58. Festival de Télèvision de Monte-Carlo: „Kästner und der kleine Dienstag“ im Wettbewerb um die Goldene Nymphe

Florian David Fitz alias Erich Kästner und Nico Ramon Kleemann als der kleine Hans in „Kästner und der kleine Dienstag“  Foto: ARD Degeto | Dor Film | Anjeza Cikopano

Wenn am 19. Juni in Monte-Carlo die Goldene Nymphe verliehen wird, darf sich auch die ARD-Degeto-Koproduktion Hoffnung auf die begehrte Trophäe machen:

„Kästner und der kleine Dienstag“

erhält eine

Nominierung in der Kategorie „Long Fiction Program“

Die Goldene Nymphe wird seit 1961 regelmäßig vergeben und gehört zu den begehrtesten Trophäen der internationalen Fernsehbranche.

„Kästner und der kleine Dienstag“ ist eine Koproduktion von Ester.Reglin.Film und Dor Film im Auftrag der ARD Degeto und des WDR für Das Erste und den ORF, gefördert durch den Fernsehfonds Austria und Film Fonds Wien. Regie führte Wolfgang Murnberger. Das Drehbuch schrieb Dorothee Schön, Peter von Haller führte die Kamera. Neben Florian David Fitz spielen und Nico Ramon Kleemann spielen u.a. Jascha Baum, Juls Serger, Oskar Bökelmann und Katharina Lorenz. Für die Redaktion verantwortlich zeichneten Claudia Grässel (ARD Degeto), Sascha Schwingel (ARD Degeto), Götz Schmedes (WDR) sowie Sabine Weber (ORF).

Der Film  erzählt von der Begegnung des berühmten Schriftstellers mit dem kleinen Hans, der nach der Lektüre von „Emil und die Detektive“ zum größten Fan des Schriftstellers wird. Der Junge bewundert sein Idol. Doch nur langsam gewinnt er die Nähe und Zuneigung des aufblühenden Autors und Lebemanns. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten erfährt ihre Freundschaft eine jähe Wendung.

Das Erste strahlte „Kästner und der kleine Dienstag“ im Weihnachtsprogramm am 21.12.2017 aus.

Mehr zum Film hier.

Und hier erhalten Sie einen Überblick über die weiteren Nominierungen.