Abgedreht: „Verliebt in Island“ (AT)

v.l.n.r.: Nico Sommer (Regie), Ann-Kathrin Kramer (CLAUDIA), Ben Blaskovic (PATRICK), Guntram Franke (DOP) – Foto: ARD Degeto | Arnaldur Halldórsson

Es sollte eine Traumhochzeit auf der Insel aus Feuer und Eis werden, doch es endet in einem turbulenten Abenteuer in Island: Die Verlobte steigt nicht wie verabredet aus dem Flugzeug in Reykjavik, sondern meldet sich stattdessen am Telefon, um kurz vor der geplanten Hochzeit Schluss zu machen. Der enttäuschte Bräutigam steht mit seiner Mutter und seinem besten Freund plötzlich alleine da. Und zwischen den beiden scheint es auch noch kräftig zu knistern …

Am 28. September 2018 endeten in Reykjavik die Dreharbeiten für den Fernsehfilm „Verliebt in Island“ (AT). In den Hauptrollen sind Ann-Kathrin Kramer und Ben Blaskovic zu sehen, in weiteren Rollen spielen Ferdinand Seebacher, Julia Schäfle, Ramona Kunze-Libnow und Hans-Joachim Heist. Gedreht wurde seit dem 4. September auf Island.

Zum Inhalt: Claudia (Ann-Kathrin Kramer) ist verliebt. Das einzige Problem ist, dass es sich bei ihrer neuen Liebe um Alex (Ferdinand Seebacher), den besten Freund ihres Sohnes Patrick (Ben Blaskovic) handelt. Der weiß davon allerdings nichts und hat gerade andere Sorgen: Patricks Verlobte Anna (Nathalie Thiede) hat ihn am Telefon verlassen und das drei Tage vor der geplanten Hochzeit auf Island.

Patrick, der seine Situation noch nicht recht fassen kann, lernt das deutsche Touristenpaar Sieglinde (Ramona Kunze-Libnow) und Gerhardt Kresters (Hans-Joachim Heist) kennen. Sie haben sich im selben Hotel wie die verhinderte Hochzeitsgesellschaft eingebucht und helfen dem noch immer unter Schock stehenden Patrick erstmal mit einem kräftigen Schluck Schnaps aus, bevor ihre eigenen Kabbeleien zum Vorschein kommen.

Und dann ereilt Patrick auch noch die Hiobsbotschaft, dass sein Startup kurz vor der Pleite steht. In dieses Gefühlschaos platzen nun Nina (Julia Schäfle), Patricks Assistentin aus Deutschland, und der örtliche Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen, der kurz vor einem größeren Ausbruch steht und dafür sorgt, dass alle Flüge in den nächsten Tagen gestrichen werden. Der ungewöhnlichen Reisetruppe bleibt nun also nichts anderes  übrig, als gemeinsam auf der verwunschenen Insel auszuharren, bis sich die Lage beruhigt hat. Eine Chance für alle, sich umringt von Vulkanen, Geysiren, Thermalquellen und Lavafeldern ihrer eigenen Wahrheit zu stellen und ihr Leben neu zu bestimmen.  Happy Holiday!

„Verliebt in Island“ (AT) ist eine Produktion der Ariane Krampe Filmproduktion GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzentin ist Ariane Krampe, Regie führte Nico Sommer, hinter der Kamera stand Guntram Franke, das Drehbuch stammt von Matthias Dinter. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis (ARD Degeto). Ein Sendetermin steht noch nicht fest.