördert durch FFF FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, Tschechischer Staatsfonds der Kinematographie – Weltvertrieb: Beta Film [mehr zur Serie hier]

„Charité“ wurde produziert  von UFA FICTION in Koproduktion mit MIA Film im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm und der ARD Degeto für Das Erste. Mit freundlicher Unterstützung der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Unterstützt vom Tschechischen Staatsfonds der Kinematographie [mehr zur Serie hier]

„Katharina Luther“ ist eine Koproduktion der EIKON  Süd mit Cross Media, Tellux Film und Conradfilm in Koproduktion mit dem MDR, ARD Degeto, BR und SWR. Gefördert wurde die Produktion von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern). [mehr zum Film hier]

„Zuckersand“ wurde produziert von Claussen + Putz Filmproduktion im Auftrag von BR, ARD Degeto und MDR für Das Erste.  [mehr zum Film hier]

Mehr Informationen zum Deutschen Fernsehpreis sowie einen Überblick über alle Nominierungen erhalten Sie hier.